Wärmepumpe vernetzen: Smart Home, App und mehr

Ihre Wärmepumpe kann viel mehr als nur heizen: Eine smarte Kombination aus Wärmepumpe und Photovoltaik bietet beispielsweise viele Vorteile dadurch, dass Solarstrom intelligent für die Wärmepumpe genutzt wird. Doch es gibt noch mehr gute Gründe für eine vernetzte Wärmepumpe. Erfahren Sie bei Bosch mehr zu Wärmepumpe im Smart Home, smarte Heizung und Steuerung per App!

Angebot unverbindlich anfordern

Heizung vernetzen – was bringt eine smarte Wärmepumpe?

In Zukunft soll ein großer Anteil unseres Strom- und Wärmebedarfs mittels regenerativer Energiequellen gedeckt werden. Auch private Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen leisten einen großen Beitrag zur Energiewende. Doch erneuerbare Energien stellen aufgrund Ihrer schwankenden Verfügbarkeit nicht nur Stromkonzerne vor neue Herausforderungen. Hausautomationssysteme wie der Bosch Energiemanager optimieren als intelligenter Stromverteiler die Energieströme im Haushalt und reduzieren damit unter anderem die Stromkosten. Folgende Möglichkeiten gibt es, Ihre intelligente Wärmepumpe zu vernetzen.

  • App: Eine App, die ein Heizgerät (Wärmepumpe) regelt, vereinfacht eine ortsunabhängige Bedienung. Des Weiteren profitieren Sie von Energieanzeigen, Statusupdates und mehr. Eine App ist sozusagen das Kontrollzentrum, mit dem Sie per Smartphone von unterwegs oder zu Hause die Heizung, Ihre Lüftung oder die Klimaanlage bequem einstellen.
  • Smart Home: Als Smart Home bezeichnen wir digital vernetzte Haustechnik. Sie können die integrierten Komponenten entweder aktiv regeln, beispielsweise per App. Oder die Bestandteile des Smart Homes werden automatisch, zum Beispiel über verschiedene Sensoren, reguliert.
  • Smart Grid: Ein intelligentes Stromnetz, auf Englisch “smart grid”, soll zukünftig unter anderem dabei helfen, erneuerbare Energien besser in unser Stromnetz zu integrieren. Überschüssiger Strom kann gespeichert werden, bis er schließlich benötigt wird. Das Smart Grid wird vom Energieversorger bzw. Netzbetreiber geregelt.

Mit einer Wärmepumpe können Sie bereits 75 Prozent des Energiebedarfs für Heizen und Warmwasser mit Umweltenergie abdecken. Durch die Nutzung von Photovoltaik kann der Stromanteil von 25 Prozent – inklusive des gesamten Haushaltsstroms – zum Großteil regenerativ erzeugt werden. Damit werden Sie bis zu 70 Prozent unabhängig von Ihrem Energieversorger. Mithilfe von Pufferspeichern , Warmwasserspeichern, einer gut gedämmten Gebäudehülle etc. steigern Sie die Effizienz Ihrer Wärmepumpe noch mehr. ·

Erfahren Sie in unserem Wärmepumpenratgeber mehr über Wärmepumpenheizungen.

Welche Daten übermittelt die Wärmepumpe an das Smart-Home-System?

Datenschutz ist ein wichtiges Thema. Bosch geht mit Ihren Daten, die an das Smart Home übermittelt werden, sehr sorgsam um. Private Daten werden nur lokal auf dem Smart-Home-Controller in Ihrem Zuhause gespeichert. Daten der Kameras speichert Bosch zur Sicherheit im Falle eines Einbruchs in einer Cloud in Deutschland – nur sichtbar für den Nutzer.

Wärmepumpe per App steuern

Mit der App HomeCom Easy von Bosch können Sie Ihre Heizungsanlage per Smartphone steuern. Durch eine direkte WLAN-Verbindung oder LAN-Verbindung kann Ihre Wärmepumpe ganz einfach mit dem Internet verbunden werden. Mittels Smartphone oder Tablet erhalten Sie per Statusanzeige einen Überblick über die Außen- bzw. Raumtemperatur, Betriebsart, den Systemdruck, Energieverbrauch und aktuellen Heizungsstatus. Liegt bei Ihrer intelligenten Wärmepumpe eine Störung vor, erhalten Sie automatisch eine Meldung auf Ihr Handy. Verbinden Sie die Heizung mit einem Installateur, ist dieser im Falle einer Störung optimal informiert, kann den Aufwand vorab für Sie abschätzen und notfalls mit nur einem Termin das Problem lösen.

Einfach verbinden.
Einfach verbinden.

Verbinden Sie Ihre Heizgeräte von Bosch in einer einzigen App.

Einfach kontrollieren.
Einfach kontrollieren.

Erhalten Sie einen schnellen Überblick in einem anpassbaren Startbildschirm.

Einfach bedienen.
Einfach bedienen.

Bedienen Sie Ihre Geräte über eine einfache und übersichtliche Oberfläche.

Einfach sicher sein.
Einfach sicher sein.

Bleiben Sie im Fall einer Störung aktiv mit Push-Meldungen informiert.

Wärmepumpe im Smart Home: Intelligent heizen

Die Vorteile eines smarten Zuhauses sind vielseitig. Ob nun mehr Komfort im Alltag oder eine verbesserte Energieeffizienz, dank der Sie Ihren CO2-Ausstoß minimieren: Bosch bietet Ihnen eine große Vielfalt an Smart-Home-Produkten – und mit Sicherheit auch die passende Lösung für Ihr Zuhause.

Komfort

Unsere Lösungen vereinfachen und bereichern das Leben in Ihrem Zuhause. Dank automatischer alltäglicher Routinen müssen Sie sich um nichts kümmern – und haben trotzdem die Kontrolle über alle Abläufe.

Sicherheit

Schützen Sie das, was Ihnen am Herzen liegt: Ihr Zuhause und Ihre Lieben. Unsere Sicherheitslösungen bieten sowohl Schutz als auch nützliche Zusatzfunktionen – und sehen dabei gut aus!

Energieeffizienz

Mit Bosch Smart Home sagen Sie der Energieverschwendung den Kampf an. Beim Heizen, Lüften und Beleuchten – durch die intelligente Verknüpfung Ihrer Haustechnik sparen Sie wertvolle Energie.

Smart Home Wärmepumpe

Heizen, Kühlen und Warmwasserbereitung in einem Gerät: Die intelligente Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7000i AW lässt sich ganz einfach per Smartphone fernsteuern.

Smart Home Heizkörper

Thermostate für Heizkörper und Fußbodenheizung mit individueller Temperaturregelung und intelligenter Zeitschaltuhr sorgen in jedem Raum für optimierten Energieeinsatz. Bedienen oder regeln können Sie das alles per Fernbedienungen, am Thermostat, via App oder per Sprachassistent (Amazons Alexa, der Google Assistant, Apples Siri etc.). Auch die Wettervorhersage können Sie in die Heizungssteuerung mit einfließen lassen.

Bosch Waschmaschine

Smarte Haushaltsgeräte

Bei der Nutzung von Bosch Haushaltsgeräten, wie Geschirrspüler oder Waschmaschine, lässt sich der Programmstart flexibel einstellen. So nutzen Sie möglichst viel eigenen Solarstrom.

In einem Smart Home können Sie natürlich nicht nur die Waschmaschine und die Heizung steuern: Die Möglichkeiten gehen noch viel weiter von Rollladensteuerung, Lichtsteuerung, Überwachung der Luftqualität, intelligente Rauchmelder und mehr. Informieren Sie sich bei Bosch über die Möglichkeiten im Smart Home!

Der Bosch Smart Home Controller

Der Bosch Smart Home Controller mit App Anbindung ist das Herzstück Ihres intelligenten Zuhauses. Alle Befehle, die Sie an den Controller senden, werden an Ihre Smart-Home-Geräte weitergeleitet und umgehend ausgeführt. Mit ihm ist die Vernetzung von Wärmepumpe, Photovoltaik und Co. besonders einfach. Und das beste: Dank lokaler Speicherung aller Systemdaten bietet er Ihnen große Sicherheit.

Wie viel kosten die einzelnen Komponenten des Smart-Home-Systems?

Pauschal lässt sich nicht sagen, wie viel Sie für eine Wärmepumpe und deren Vernetzung im Smart Home bezahlen müssen. Es hängt vor allem von den von Ihnen gewählten Komponenten ab, beispielsweise von den Kosten der Wärmepumpe .

Investitionskosten gesamt
10.000 bis 18.000 Euro
14.000 bis 25.000 Euro
15.000 bis 22.000 Euro

Kombinieren Sie Ihre Wärmepumpe mit Photovoltaik , ergibt sich ein Aufpreis von etwa 8.000 bis 15.000 Euro – je nach Leistung und optionalem Stromspeicher kann der Preis stark variieren.

Des Weiteren hängen die Kosten davon ab, welche Produkte Sie im Smart Home einsetzen wollen. Einen Raumthermostat erhalten Sie beispielsweise für knapp 70 Euro, unsere 360° Innenkamera gibt es für knapp 250 Euro. Mehr Details erfahren Sie auf der Seite Smart-Home-Produkte von Bosch.

Die App, mit der der Energiemanager gesteuert wird, kostet nichts, jedoch der Freischaltcode sowie der Smart-Home-Controller .

Jetzt Installateur finden

Was macht der der Bosch Energiemanager?

Über einen Energiemanager lassen sich Geräte über das lokale Netzwerk verbinden. Ziel ist es, optimal PV-Strom selbst zu nutzen und so die Stromkosten effizient zu senken. Unser Energiemanager steckt im Bosch Smart-Home-Controller und ist mit der Photovoltaikanlage verbunden. Er organisiert die Verteilung Ihres selbst erzeugten Solarstroms im Smart Home.

Grundsätzlich gilt: Verbrauch vor Speicherung.

Dabei gibt es drei Stufen:

  1. Zuerst wird die Wärmepumpe etc. mit Energie versorgt
  2. Anschließend die Haushaltsgeräte (nach festgelegter Einschaltschwelle von PV-Stromüberschuss)
  3. Ist danach noch Strom übrig, wird der Stromspeicher befüllt.

Über die App des Energiemanagers erhalten Sie jederzeit ein Bild von der aktuellen Energieverteilung im Haus. Erfahren Sie mehr auf unserer Ratgeberseite zum Energiemanager von Bosch !

Anwendungsbeispiele Energiemanager

Erfahren Sie hier, wie der Energiemanager effizient und ökologisch Stromkosten in Ihrem Zuhause senken kann – im Altbau oder Neubau.

Eine günstige und nachhaltige Variante im Neubau

Eine leise und effiziente Lösung im Neubau

Eine zukunftsunabhängige Lösung im Altbau

Smart Home: Welche technischen Komponenten sind kompatibel?

Folgende Komponenten sind ideal für ein Smart Home geeignet.

Wärmepumpe Compress 7400i AW

Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7400i AW

Heizen, Kühlen und Warmwasserbereitung in einem leistungsgeregelten Gerät. Tagsüber gewonnener Strom wird zum „Vorheizen“ des Badewassers und der Heizung am Abend verwendet.

Zur Compress 7400i AW

Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7000i AW

Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7000i AW

Mit dem Gerät können Sie einen großen Teil Ihres Energiebedarfs regenerativ decken und weitgehend energetisch autark leben.

Zur Compress 7000i AW

Sole-Wasser-Wärmepumpe 7800 LW

Sole-Wasser-Wärmepumpe 7800i LW

Sie möchten regenerative Energie nutzen, um in Ihrem Zuhause zu heizen? Dabei auch warmes Wasser aufbereiten und das mit niedrigen Betriebskosten? Mit der hochwertigen Erdwärmepumpe Compress 7800i LW von Bosch geht’s ganz einfach!

Zur Compress 7800i LW

Fronius Symo
Wechselrichter (Fronius, Serie Symo)

Fronius Wechselrichter sind effizient, zuverlässig und stellen das unverzichtbare Herzstück einer Photovoltaik-Anlage dar. Die kompatible Serie Fronius Symo bietet verschiedene Bauarten von Wechselrichtern. Eine Standardvariante zur Stromerzeugung, Einspeisung und auch Hybrid-Varianten mit einem integrierten Stromspeicheranschluss.

Zur Fronius Produktseite

Fronius Symo gen24 plus
Stromspeicher (Fronius Symo GEN 24 Plus)

Mit einem Hybrid-Wechselrichter kann optional ein Stromspeicher effizient mitgenutzt werden. Der Stromspeicher speichert überschüssigen Strom am Tag zur Nutzung am Abend für noch mehr Unabhängigkeit vom Energieversorger.

Zur Fronius Seite

BSH Haushaltsgeräte

Bosch/Siemens Hausgeräte mit Home Connect wie Geschirrspüler oder Waschmaschine, können von der Ferne einfach gestartet werden. Der Energiemanager zeigt, wenn dafür ausreichend PV-Strom vorhanden ist.

Zwischenstecker

Zusätzliche elektrische Verbraucher – wie eine Gartenpumpe – können einfach in Szenarien, abhängig von überschüssigem Solarstrom, in das Energiemanagement eingebunden werden.

Das sind die Voraussetzungen

Voraussetzung für den Energiemanager im Bosch Smart Home ist eine Wärmepumpe und eine Photovoltaik Anlage mit einem Fronius Symo Wechselrichter, die beide mit dem Internet-Router verbunden sind.

Wärmepumpe Smart Grid

Mit der Bezeichnung “Smart Grid” ist ein intelligentes Stromnetz gemeint. In einem solchen intelligenten Stromnetz erfolgt ein ständiger Informationsaustausch, mit dessen Hilfe die Stromerzeugung, der Stromverbrauch und die Speicherung noch besser gesteuert werden können. Essenzielle Bestandteile eines Smart Grids sind Steuerungszentralen, Stromspeicher, Kraftwerke/Energiequellen, stromerzeugende Haushalte (private PV-Anlagen), Verbraucher sowie intelligente Messsysteme – die sogenannten "Smart Meter". Sie stellen eine Verbindung zwischen den Verbrauchern/ stromerzeugenden Haushalten und dem Stromnetz sowie dem Energieversorger her. Der Netzbetreiber bekommt wichtige Informationen über die Situation vor Ort und kann das Netz damit besser regeln.

Vor allem in Verbindung mit Smart Homes sind intelligente Stromnetze essenziell für die Energieversorgung der Zukunft. Da der Strom besser genutzt und gesteuert wird, gibt es auch die Möglichkeit, Betriebskosten zu sparen, beispielsweise durch variable Tarife. Damit ist gemeint, dass sich zum Beispiel Ihre Spülmaschine nachts automatisch einschaltet, wenn viel Energie verfügbar und der Strom günstig ist. Auch die Ladung von E-Autos kann so geplant werden, dass vor allem günstiger Strom dafür genutzt wird. Wärmepumpen sind ebenfalls ideal für die Einbindung in Smart Grids geeignet. Derzeit ist das intelligente Stromnetz hierzulande noch nicht im Einsatz, doch mit dem Nachrüsten smarter Zähler und Tests in verschiedenen Modellregionen werden die Voraussetzungen für ein intelligentes Stromnetz in Deutschland geschaffen.

FAQ - Häufige Fragen zum Thema Wärmepumpe und Smart Home

Nein, die smarte Wärmepumpe lässt sich durch den Verzicht auf herstellergebundene (proprietäre) Protokolle, wie KNX oder eBUs, einfach ins Heimnetzwerk integrieren. Schließen Sie dazu die Komponenten per Powerline, über ein Netzwerkkabel oder einen WLAN-Zugriffspunkt an. Diese werden dann automatisch über die Bosch App im Netzwerk erkannt und zu Ihrem Bosch Smart-Home-System hinzugefügt.

Ja, seit 2021 gibt es im Rahmen der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) eine neue Förderung. Unterstützt werden Digitalisierungsmaßnahmen, die zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung bzw. zur Verbesserung der Netzdienlichkeit von technischen Anlagen beitragen („Efficiency Smart Home“). Förderfähige Maßnahmen sind der Einsatz von Smart Metern, intelligente Mess- und Steuerungstechnik, sowie Tür, Antriebs- und Energiemanagementsysteme – wie beispielsweise der Bosch Energiemanager . Auch notwendige Elektroarbeiten sind förderfähig. Die BEG übernimmt bis zu 20 Prozent der Kosten.

Jetzt Förderung nutzen!