Kosten einer Gasheizung einfach und dauerhaft senken

„Die beste Heizung ist die sparsamste“ bringt alle Überlegungen zu den Kosten einer Gasheizung auf den Punkt. Und dieser Idealzustand ist möglich: Denn es gibt für jeden Bedarf und jeden Einsatzbereich die optimale Heizungslösung – für voll ausgeschöpftes Einsparpotenzial. Erfahren Sie, welche Faktoren dabei die Preise von Gasheizungen bestimmen. Was alle Gasbrennwertheizungen vereint, ist der sparsame Verbrauch durch die moderne Gasbrennwerttechnik. Das senkt Heizkosten und gesetzliche CO2-Abgaben. Wir zeigen Ihnen, was der Einbau der Gasheizung kostet und wie hoch die laufenden Kosten sind.

Angebot unverbindlich anfragen

Für Schnellleser: Das Wichtigste zum Thema Gasheizung und Kosten

  • Gasheizungen sind ab ca. 4.800 Euro erhältlich.
  • All-in-One-Lösungen kosten weniger als Individuallösungen.
  • Individuelle Heizsysteme mit externem Warmwasserspeicher und höherem Warmwasserkomfort als Kombi-Modelle.
  • Je höher der Warmwasserkomfort, desto höher der Anschaffungspreis.
  • Mit erneuerbaren Energien langfristig Kosten sparen.
  • Eingeführter CO2-Preis macht das Einsparpotenzial effizienter Gasheizungen noch deutlicher.
  • Gas-Hybridheizung (Gasbrennwertheizung mit Solar) förderfähig, gemäß BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude).

Anschaffungskosten einer Gasheizung im Überblick

Um für den Kauf einer Gasheizung eine Entscheidung treffen zu können ist es hilfreich, das Kostenspektrum der verschiedenen Gasheizungs-Modelle zu kennen. In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen deshalb zunächst in Kürze die möglichen Gerätetypen vor – aufsteigend nach den kompletten Anschaffungskosten.


Anschaffungskosten komplett

Kurzbeschreibung
Warmwasserkomfort
Einsatzbereiche
Geräteauswahl von Bosch
Gas-Kombitherme
ca. 4.800 bis 11.000 EUR
„All-in-One“, wandhängend mit integrierter Warmwasserbereitung
durchschnittlich
Wohnung
Condens 7000i W
Cerapur 5
CerapurAcu
Kompaktheizzentrale
ca. 6.400 bis 12.200 EUR
„All-in-One“, bodenstehend mit integrierter Warmwasserbereitung
hoch
Einfamilienhaus
Condens 5300i WM
Condens 9000i WM ( -solar )
Gasheiztherme
ca. 7.000 bis 18.000 EUR
wandhängend mit extra Warmwasserspeicher
sehr hoch
Wohnung, Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Gewerbe
Condens 9000i W
CerapurMaxx
Gasbrennwertkessel
ca. 8.400 bis 19.300 EUR
bodenstehend mit extra Warmwasserspeicher
sehr hoch
Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Gewerbe
Condens 8000i F
Condens 7000 F

Charakteristik und Kostenfaktoren einer Gasheizung

Das Thema „Gasheizung“ ist ein weites Feld. Doch mithilfe einiger Merkmale lässt es sich gut erschließen. Die folgenden vier Aspekte sind die zentralen Kostenfaktoren einer Gasheizung und zugleich maßgebliche Auswahlkriterien:

  • Warmwasserkomfort
  • Platzbedarf
  • individuelles Heizungssystem vs. All-in-One-Lösung
  • Kombination mit einer Solaranlage

Erfahren Sie, was sich dahinter verbirgt und inwiefern die Kriterien Ihre Kaufentscheidung beeinflussen. Grundsätzlich gilt: Je individueller Ihre Gasheizung ist, desto höher ist ihr Preis.

Es ist bereits deutlich geworden: Individuelle Gasheizungen kosten mehr als Kombisysteme. Grund dafür ist der zusätzliche externe Speicher. Dieser ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und stellt deshalb, zusätzlich zum Anschaffungspreis des Heizgerätes, einen Kostenpunkt dar: mit einer großen Spannweite – je nach Ausführung – von ca. 1.400 bis 6.000 Euro. Doch diese Investition lohnt sich, denn der externe Speicher stellt Ihnen jederzeit reichlich warmes Wasser zur Verfügung. Wann immer es möglich ist, sollte daher mit Blick auf den Warmwasserkomfort die Variante mit nebenstehendem Speicher angestrebt werden.

Was sich ebenfalls in den Investitionskosten niederschlägt, ist die Bauart Ihrer Gasheizung. So sind – sowohl unter den Gasthermen als auch unter den Gaskesseln – immer die kompakteren Komplettlösungen günstiger als ihr individuelles, zweiteiliges Pendant:

  • bodenstehend: die Kompaktheizzentrale ist günstiger als der Kessel
  • wandhängend: die Gas-Kombitherme ist günstiger als die Gasheiztherme
Diese Kostenstruktur zeigt sich sowohl beim reinen Gerätepreis als auch bei den kompletten Anschaffungskosten.

Wenn Sie bereits vorausschauend an die Anbindung einer Solaranlage denken, sollten Sie die Kombinationsfähigkeit der jeweiligen Gasheizung bereits im Zuge der Anschaffung berücksichtigen. Die folgenden Geräte sind solarfähig und bieten daher langfristiges Sparpotenzial:

  • Gasheiztherme
  • Kompaktheizzentrale
  • Gasheizkessel

Die Gas-Kombitherme (als die in der Anschaffung günstigste Gasheizung) bietet diese Möglichkeit nicht. Die Solarfähigkeit geht also mit einer grundsätzlich höheren Anfangsinvestition einher – was sich jedoch auf lange Sicht rentiert. Für Ihren Geldbeutel und das Klima.

Den geringsten Platzbedarf und günstigsten reinen Gerätepreis haben grundsätzlich die wandhängenden Thermen, also Gas-Kombitherme und Gasheiztherme ohne Wasserspeicher. Die größeren, bodenstehenden Gasbrennwertkessel haben analog dazu einen höheren Anschaffungspreis.

Einbaukosten einer Gasheizung

Während sich der Anschaffungspreis für eine neue Gasheizung von Gerät zu Gerät unterscheidet, ist der Einbau ein konstanter Kostenpunkt – für Neubau und Altbau.

Kostenpunkt
Einbau
ggf. Schornsteinsanierung bzw. spezielle Abgasführung für Gasbrennwerttechnik
ggf. Gasanschluss/ Gasleitung
ggf. Flüssiggastank
Gesamtkosten Einbau
Einbaukosten einer Gasheizung
ca. 500 bis 2.500 EUR
ca. 800 bis 2.500 EUR
ca. 2.000 EUR
ca. 1.500 EUR
ca. 1.300 bis 7.000 EUR

Praxisbeispiele von Bosch: Die folgenden zwei Beispiele zeigen Gasheizungen von Bosch im Praxiseinsatz.

  1. Schauen Sie sich als Erstes die Gasheizung Condens 9000i W + Solar im Neubau an.
  2. Im zweiten Beispiel ersetzt der Gasbrennwertkessel Condens 7000 F beim Fraunhofer Institut einen alten Gas-Gebläsebrenner – das sorgt für 30 % Ersparnis.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach einem Heizungsinstallateur in Ihrer Region!

Jetzt Installateur finden!

Laufende Kosten der Gasheizung

Neben den Investitionen für Anschaffung und Einbau sind die jährlichen Kosten einer Gasheizung relevant für Ihre Kaufentscheidung. Faktoren sind:

  • Gaspreis-Entwicklung
  • Ihr individueller Gasverbrauch
  • der jährlich steigende CO2-Preis
  • Wartungskosten

Ein Installateur steht vor der Tür einer Frau um die Gasheizung zu warten

Die schwankenden Gaspreise spielen eine große Rolle für Sie – denn Ihre Heizkosten sind eng an diese Entwicklung gebunden. Immer gilt: Bei steigenden Gaspreisen ist Ihr Einsparpotenzial mit einer effizienten Heizung umso größer.

Seit 2021 kommt zu den reinen Kosten pro Kilowattstunde Gas die per Gesetz beschlossene CO2-Abgabe hinzu. Ausgehend von 25 Euro pro Tonne CO2 werden es – gestaffelt in Jahresschritten – 2025 bereits 55 Euro sein.

Um die Funktionalität zu erhalten, muss Ihre Gasheizung regelmäßig gewartet werden. Zum Wartungstermin gehören auch Reinigung und Prüfung von Brenner, Wärmetauscher und Abgasleitung. Die Wartungskosten für jede Art von Gasheizung betragen rund 150 Euro. Für den einwandfreien Betrieb ist auch der jährliche Termin mit dem Schornsteinfeger (ca. 50 Euro) wichtig.

Unser Tipp: Schließen Sie mit Ihrem Heizungsbauer einen Wartungsvertrag ab – für eine bessere Planbarkeit von Budget und Zeit.

Angebot unverbindlich anfragen

Wie spare ich Kosten durch eine neue Gasheizung?

Sie haben nun schon einiges über eine Gastherme, deren Vorteile und die Rentabilität gelesen. Hier finden Sie alle Aspekte gebündelt. Eine Gastherme lohnt sich …

Effizient heizen – mit einer neuen Gasheizung

Es gibt drei maßgebliche Bausteine, mit denen Ihre neue Gasbrennwertwertheizung Sie beim Sparen unterstützt:

  • Brennwerttechnik
  • Solaranbindung
  • staatliche Förderung

Einsparpotenzial der Brennwerttechnik nutzen

Brennwerttechnik ist für alle Ausführungen einer Gasheizung verfügbar. Der innovative Prozess nutzt clever die vorhandene Abgasenergie. So senkt Brennwerttechnik den Verbrauch erheblich: für weniger umweltbelastende Emissionen und geringere Kosten.

Laufende Kosten durch Solaranbindung reduzieren

Das Einbinden von Solarthermie bietet Ihnen bei einem Heizungstausch viel Einsparpotenzial: bis zu 30 % bei der Heizung und bis zu 60 % bei der Warmwassererzeugung. Das macht sich pro Jahr und über die Lebensdauer einer Gasheizung von rund 20 Jahren deutlich bemerkbar! Die zusätzlichen Ausgaben von rund 10.000 Euro für eine Solaranlage lohnen sich also langfristig. Nicht zuletzt, weil die Solaranbindung eine Gasheizung zur förderfähigen Gas-Hybridheizung macht – und attraktive Zuschüsse ermöglicht!

Staatliche Förderung senkt Anschaffungskosten

Lassen Sie sich bei der Anschaffung Ihrer Gas-Hybridheizung durch die Bundesförderung für Effiziente Gebäude (BEG) unterstützen! Stellen Sie hierfür beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Antrag. Für eine Heizungsmodernisierung eignet sich zum Beispiel eine Förderung als Einzelmaßnahme („BEG-EM“). Hierfür erhalten Sie einen Zuschuss von bis zu 30 %. Erfolgt gleichzeitig eine Umstellung von Öl auf Gas, kommen weitere 10 % hinzu. Alternativ können Sie den Austausch der Heizung auch steuerlich absetzen.

Jetzt Förderung nutzen!

Warum sich die Investition in eine moderne Gasheizung lohnt

  • Energiekosten können dauerhaft mit modernem, Smart-Home-fähigem Heizungssystem gesenkt werden.
  • CO2-Emissionen und somit verpflichtende CO2-Abgaben können verringert werden.
  • Eine Anbindung Erneuerbarer Energien und somit eine staatliche Förderung sind somit möglich.
  • Intuitive Bedienung und faszinierendem Design.
  • Die Gasheizung ist eine passende Lösung für Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Gewerbeeinheiten.
  • Es können Einsparungen durch bedarfsgerechte Heizleistung erzielt werden.
  • Es stehen bodenstehende oder wandhängende Lösungen zur Verfügung.
  • Ein individueller Warmwasserkomfort lässt sich realisieren.

FAQ zum Thema Gasheizung Kosten

Eine Gasheizung muss spätestens ausgetauscht werden, sobald sie laut den Vorgaben des GEG (Gebäudeenergiegesetz) bestimmte Anforderungen nicht mehr erfüllt. Oft betrifft dies 30 Jahre alte Gasheizungen, beispielsweise Konstant-Temperaturkessel mit einer Nennleistung von 4 bis 400 kW. Aber auch ohne Austauschpflicht bietet eine neue Gasheizung viel Einsparpotenzial und die Möglichkeit, ressourcenschonender zu heizen. Zum Beispiel mit einer Gas-Hybridheizung, die zusätzlich erneuerbare Energien nutzt.

Eine Gasheizung ist in der Anschaffung eine relativ günstige Heizungslösung. Effiziente Gasbrennwertheizungen verursachen zudem nur geringe laufende Kosten, da sie den – ohnehin günstigen – fossilen Energieträger Gas besonders sparsam verbrauchen.

Eine moderne Gasheizung benötigt ungefähr 60 Euro Betriebsstrom pro Jahr.

Die Kosten für eine komplette Gasheizung inklusive Einbaus variieren. Die kompletten Anschaffungskosten beginnen bei etwa 4.800 Euro (Gas-Kombitherme) und reichen bis zu rund 19.300 Euro (Gasheizkessel mit extra Warmwasserspeicher).

Für ein Einfamilienhaus eignet sich grundsätzlich ein zentrales Heizungssystem. Das kann zum Beispiel eine Gastherme bzw. ein Gasbrennwertkessel mit externem Warmwasserspeicher sein – wahlweise als Gas-Hybridheizung mit Solar. Außerdem ist eine Kompaktheizzentrale eine gute Lösung für ein Einfamilienhaus.