Einfach CO2 einsparen: Bosch zeigt die Praxis

Auch Bosch selbst leistet mit seinen Standorten einen wichtigen Beitrag zur CO2-Vermeidung: Bereits ab dem kommenden Jahr wird Bosch vollständig klimaneutral sein. Ab 2020 werden die über 400 Bosch-Standorte weltweit – von der Entwicklung über die Produktion bis zur Verwaltung – keinen CO2-Fußabdruck mehr hinterlassen. Damit ist Bosch das erste große Industrieunternehmen, das dieses ehrgeizige Ziel in nur gut einem Jahr realisiert.

Bei Bosch Thermotechnik haben wir dazu viele CO2 -sparende Projekte umgesetzt. Informieren Sie sich hier.

70 Jahre altes Haus erhält eine nachhaltige Luft-Wärmepumpe

Die Ausgangslage

Bereits 2016 entschied sich Familie Bräuer, ihren Traum vom Eigenheim wahr werden zu lassen. Da sie im Raum Stuttgart jedoch kein geeignetes Baugrundstück finden konnten, erwarben sie kurzerhand ein Einfamilienhaus aus den 1950er Jahren in der schwäbischen Gemeinde Schwieberdingen. Es bedurfte zahlreicher Modernisierungsarbeiten, bis das fast 70 Jahre alte Haus den Bräuers schließlich ein Zuhause bot. Neben der unzureichenden Dämmung der Gebäudehülle und der veralteten Elektronik, galt es vor allem, den in die Jahre gekommenen Heizkessel zu erneuern. An seine Stelle sollte eine nachhaltige Luft-Wärmepumpe aus dem Hause Bosch rücken.

Bosch KlimaKonto Lösung

Seit dem 1. Januar 2020 fördert der Staat den Wechsel von Öl-Heizungen auf Geräte, die sich regenerativer Energien bedienen, mit einer Austauschprämie von bis zu 45 Prozent der Bruttoinvestitionskosten. Auch bei ihrer Modernisierung profitierte Familie Bräuer schon von den Förderprogrammen der BAFA und der KfW. Ihre neue Luft-Wärmepumpe Compress 7000i AW von Bosch erfüllte dabei nicht nur die Anforderungen der Bundesregierung, sondern auch die ganz persönlichen Klimaziele der vierköpfigen Familie. Dass die Wärmepumpe der Bräuers besonders effizient arbeitet, belegt ihr geringer Jahresenergieverbrauch von nur 3.689 kWh.

Energiesparende Modernisierung im genossenschaftlichen Wohnungsbau

Die Ausgangslage

Im Heizungskeller der genossenschaftlichen Wohnanlage in Wilhelmshaven arbeitete seit mehr als 20 Jahren eine 1000 Kilowatt starke Gasheizungsanlage ohne modulierende Regelung. Das ist ineffizient und nicht CO2 sparend.

Bosch KlimaKonto Lösung

Vier Gas-Brennwert-Kessel des Typs Condens 7000 F stellen künftig eine flexible und effiziente Wärmeversorgung sicher. Die Brenner verfügen über eine Leistung von je 200 Kilowatt und arbeiten mit einer stromsparenden Anlagenhydraulik. Neben einem verringerten Schadstoffausstoß ist nach der Installation der Condens 7000 F eine deutlich erhöhte Brennstoffausnutzung zu verzeichnen. Im modulierenden Betrieb liefert die Bosch Anlage je nach Anforderung 30 bis 100 Prozent Leistung und passt sich dem tatsächlichen Wärmebedarf laufend an. Das reduziert den CO2 Ausstoß und bedeutet eine Kostenersparnis von etwa 20 Prozent.

Ein Mehrfamilienhaus in Koblenz verabschiedet sich von seinen Kombi-Heizwertgeräten

Die Ausgangslage

Bislang wurde das Mehrfamilienhaus einer Koblenzer Wohnungsgesellschaft durch wenig energiesparende Kombi-Heizwertgeräte versorgt. Diese waren in die Jahre gekommen und in Bezug auf Effizienz und Nachhaltigkeit nicht mehr zeitgemäß.

Bosch KlimaKonto Lösung

Die veralteten Kombi-Heizwertgeräte weichen zunächst 24 dezentralen Wohnungsstationen des Typs Flow 8000 von Bosch. Zwei sparsame, wandhängende Gas-Brennwertgeräte mit einer Systemleistung von 200 Kilowatt stellen darüber hinaus die Wärmeversorgung der 24 Wohneinheiten CO2-schonend sicher. Diese dezentrale Wärmeverteilung arbeitet effizienter und nachhaltiger als die Kombi-Heizwertgeräte in den einzelnen Wohnungen. Neben einem geringeren Wartungsaufwand besticht die Bosch-Lösung durch deutlich geminderte Betriebskosten. Das freut auch die Mieter.

Ein Hotel und Landgasthof zeigt seinen Gästen, wie behaglich Energiesparen sein kann.

Die Ausgangslage

Bislang wurde die Heiz- und Warmwasserversorgung einer Ferien- und Hotelanlage in der Nähe von Wuppertal durch einen atmosphärischen Junkers Gas-Heizkessel sichergestellt. Der Ausfall des Kessels nach mehr als 25 Jahren zuverlässiger Arbeit erforderte eine Reparatur, die jedoch unwirtschaftlich gewesen wäre. Der Eigentümer entschied sich stattdessen für eine wirtschaftliche und vor allem Emissions-sparende Modernisierung der Heizung durch Bosch.

Bosch KlimaKonto Lösung

Der veraltete atmosphärische Gas-Heizkessel wurde gegen den Bosch Condens 7000 F, ein moderner Bosch Gas-Brennwertkessel mit einer jahreszeitbedingten Raumheizungs-Energieeffizienz bis zu 93 %, ausgetauscht. Durch seine Kompaktheit lässt sich der neue Kessel ideal im beengten Heizungskeller der Hotel- und Freizeitanlage errichten. Die modulierende Betriebsweise des Gas-Brennwertkessels Condens 7000 F sorgt für eine ideale Anpassung des tatsächlichen Wärmebedarfs. Dadurch erreicht der Kessel einen besonders hohen Effizienzgrad und spart zuverlässig CO2. Dies wird vor allem durch die viel bessere Brennstoffnutzung erreicht. Den Hotelgästen gefällt´s.

Hybrid-Lösung ersetzt atmosphärischen Gas-Heizkessel in 100 Jahre altem Reihenhaus

Die Ausgangslage

Das Reihenhaus von Aram Hess in der beschaulichen Stuttgarter Gartenstadt Luginsland ist bereits mehr als 100 Jahre alt. Im Rahmen der Renovierungsarbeiten zum Einzug sollte der etwa 25 Jahre alte atmosphärische Gas-Kessel getauscht werden. Der Fachinstallateur riet zu einer Hybrid-Lösung von Bosch. Die Energiekosten und der CO2-Ausstoß reduzierten sich deutlich.

Bosch KlimaKonto Lösung

Bei der Renovierung wurden alle Heizkörper sowie Fenster und Verrohrung erneuert. Weiterhin wurde die Dämmung des Altbaus optimiert. Aufgrund der baubedingt erforderlichen höheren Vorlauftemperatur und des sehr geringen Platzbedarfs entschied sich Familie Hess für eine Condens 9000i WM Gas-Brennwertheizung mit 150 Liter Speicher und Solarunterstützung durch vier Solar 5000 TF Kollektoren. Mit dieser Hybrid-Lösung spart die Familie je nach Nutzung und Jahreszeit bis zu 30% Energie und damit ebenso CO2 ein. Die Anlage lässt sich bequem per Smartphone oder Tablet steuern.

Beleuchtungssanierung spart im Bosch Werk in Lollar mehr als 1000 Tonnen CO2 ein

Die Ausgangslage

In der Produktionshalle 104 der Bosch-Thermotechnik in Lollar werden Brenner für Heizungen hergestellt und die bodenstehenden Heizkessel von Bosch montiert. Im Zuge der Produktion langlebiger und hochwertiger Bauteile kommt der Beleuchtungsanlage im Werk eine besondere Bedeutung zu. Die Anlage muss jederzeit ausreichend Licht für optimale Arbeitsbedingungen liefern. Gleichzeitig ist die Beleuchtungsanlage mit Blick auf die CO2-Neutralstellung aller Bosch Produktionsbereiche eine gute Möglichkeit, um CO2 durch den Austausch konventioneller Leuchtmittel zu sparen.

Bosch KlimaKonto Lösung

Bis 2024 werden auf 125.000 m2 Hallenfläche im Werk Lollar konventionelle Leuchtmittel durch CO2-sparende LED-Leuchten ersetzt. Das ist ein wichtiger Baustein für das Werk zur Erreichung der Bosch-eigenen Klimaziele. Die neuen Leuchten werden mit einem Präsenz- und Bewegungsmelder-System ausgestattet und sind dadurch noch effizienter. Die Lichtleistung und Lichtqualität bleiben dabei auf gewohnt hohem Niveau. Durch die Initiative werden bald jährlich 2,5 GWh/a Energie und damit etwa 1000 Tonnen CO¬2 eingespart. Aufgrund der höheren Lebensdauer der LED-Beleuchtung wird außerdem der Instandhaltungsaufwand deutlich reduziert.

Neue Bosch Heizzentrale in Lollar: Mehr Ausfallsicherheit, mehr Effizienz, weniger CO2

Die Ausgangslage

Die Heizzentrale des Bosch-Thermotechnik-Werkes in Lollar versorgt mit insgesamt 15 MW Leistung 90.000 m2 beheizbare Werkfläche mit Energie. Nach 20 Jahren Nutzungsdauer wird die Heizungsanlage nach und nach erneuert und mit Blick auf die Energieeffizienz sowie die CO2-Einsparung auf den neusten Stand gebracht. Im ersten Schritt wurden zwei Heizkessel gegen effizientere Nachfolger ausgetauscht. Damit leistet das Werk in Lollar einen wichtigen Beitrag zur CO2-Neutralstellung aller Bosch-Produktionsbetriebe weltweit.

Bosch KlimaKonto Lösung

Im Bosch-Thermotechnik-Werk in Lollar werden vor allem bodenstehende Heizkessel, Regelungen, Brenner sowie Heizeinsätze produziert. Schon heute wird ein Teil der Wärme für die gesamte Produktionsanlage sehr effizient durch Abwärme aus der eigenen Gießerei erzeugt. Dieser Anteil wird in der Zukunft immer weiter steigen. Daneben sorgen zwei neue Heizkessel mit je 1,2 MW Leistung für Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit bei der Wärmeerzeugung. Die neuen Kessel erreichen gegenüber ihren Vorgängern einen deutlich besseren Nutzungsgrad und arbeiten effizienter und CO2 sparender. Mit Blick auf die Ausfallsicherheit und Ersatzteilverfügbarkeit sind sie überdies eine zukunftssichere und vor allem umweltfreundliche Investition.

Neue Video zum Projekt "Neue Bosch Heizzentrale in Lollar"

Energie sparen: Informationen und Tipps

Leisten Sie auch einen Beitrag zur CO2-Ersparnis im Bereich Heizen. Denn zwischen 70 und 90 Prozent des Energieverbrauchs in Privathaushalten gehen auf das Heizen zurück, nur rund 10 bis 25 Prozent auf den Stromverbrauch. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Bosch Junkers Service Hotline

Sie benötigen technische Beratung, Auskunft zu einem Installateur aus Ihrer Nähe oder möchten Unterstützung bei der Anwendung unserer Apps und Onlinedienste?

Wir unterstützen Sie gern!

Montag bis Freitag
Samstag
8:00 bis 18:00 Uhr
8:00 bis 16:00 Uhr

Kontaktformular

Sie haben Fragen oder Verbesserungsvorschläge für uns oder möchten uns ein Lob aussprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular!

Zum Kontaktformular