Mutter sitzt mit Tochter am Tisch, Vater kocht im Hitergrund

Klimaanlagen für Ihr Haus: So finden Sie das richtige Gerät

Mit einer Klimaanlage bleibt Ihr Haus auch in den heißen Sommermonaten schön kühl. Viele wollen diesen Wohnkomfort nicht mehr missen, und die Nachfrage nach den Geräten steigt kontinuierlich. Doch für einen optimalen Betrieb muss die Anlage auch zu Ihren Räumlichkeiten passen. Bosch klärt auf!

Angebot unverbindlich anfragen!

Warum sollte ich im Haus eine Klimaanlage einplanen?

Eine Klimaanlagen-Innenheit hängt an der Wand im Schlafzimmer.

Klimaanlagen sorgen für einen deutlichen Komfortzuwachs, denn sie kühlen Ihr Haus. Das geschieht, indem sie über einen Lüfter den Räumen Luft entnehmen und dieser über einen Wärmetauscher die thermische Energie entziehen. Anschließend blasen die Geräte angenehm kühle, durch Mikrofilter gereinigte Luft in den Raum und transportieren die Wärme über einen Kältemittelkreislauf nach draußen ab. Somit tragen sie nicht nur zu mehr Wohnkomfort an heißen Tagen bei – welche durch den Klimawandel immer häufiger werden – sondern sorgen auch für eine saubere und keimfreie Atmosphäre. Vor allem für Allergiker ist dies von Vorteil.

Außerdem können Sie mit einer Klimaanlage nicht nur kühlen. Viele moderne Systeme bieten auch eine Heizfunktion, sodass Sie das Gerät nicht nur im Sommer nutzen können. Klima- und Raumluftanlagen lassen sich darüber hinaus mit Wärmepumpentechnik für einen effizienten und umweltfreundlichen Betrieb kombinieren.

Vor- und Nachteile verschiedener Klimasysteme
Mobile Klimaanlage (Monoblock oder Split)
Fixe Klimaanlage (Monoblock oder Single-Splitgeräte )
Multisplit-Klimaanlage
Wärmepumpe
Vorteile
  • flexibel aufstellbar
  • keine Montage nötig
  • günstige Anschaffung
  • höhere Kühlleistung
  • innen leise dank Außeneinheit bei Split
  • effektive Kühlung mehrerer Räume
  • zentrale Steuerung des Systems
  • effektives Heiz- und Kühlsystem in einem
  • hohe staatliche Förderung möglich
Nachteile
  • geringere Kühlleistung
  • höherer Stromverbrauch
  • laut
  • teurere Anschaffung
  • aufwändigere Installation
  • Kosten steigen pro weiterer Inneneinheit
  • komplexe Installation
  • sehr teuer in der Anschaffung
  • eventuell Genehmigung vonnöten (Erdbohrung)

Klimaanlagen von Bosch

Climate 6000i Split-Klimagerät

Verschiedene Komfortfunktionen und gute Energieeffizienz

  • 1-2-3-5h Off-Timer schaltet das Gerät nach der vorgewählten Zeit ab
  • Im Dry Mode werden Ihre Räume entfeuchtet
  • Im Eco Mode arbeitet das Gerät mit einem niedrigeren Stromverbrauch als üblich und senkt Ihren Energieverbrauch
Zur Climate 6000i

Climate 8000i Split-Klimagerät

Split-Klimagerät mit hohem Wirkungsgrad und bester Energieeffizienz

  • Einfache Reinigung durch spezielle Bauweise und waschbare Teile
  • Plasmacluster Prinzip sorgt für reine Luft
  • Coanda Effekt garantiert einen kontrollierten Luftstrom
  • Im Eco Mode arbeitet das Gerät mit einem niedrigeren Stromverbrauch als üblich und senkt Ihren Energieverbrauch
Zur Climate 8000i

Climate 9000i Split-Klimagerät

Premium Split-Klimagerät in edlem Bosch Design für Ihr Zuhause

  • Extra breiter Luftstrom bis in alle Ecken (Ultra Wide Air Flow)
  • Plasmacluster Prinzip sorgt für reine Luft
  • Intelligenter Bewegungssensor (Intelligent Eye)
  • Coanda Effekt garantiert einen kontrollierten Luftstrom
Zur Climate 9000i

Climate 5000 MS (Außeneinheit)

Große Vielfalt an individuellen Inneneinheiten, die sich perfekt in Ihren Wohnraum einfügen lassen

  • Verschiedene Inneneinheiten mit einer Auswahl von Kassetten- und Wandausführungen
  • Niedrige Schallleistungspegel
  • Großer Betriebstemperaturbereich (Kühlen/Heizen): -15 +50 / -15 +24 °C
Zur Climate 5000 MS

Climate 5000 MS (wandhängende Inneneinheit)

  • Modelle mit 2,0 kW, 2,6 kW, 3,5 kW und 5,3 kW
  • Follow Me Funktion
  • Kompakt und leise
  • Fernbedienung inbegriffen
Zur Climate 5000 MS

Climate 5000 MS (Deckenkassette)

  • Modelle mit 2,0 kW, 2,6 kW, 3,5 kW und 5,3 kW
  • Timer (on/off)
  • Kompakt und leise
  • Inklusive Infrarot-Fernbedienung
Zur Climate 5000 MS

Welche Klimaanlage passt zu meinem Haus?

Klimageräte für Haus oder Wohnung existieren in verschiedenen Bautypen, die sich noch einmal in mobile und fest installierte Ausführungen unterteilen lassen:

  • Monoblockgerät: Alle Gerätekomponenten befinden sich in einer Einheit. Sie sind kompakt, als Festeinbau recht leicht zu installieren und vergleichsweise günstig.
  • Single-Splitgerät: Gerätekomponenten sind in einer Innen- und Außeneinheit aufgeteilt. Gerade lautere Prozesse finden im Außengerät statt, wodurch der Lärmpegel der Klimaanlage im Haus reduziert wird. Zudem arbeiten Splitgeräte meist effizienter als Monoblocks, kosten jedoch mehr und sind schwerer zu installieren.
  • Multi-Splitgerät: Eine Außeneinheit kann von mehreren Inneneinheiten angesteuert werden. Folglich können Sie mit einem Multi-Splitgerät mehrere Räume über dieselbe Klimaanlage individuell kühlen.
Neben der Wahl der passenden Klimalösung für Ihre Räumlichkeiten müssen Sie auch die Leistung berücksichtigen. Diese sollte je nach zu kühlendem Raum ausreichend hoch, jedoch nicht deutlich höher ausfallen. Kühlt das Gerät zu schlecht, wird Ihr Haus womöglich nicht angemessen oder nur sehr langsam temperiert, bei zu hoher Leistung verbraucht das Gerät nur unnötig viel Strom.Wohnen Sie nicht in einem Einfamilienhaus, sind fixe Klimaanlagen außerdem genehmigungspflichtig. In einer Eigentumswohnung müssen Sie für die Montage eines fest installierten Gerätes die Einwilligung der restlichen Eigentümer einholen. Wollen Sie eine Klimaanlage in einer Mietwohnung einbauen, benötigen Sie die Zustimmung des Vermieters.

Was kostet eine Klimaanlage fürs Haus?

Die Kosten einer Klimaanlage für Ihr Haus setzen sich aus verschiedenen Punkten zusammen. Hierzu zählen die Anschaffung, die Installation, die Betriebskosten und die Wartung:

Anschaffung und Montage

Besonders günstig sind mobile Klimageräte, die zwischen 100 und 800 Euro kosten und auch nicht montiert werden müssen. Effizientere fixe Systeme, wie die Split-Klimaanlage, sind für etwa 2.000 Euro erhältlich, zuzüglich der Installation, die noch einmal mit 1.300 bis 2.000 Euro zu Buche schlagen kann. Bedenken Sie bei Multi-Splitgeräten außerdem, dass pro weiterer Inneneinheit noch einmal etwa 300 Euro plus höhere Installationskosten von bis zu 3.500 Euro hinzukommen.

Betriebskosten/Stromverbrauch

Der Stromverbrauch der Klimaanlage Ihres Hauses richtet sich überwiegend nach der Energieeffizienz des Systems sowie der Nutzungshäufigkeit. Annähernd lässt sich jedoch sagen, dass Sie für ein mobiles Klimagerät etwa 24 Cent pro Betriebsstunde zahlen, bei einer Festinstallation sind es nur ungefähr 17 Cent pro Betriebsstunde. Je nach Energieeffizienz und Wirkungsgrad können die Näherungswerte selbstverständlich abweichen.

Wartungskosten

Damit die Klimaanlage Ihres Hauses auch lange Zeit ihren Dienst verrichtet, sollte Sie mindestens einmal alle zwei Jahre gewartet werden, bei Nutzung über den Sommer hinaus besser jährlich. Hierfür fallen noch einmal Kosten zwischen 100 und 400 Euro an, je nachdem, ob nur eine einfache Kontrolle und Reinigung erfolgt oder aber Verschleißteile und Kältemittel ausgetauscht werden müssen.

Beispielrechnung: Mit welchem Stromverbrauch muss ich bei meiner Klimaanlage fürs Haus rechnen?

Eine mobile Klimaanlage mit einer Nennleistung von 2,5 kW (genug für einen 25 qm großen Raum) soll Ihr Wohnzimmer im Sommer etwa acht Stunden täglich über zwei Monate kühlen. Dies entspricht rund 500 Betriebsstunden im Jahr. Das Gerät hat eine Stromaufnahme von etwa 800 Watt, der Preis pro Kilowattstunde Strom beläuft sich im Schnitt auf 30 Cent. Die jährlichen Betriebskosten errechnen sich also wie folgt: 0,8 kW x 0,30 Euro x 500h = 120 Euro. Sie zahlen also für den Betrieb im Jahr 120 Euro – gekühlt wird nur ein Raum. Im Vergleich dazu benötigt ein effizienteres Splitgerät mit gleicher Leistung aufgrund seiner Inverter-Technologie effektiv nur 500 Watt elektrisch und würde nach derselben Rechnung nur 75 Euro jährlich kosten.

Jetzt Förderung nutzen!

Was muss ich bei der Verwendung meiner Klimaanlage fürs Haus bedenken?

Auch die beste Klimaanlage für Ihr Haus müssen Sie immer noch richtig bedienen, damit ein optimales Raumklima garantiert ist. Hier einige Tipps zum richtigen Kühlen per Klimagerät:

  • Temperatur: Stellen Sie Ihr Klimagerät nicht kälter als 20 Grad ein, sonst könnten Sie sich erkälten. Zudem sollte die Differenz zwischen Außentemperatur und Raumtemperatur nur etwa sechs Grad betragen, um Kreislaufprobleme beim Verlassen des Hauses zu vermeiden.
  • Luftfeuchtigkeit: Kann Ihre Klimaanlage die Luftfeuchtigkeit regulieren, stellen Sie diese am besten auf etwa 40 bis 60 Prozent. Dies empfinden die meisten Menschen als angenehm. Zimmerpflanzen und Luftbefeuchter helfen bei der Regulierung zusätzlich.
  • Positionierung: Achten Sie beim Aufstellen eines mobilen Klimagerätes, und bei der Einstellung der Lüfter einer fixen Anlage, darauf, dass der Luftstrom höchstens auf bekleidete Körperteile trifft. Ansonsten können Muskelzerrungen oder Erkältungen die Folge sein.
  • Stromsparen: Nehmen Sie das Gerät nur in Betrieb, wenn Sie es wirklich brauchen oder stellen Sie Betriebsintervalle ein. Halten Sie während der Kühlung Fenster und Türen geschlossen und schalten Sie Wärmequellen (Heizung, Herd, Elektronik) wenn möglich ab.

Klimaanlage im Haus nachrüsten

Möchten Sie eine Klimaanlage für Ihr Haus, hat ein Neubau selbstverständlich den Vorteil, dass Sie das System vorab optimal planen und die baulichen Notwendigkeiten von vornherein vornehmen können. Doch auch in einem Bestandsgebäude können Sie nachträglich eine Klimaanlage einbauen . Das Haus und das Gerät müssen lediglich aufeinander abgestimmt sein (Leistung, Positionierung der Anlage, Dämmung, etc.). In Wohnungen müssen die restlichen Eigentümer oder der Vermieter zustimmen. Mobile Klimaanlagen können Sie überall und ohne Genehmigung aufstellen, da diese nicht fest montiert werden.

FAQ Modul zum Thema Klimaanlage Haus

Eine Klimaanlage muss Ihr Haus nicht „bloß“ kühlen können. In viele Geräte sind noch weitere Funktionen integriert, die das Raumklima verbessern oder aber die Anwendungsbereiche erweitern. So können einige Anlagen ihren Kältemittelkreislauf umkehren und somit auch als Heizung dienen, indem Sie der Außenluft die Wärme entziehen und in den Raum leiten – ähnlich einer Luftwärmepumpe. Viele Klimaanlagen reinigen die Luft außerdem durch ihre Mikrofilter von Staub, Pollen und anderen Allergenen. Nicht zuletzt lässt sich mit einigen Systemen nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit regulieren.

Damit Ihre Klimaanlage Ihr Haus lange Zeit effizient kühlt, sollten Sie das Gerät wenigstens einmal alle zwei Jahre, besser jedoch jährlich warten lassen. Hierbei überprüft ein Techniker die mechanischen Komponenten und Leitungen sowie das Kältemittel, tauscht Verschleißteile aus und reinigt das System gründlich. So kommt es zu keinen Leistungsabfällen oder Defekten – oftmals ist die regelmäßige Wartung durch den Fachmann auch Garantiebedingung des Herstellers.

Grundsätzlich ist vom Eigeneinbau einer fest installierten Klimaanlage abzuraten. Experten berechnen die optimale Kühllast und Positionierung sowie die benötigte Länge der Leitungen und kennen zudem die rechtlichen Voraussetzungen bei der Installation. Zudem nutzen Techniker spezielle Werkzeuge und Messgeräte, die einen fehlerfreien Betrieb garantieren – so führen sie zum Beispiel direkt nach dem Einbau Dichtigkeits- und Funktionsprüfungen durch. Laien, selbst handwerklich versierte, können bei der Montage hingegen viel falsch machen, was die Effizienz der Anlage stark beeinträchtigen kann oder sie sogar beschädigt. In diesem Fall entfällt selbstverständlich auch die Garantie auf das erworbene Gerät.