Universal Dampfkessel ZFR, ZFR-X
Universal Dampfkessel ZFR, ZFR-X
Universal Dampfkessel ZFR, ZFR-X
Dampfkessel

Universal Dampfkessel ZFR, ZFR-X

Der Kesseltyp ZFR ist ein Großwasserraumkessel in Dreizug-Technik mit zwei Flammrohren und vollständig getrennten Rauchgaswegen. Eine zuverlässige Dampf- und Wärmeversorgung im hohen Leistungsbereich.

Auf einen Blick
  • Dreizugkessel für einen sehr großen Dampf- oder Wärmebedarf von 18.000 bis 55.000 kg/h bei bis zu 30 bar
  • Extrem hoher Regelbereich durch Ein-/Zweiflammrohrbetrieb
  • Hohe Druckkonstanz und Dampfqualität auch bei stark schwankendem Dampfbedarf
  • Hoher Wirkungsgrad durch Dreizug-Technik, integrierte Economiser und effektive Wärmedämmstoffe
  • Überhitzter Dampf bis zu 300 °C und 30 bar möglich, z.B. für Dampfturbinen
  • Flexibel einsetzbar mit verschiedenen Brennstoffen und als Mehrstofffeuerung (Öl, Gas, Biogas, Wasserstoff)
Vorteile
  • Der Zweiflammrohr-Rauchrohrkessel ist mit getrennten Rauchgaswegen auch für den Betrieb mit nur einer Feuerung geeignet. Das Dreizug-Prinzip mit hinterer im Wasserraum liegender Rauchgaswendekammer wurde 1952 patentiert. Economiser und Überhitzer können in einfacher Modulbauweise ergänzt werden. Die Dimensionen für Flammrohre, Rauchrohrbündel, Wasserraum und Dampfraum sind thermodynamisch optimiert. Strahlungs- und Konvektionsheizflächen erzeugen im Zusammenwirken mit der Möglichkeit des Einflammrohrbetriebes eine besondere Dynamik. Die zugeführte Brennstoffwärme wird durch wasserseitige Strömungseinbauten gleichmäßig übertragen und ohne Materialstress in Dampf umgewandelt.
  • Wichtige Einsatzbereiche der Dampfkessel ZFR sind Gewerbebetriebe aller Wirtschaftszweige, die verarbeitende Industrie, Versorgungseinrichtungen sowie kommunale Einrichtungen.
  • Unser Dreizug-Patent aus dem Jahre 1952 bildet die Grundlage für den überragenden, bis heute anhaltenden Erfolg dieser Baureihe. Die Eignung für den uneingeschränkten Parallel- oder Einzelbetrieb der Feuerungen ist nicht allein durch die stabile rauchgasseitige Trennung gegeben. Die besonderen konstruktiven Maßnahmen zur Neutralisierung der Spannungskräfte beim Einflammrohrbetrieb sind entscheidend für die dauerhafte Stabilität. Die Flammrohre sind im Vorder- und Hinterboden durchgesteckt und rundum fest verschweißt. Die wasserumspülte hintere Rauchgaswendekammer ist mit einer wasserdurchströmten, stabilisierenden Rohrwand getrennt und am Hinterboden befestigt. Wasserzirkulation und Wärmetransport werden durch Leitprofile an der Kesselsohle wirksam dynamisiert und durch Strömungsgassen zwischen Flammrohren und den nebeneinander liegenden Rauchrohrfeldern zusätzlich beschleunigt.
  • Durch den zugelassenen Einflammrohrbetrieb ist ein vollautomatischer Betrieb mit einem oder beiden Brennern uneingeschränkt möglich. Selbst unterschiedliche Brennstoffe der beiden Feuerungen stellen keine Hindernisse dar. Der Regelbereich wird verdoppelt und jede Schwachlastphase mit einem Brenner mit Wirkungsgradgewinn ausgefahren.
  • Wird anstatt Sattdampf Heißdampf benötigt, kann ein Überhitzermodul auf die vordere Wendekammer gesetzt werden. Eine Bypassklappe regelt die Heißdampftemperatur konstant über einen großen Lastbereich. Die Rauchrohrfelder bleiben durch die schwenkbare Wendekammertür bequem zugänglich.
  • Modulares, rauchgasseitig geregeltes System. Kein Einspritzwasser zur Heißdampftemperaturregelung notwendig
  • Wartungs- und montagefreundlich: Einfache Reinigungsmöglichkeit des zweiten und dritten Kesselzuges
  • Hohe Lebensdauer durch niedrige thermische Belastung des Überhitzer-Wärmetauscherbündels

Sie können alle unsere Großwasserraumkessel inklusive Ausrüstung als voll funktionsfähige Einheiten beziehen. Zur Basisausstattung gehört der Kesseldruckkörper, die Regel- und Sicherheitstechnik, die Brennereinheit, ein Pumpenmodul, einen Klemmenkasten und der Steuerschaltschrank inklusive unserer komfortablen Kesselsteuerung BCO.

Variable Ausstattung nach Kundenwunsch