Gasbrennwertkessel: effizient und mit erneuerbaren Energien kombinierbar

Gasbrennwertkessel sind die modernsten und effizientesten Gasbrennwertkessel. Sie sind geeignete Heizungsanlagen für Einfamilienhäuser ebenso wie für Wohnanlagen. Dank der breiten Produktvielfalt bieten sie für jeden Bedarf einfach die passende Lösung – in Leistung und Optik. Finden Sie heraus, welche Gasbrennwertheizung zu Ihnen passt! Erfahren Sie außerdem, wie Sie mit einem Gasbrennwertkessel und einer Solaranlage Geld sparen können und warum Ihr Zuhause dank einer modernen Gasbrennwertheizung immer warm ist, wenn Sie nach Hause kommen.

Angebot unverbindlich anfragen

Für Schnellleser: Das Wichtigste eines Gasbrennwertkessels in Stichpunkten

  • In zwei Ausführungen erhältlich: als kompakte All-in-One-Lösung (Kompaktheizzentrale) sowie als individuelle, zweigeteilte Variante (Gasheizkessel)
  • Gasbrennwertkessel sind ideal mit einer Solaranlage kombinierbar
  • Vielfältige optische Gestaltungsmöglichkeiten mit formschönen Designgeräten
  • Intuitive und einfache Bedienung per Smartphone
  • Neupreis ab 6.500 EUR
  • Attraktive Förderung in Kombination mit einer Solaranlage
  • Für Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus & Gewerbeobjekte zur Modernisierung und Erstinstallation
  • Moderne und effiziente Gasbrennwertkessel von Bosch erhältlich

Gasbrennwertkessel im Vergleich: Kompaktheizzentrale vs. Gasheizkessel

Eine Gas-Heizzentrale und eine Kompaktheizzentrale im direkten Vergleich.

Gasbrennwertkessel sind die richtige Lösung für Einfamilienhäuser als auch Mehrfamilienhäuser und Gewerbeobjekte. Grundsätzlich gibt es den Gasbrennwertkessel in zwei Varianten: als „einteilige“ Kompaktheizzentrale mit integriertem Speicher sowie als klassischer Heizkessel, „zweigeteilt“ mit nebenstehendem Speicher. Für wohlige Wärme und Warmwasser sorgen beide.

Eine Kompaktheizzentrale ist hierbei konsequent für den Einsatz in Einfamilienhäusern entwickelt worden. Der Gasheizkessel lässt sich darüber hinaus auch für größere Objekte einsetzen. Dabei hat jedes Gerät einen etwas anderen Charakter, den wir Ihnen hier noch etwas näher vorstellen möchten.

Ausführung
Äußere Gestalt
Platzbedarf
Warmwasserkomfort
mit oder ohne Speicher?
Kombination mit einer Solaranlage
Einsatzbereiche
Leistungsbereich
Geräte von Bosch
Gasheizkessel
Individuell zusammenstellbar
  • Zweiteilig
  • kompaktes, untersetztes Gerät (für kleine bis mittlere Leistung)
  • oder schlankes, hohes Gerät (für hohe Leistung)
Bodenstehend mit höherem Platzbedarf
Höchster Komfort (individuell)
Individueller Warmwasserspeicher nach Wahl, nebenstehend
Individuelle Lösung für solare Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung
  • Einfamilienhaus
  • Mehrfamilienhaus
  • Gewerbeobjekte
  • Für Modernisierung und Neubau
Bis 300 kW (in Kaskade bis 600 kW)
Kompaktheizzentrale
All-in-One Lösung, vorkonfiguriert
  • Einteilig kompakt
  • schlankes, hohes Gerät
  • Designobjekt, erfüllt hohe optische Ansprüch
  • optional mit angeschlossenem Solarspeicher
Bodenstehend mit durchschnittlichem Platzbedarf
Hoher Komfort
Warmwasserspeicher im Gerät integriert
Als vorkonfigurierte Lösung für solare Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung
  • Einfamilienhaus
  • Für Modernisierung und Neubau

bis 30 kW

Bosch Tipp: Wie sich unsere Bosch Gasbrennwertkessel im Praxiseinsatz bewähren, können Sie sich hier näher anschauen. In einem Ferienresort an der Ostsee sorgt die Bosch Kompaktheizzentrale 5300i WM für angenehme Wärme und warmes Wasser für die Feriengäste. Bei der Modernisierung alter Heizkessel in einer Wohnanlage in Wilhelmshaven fiel die Wahl auf den Bosch Gasbrennwertkessel Condens 7000 F Die vier in Kaskade geschalteten Gasbrennwertkessel sparen rund 20% Energie gegenüber der vormaligen Heizung ein.

Kompaktheizzentrale oder Gasheizkessel: Welche Heizlösung passt?

Sie haben nun einiges zu den zwei Arten von Gasbrennwertkesseln erfahren. Um Sie in Ihrer Entscheidungsfindung für die passende Lösung zu unterstützen, finden Sie hier einige wichtige Orientierungspunkte:

  • Art und Größe Ihrer Immobilie: In einem Mehrfamilienhaus brauchen Sie eine hohe Leistungsfähigkeit für Heizung und Warmwasser. Hierfür eignen sich Gasbrennwertkessel mit Zusatzspeicher optimal, zumal auch eine Kaskadenlösung mit mehreren Geräten möglich ist. Bewohnen Sie ein Einfamilienhaus, können Sie alternativ eine Kompaktheizzentrale verwenden. Auch als harmonische Bereicherung für Ihr Smart Home.
  • Möglicher Aufstellungsort: Ist in Ihrer Immobilie kein gesonderter Heizungsraum vorhanden, sind die platzsparenden Kompaktheizzentralen einfach die passende Lösung. Mit ihrer kompakten Bauweise und dem faszinierenden Design sind sie flexibel hinsichtlich des Aufstellungsortes.
  • Heizverhalten und Warmwasserbedarf: Wählen Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Gerätes anhand Ihres Verbrauchs. Dafür sind Ihre Familiengröße und die sanitäre Ausstattung relevant. Für ein Bad mit Standarddusche liefert Ihnen eine Kompaktheizzentrale ausreichend Warmwasser mit angenehmen 38 Grad. Haben Sie mehrere Bäder und eine große Familie, ist eine Gasheizung mit externem Warmwasserspeicher ratsam.

  • Designanspruch: Wenn Ihre räumliche Situation vorgibt, dass Ihr Heizkessel in einem sichtbaren Bereich stehen wird, ist seine Optik entscheidend. Hier kommen kompakte Gasbrennwertkessel in die engere Wahl.
  • Solare Unterstützung: Alle Gasbrennwertkessel von Bosch sind für solare Anbindung geeignet. Kompaktheizzentralen sind dabei vorkonfigurierte Komplettlösungen, während die klassischen Gasbrennwertkessel individuell eine Solaranlage einbinden können.

Welcher Gasbrennwertkessel die richtige Wahl für Ihre Immobilie ist, ermitteln unsere Bosch-Heizungsinstallateure unverbindlich und kostenfrei im Rahmen einer Erstberatung.

Jetzt Installateur finden!

Gasbrennwertkessel und Solar: ein starkes Duo

Gasbrennwertkessel sind optimal für die solare Anbindung geeignet – und verhelfen Ihnen damit zu vielen Vorteilen. Wenn Sie Ihren Gasbrennwertkessel um Solarenergie ergänzen, setzen Sie auf eine leistungs- und zukunftsfähige Kombination.

Gasbrennwertkessel wird optimal mit Solarthermieanlagen kombiniert.

Denn die kostenlose Kraft der Sonne versorgt Ihr Zuhause mit Warmwasser oder unterstützt die Heizung. Und wenn die Sonne nicht scheint, springt Ihr Gasbrennwertkessel ein. So senken Sie Ihren Gasverbrauch deutlich: Um bis zu 60 % beim Warmwasser und bis zu 30 % bei der Heizung.

Mit einem Gasbrennwertkessel und nebenstehendem Speicher lässt eine Solaranlage individuell und sehr flexibel an Ihre neue Gasheizung anschließen. Hierzu wird der Gasbrennwertkessel mit einem sog. Solarspeicher verbunden. Kompaktheizzentralen setzen auf eine vorkonfigurierte Komplettlösung, bei der bereits alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind.

In Verbindung mit einer Solaranlage erhalten Sie für einen Gasbrennwertkessel zudem eine attraktive Förderung!

Moderne Gasbrennwertkessel einfach bedienen

Steuern Sie Ihren Gasbrennwertkessel mühelos – digital und auch aus der Ferne. Die modernen Regler sind dabei nicht mit Heizungsreglern von früher vergleichbar! Denn die Steuerung der Gasheizung ist jetzt selbsterklärend und intuitiv: einfach mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die Technik ist dabei so intelligent, dass sie erkennt, wann Sie zuhause sind – und schon vor Ihrer Rückkehr für wohlige Wärme sorgt. Ganz nebenbei sparen Sie mit der cleveren Steuerung zusätzlich Energie. Sogar Ihr Heizungsinstallateur ist via Internet mit Ihrem Gasbrennwertkessel verbunden und hat ihn stets im Blick.

Was kostet ein neuer Gasbrennwertkessel?

Die Preise für einen modernen, neuen Gasbrennwertkessel bewegen sich in einer Spanne von einigen tausend Euro – und beginnen bei rund 6.500€ bis 8.500€ inklusive Einbau. Kompaktheizzentralen sind grundsätzlich etwas kostengünstiger als klassische Gasheizkessel, da diese Geräte bereits als Komplettlösung konzipiert sind inklusive Warmwasserspeicher. Auch der Preis für den Einbau kann um wenige tausend Euro schwanken, je nach baulichem Aufwand vor Ort.

Neupreis für das Gerät
Kosten für zusätzlichen Warmwasserspeicher
Zubehör (Pumpengruppen etc.)
Abgasführung für Brennwerttechnik
Kosten für den Einbau
Neupreis für einen Gasbrennwertkessel
Gasheizkessel
ca. 5.100 - 7.800 EUR
+ ca. 1.400 – 6.000€
+ ca. 500€
+ ca. 800 – 2.500€
+ ca. 500 - 2.500 EUR
ca. 8.400 – 19.300€
Kompaktheizzentrale
ca. 5.100 - 7.200 EUR
Nicht erforderlich
Hocheffiziente Umwälzpumpe bereits integriert
+ ca. 800 – 2.500€
+ ca. 500 - 2.500 EUR
ca. 6.400 – 12.200€

Gut zu wissen: Für eine förderfähige Solaranlage können Sie ungefähr mit 10.000€ zusätzlichen Kosten kalkulieren. Sollte noch ein Gasanchluss notwendig sein, lässt sich dieser für rund 2.000 Euro realisieren.

Einsparpotenziale mit einem neuen Gasbrennwertkessel

Es bieten sich einige Einsparpotenziale und weitere Chancen, wenn Sie Ihren Gasbrennwertkessel modernisieren oder austauschen. Beim Kauf eines neuen Kessels können Sie ihn perfekt an Ihren Bedarf anpassen. Weil alte Heizkessel oft überdimensioniert und damit unwirtschaftlich sind, können Sie in Zukunft Kosten sparen. Lassen Sie im Zuge der Heizungsmodernisierung auch ineffiziente Komponenten, zum Beispiel Heizungspumpen, austauschen. Allein durch den Einsatz eines modernen Gasbrennwertkessels sparen Sie bis zu 30 % gegenüber einem alten Niedertemperaturkessel ein.

Ein oft unscheinbares Detail ist an dieser Stelle die intelligente Regelung einer neuen Gasbrennwertheizung. Kann der Kessel mit Heizkörpern und Pumpen kommunizieren, Wettervorhersagen berücksichtigen und kennt die Technik Ihr Heizverhalten, dann lässt sich das volle Einsparpotenzial mit Brennwerttechnik nutzen! Denn für den optimalen Brennwerteffekt kommt es auf das richtige Verhältnis von Vorlauftemperatur, Rücklauftemperatur und Abgastemperatur an, damit die Kondensation der Abgase im Wärmetauscher richtig funktioniert. Insbesondere mit niedrigen Rücklauftemperaturen erreicht ein Gasbrennwertkessel dauerhaft seine hohen Nutzungsgrade.

Prüfen Sie bei einem Kesseltausch auch direkt die Solarintegration. Denn mit einer Kombination aus Gasbrennwertkessel und Solarthermie können Sie zusätzlich Heizkosten einsparen.

Der Umstieg auf einen neuen Gasbrennwertkessel lohnt sich für Sie, wenn:

  • Ihr Gasbrennwertkessel veraltet ist
  • Ihre Heizkosten regelmäßig höher sind als erwartet
  • Sie Ihre Gasheizung mit erneuerbaren Energien kombinieren wollen
  • Sie mit einer kompakteren Anlage Platz sparen wollen
  • Sie Lust auf faszinierendes Design haben
  • Sie Ihre Heizungsanlage einfach und intuitiv bedienen wollen
  • Sie ohnehin eine Sanierung ihres Hauses planen
  • Sie Ihre Heizungsanlage in Ihr Smart Home integrieren wollen

Förderung in Verbindung mit erneuerbaren Energien möglich

EIne Junge Familie macht einen Spaziergang im Wald

Ein neuer Gasbrennwertkessel bietet Ihnen über die verringerten Heizkosten hinaus weiteres Einsparpotenzial. Staatliche Förderungen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude machen es möglich. Hier ist der Einbau eines Gasbrennwertkessels im Bestand in Verbindung mit erneuerbaren Energien wie Solarthermie besonders förderfähig. Alternativ lässt sich ein Gasbrennwertkessel mit Solar auch fördern, wenn Sie neu bauen, oder Ihr Haus in größerem Umfang energetisch sanieren. Voraussetzung hierbei: das Haus muss Effizienzhaus-Standard erreichen.

Tauschen Sie allein Ihre alte Heizung gegen eine moderne Gas-Hybridheizung (Gasbrennwert und Solar) aus, können Sie zwischen 20% und 40% Förderung erhalten. Sanieren oder bauen Sie im Effizienzhaus-Standard und setzen Sie auf eine Gas-Hybridheizung, können Sie sich zwischen 15% und 45% Förderung auf die gesamten Bau- bzw. Umbaukosten sichern!

Wir unterstützen Sie mit dem Bosch-Förderservice dabei, Ihre Förderung für die Kombination Ihres Gasbrennwertkessels mit Solarenergie zu erhalten.

Jetzt Förderung nutzen!

Gasbrennwertkessel oder Gasbrennwerttherme? Ein Vergleich

Neben Gasbrennwertkesseln sind Gasbrennwertthermen eine weitere Variante der Gasheizung. Das Charakteristische an Gasthermen ist Ihre wandhängende Bauweise, womit die Geräte eine Alternative zu Gasbrennwertkesseln sein können. Ob eine Gastherme oder ein Gasbrennwertkessel grundsätzlich die richtige Wahl ist, zeigt ein Blick auf charakteristische Unterschiede.

Ausführung
Platzbedarf
Montage
Warmwasserkomfort
Speicher
Einbindung einer Solaranlage
Anschaffungskosten
Geräte von Bosch
Gasbrennwertkessel
In 2 Ausführungen erhältlich:

  • All-in-One-Lösung mit integrierter Warmwasserbereitung (Kompaktheizzentrale)
  • Split-Variante mit nebenstehender Warmwasserbereitung (Gasheizkessel)
Durchschnittlich bis höherer Platzbedarf
Bodenstehend
  • Hoch bis sehr hoch
  • Individueller Komfort mit Split-Variante
Mit integriertem oder nebenstehendem Warmwasserspeicher
Mit beiden Ausführungen möglich
ab ca. 6.500 EUR
All-in-One-Lösung:

  • Condens 5300i WM (Solar)
  • Condens 9000i WM (Solar)

Split-Variante:

  • Condens 7000 F
  • Condens 8000i F
Gasbrennwerttherme
In 2 Ausführungen erhältlich:

  • All-in-One-Lösung mit integrierter Warmwasserbereitung (Gas-Kombitherme)
  • Split-Variante mit nebenstehender Warmwasserbereitung (Gasheiztherme)
Geringer bis durchschnittlicher Platzbedarf
Wandhängend
  • Durchschnittlich bis sehr hoch
  • Individueller Komfort mit Split-Variante
Mit nebenstehendem Warmwasserspeicher, mit integriertem Kleinspeicher oder ohne Speicher (Durchlaufprinzip)
Nur mit einer Gasheiztherme möglich
ab ca. 5.000 EUR
All-in-One-Lösung:

  • Condens 7000i W
  • Cerapur 5
  • Condens 5700i WT

Split-Variante:

  • Condens 9000i W
  • CerapurMaxx
Gasheizung, Gastherme & Co: Wo liegen die Unterschiede?

  • Gasheizung ist eine allgemeine Bezeichnung für Heizungen, die mit Gas betrieben werden.
  • Gasthermen sind Gasheizungen, die an der Wand hängen.
  • Gasbrennwertheizungen sind Gasheizungen, die mit Brennwerttechnik arbeiten.
  • Gasbrennwertkessel sind Gasheizungen, die typischerweise auf dem Boden stehen.
  • Kompaktheizzentralen vereinen Heizfunktion und Warmwasserbereitung in einem bodenstehenden Gerät.

FAQ zu Gasbrennwertkesseln

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Bezeichnungen „Gaskessel“ und „Gabrennwertkessel“ häufig synonym verwendet. Unterschiede zeigen sich bei einem genaueren Blick auf die Technik. Gaskessel mit Niedertemperaturtechnik sind die Vorläufer der heutigen Gaskessel mit Brennwerttechnik. Diese nutzen zusätzlich die Energie der Abgase. Niedertemperaturkessel ließen diese ungenutzt.

Prinzipiell bieten beide Varianten des Gasbrennwertkessels einen hohen Warmwasserkomfort. Mit einem eingebauten Speicher sparen Sie etwas Platz und können sich mit unseren Bosch Kompaktheizzentralen für ein formschönes Designgerät entscheiden! Mit einem externen Warmwasserspeicher können Sie Ihren Warmwasserkomfort noch individueller auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Aber auch ohne Warmwasserspeicher können Sie mit Gas heizen. In diesem Fall sind Gas-Kombithermen die richtige Wahl.

Kompaktheizzentralen sind speziell auf die Anforderungen von Einfamilienhäusern zugeschnitten. Als kompakte All-in-One-Lösung lassen sich die Geräte platzsparend aufstellen, und bieten einen hohen Warmwasserkomfort und optische Gestaltungsmöglichkeiten. Auch Solar lässt sich gut mit diesem Gasbrennwertkessel kombinieren. Alternative Möglichkeiten im Einfamilienhaus bieten bodenstehende Gasheizkessel oder wandhängende Gas-Heizthermen in Verbindung mit einem individuellen Warmwasserspeicher.

Bis 2029 wird die Gasversorgung in Deutschland von L-Gas auf H-Gas umgestellt. Wichtig zu wissen: H-Gas hat einen höheren Brennwert (high) als L-Gas (low). In Gebieten, die noch auf H-Gas umgestellt werden müssen, empfiehlt sich bereits heute der Einbau eines modernen Gasbrennwertkessels mit einem entsprechenden L/H-Gasadapter. Dieser ist z.B. im Bosch Gasbrennwertkessel Condens 8000i F sowie in der Bosch Gasbrennwerttherme Condens 9000i W bereits integriert.