Klimaschutz mit Bosch

Im Klimapaket sieht die Bundesregierung bis 2030 eine Einsparung von 48 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr vor. Etwa zwei Drittel davon könnten durch Heizungsmodernisierung erreicht werden. Laut BDH wird bei rund einem Drittel der modernisierten Brennwert-Anlagen auch Solarthermie eingebaut und im Bestand kommt bei rund der Hälfte die Wärmepumpe zum Einsatz. Wir zeigen unseren Beitrag und praxisnahe Beispiele zur CO2-Vermeidung bei Bosch Thermotechnik.

Wie funktioniert das CO2 KlimaKonto von Bosch?

Unser Beitrag:

Wir wollen gemeinsam mit unseren Kunden und Installateuren bei neu eingebauten Bosch-Heizungen etwa 400.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen . Bis 2030 wären das mehr als 4 Millionen Tonnen. Dabei zählt jede Heizungsmodernisierung mit Bosch. In jeder Sekunde sind das etwa 13 kg CO2. Pro ausgetauschtem oder neuem Gerät macht das 2,6 Tonnen CO2-Einsparung im Jahr. Das CO2-Klimakonto zeigt, wie viel von diesem Weg bis 2030 wir schon gemeinsam geschafft haben.

Fakt: Eine Tonne CO2 entspricht z.B. einer Fahrt über 4900 Kilometer mit einem Mittelklasse-Benziner. (Quelle: Tagesschau.de)

1000 Bosch-Bäume für ein grüneres Klima

Mit unserem KlimaKonto zeigen wir, dass sich bis zu 2,6 Tonnen CO2 jährlich mit einer neuen oder ausgetauschten Heizung von Bosch einsparen lassen. Wir gehen noch einen Schritt weiter und unterstützen in Kooperation mit dem Social-Business Treedom den natürlichsten CO2-Speicher der Welt: Den Baum. Mit mindestens drei gepflanzten Setzlingen pro Tag wächst bis Ende 2020 in Kenia ein Bosch-Wald mit rund 1.000 natürlichen CO2-Filtern heran, die unseren Planeten langfristig schützen. Das Wachstum und die CO2-Bindung der jungen Bäume können jederzeit im Baumtagebuch verfolgt werden. Und nicht nur das: Kunden, Installateure und Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, ihren eigenen Baum zu gewinnen oder die Patenschaft für einen Baum zu übernehmen, ihm einen Namen zu geben und seine Wachstumserfolge zu beobachten. Bald mehr dazu erfahren Sie hier!

Kundendienst von Bosch-Thermotechnik fährt CO2-neutral

Kundendienst von Bosch-Thermotechnik
Unternehmen kompensiert Emissionen

Der Kundendienst von Bosch Thermotechnik ist ab sofort klimaneutral unterwegs. Angesichts des voranschreitenden Klimawandels setzt der Hersteller von Heiztechnikprodukten seit Jahresbeginn ein deutliches Zeichen und tut es damit dem Gesamtunternehmen Bosch gleich: Bis Ende des Jahres 2020 wird dieses sämtliche Verwaltungs- und Produktionsbereiche CO2-neutral umstellen. Bosch steigert seine Energieeffizienz, indem es die Versorgung mit regenerativen Energien ausbaut und den Bezug von Grünstrom erweitert. Unvermeidbare CO₂-Emissionen gleicht Bosch außerdem mit Kompensationsmaßnahmen aus. Diese stellen nun auch die CO2-Neutralität im Fuhrpark der Bosch Thermotechnik GmbH sicher. Kurzum: Fortan legen die 220 Servicetechniker von Bosch Thermotechnik ihre jeweils rund 40.000 Kilometer pro Jahr ebenso CO2-neutral zurück.

Bosch ist ab 2020 CO2-neutral

Mit dem CO2-Klimakonto von Bosch zeigen wir, welche CO2-Einsparungen wir gemeinsam mit unseren Kunden und unseren Fachpartnern im Heizungshandwerk erreichen können. Dabei geht es nicht nur um trockene Energiebilanzen, sondern dahinter stecken interessante Menschen und Geschichten.

News zum Thema CO2 Reduktion

Alle Länder der EU müssen bis 2030 den Ausstoß schädlicher Gase um 40% gegenüber dem Wert von 1990 senken. Als Heizungsexperte sieht sich Bosch dabei besonders in der Verantwortung.

Erfahren Sie mehr im nächsten Abschnitt.

Bosch zeigt CO2-neutrale Lösungen

Auch Bosch selbst leistet mit seinen Standorten einen wichtigen Beitrag zur CO2-Vermeidung. Wir zeigen Ihnen wie!

Zu den Bosch Einsatzbeispielen

Wasserstoffstrategie auf EU-Ebene

Die Europäische Kommission hat ein wichtiges Zwischenziel innerhalb ihres Green Deals vorgestellt. So soll die Klimaneutralität aller EU-Staaten bis 2050 durch die vermehrte Nutzung grünen Wasserstoffs maßgeblich vorangetrieben werden. Die Produktion des klimaneutralen Gases soll bis 2024 auf eine Million und bis 2030 auf zehn Millionen Tonnen steigen. Frans Timmermans erklärte: „[…] Die neue Wasserstoffwirtschaft kann ein Wachstumsmotor sein, der zur Überwindung der durch COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Schäden beträgt.“

Zur EU-Website

EU setzt sich höhere Klimaziele

Die Europäische Kommission hat den Vorschlag vorgebracht, die Treibhausgasemissionen der EU bis 2030 gegenüber 1990 um mindestens 55 Prozent zu reduzieren. Bisher lag die angestrebte Reduktion bei 40 Prozent. Die neue Zielvorgabe beruhe auf einer umfassenden Folgenabschätzung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen, so die Kommission. Eine Verringerung der CO2-Emissionen um 55 Prozent sei dabei realistisch und umsetzbar. Das neue Klimaziel werde dazu beitragen, die wirtschaftliche Erholung Europas von der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen, unterstützt die EU-Kommission ihren Vorschlag.

Zur EU-Website

Das Klima atmet auf: Interview mit unseren Lüftungsexperten

Unser Klima befindet sich im Wandel. Aussagen wie diese fluten die alltägliche Medienlandschaft. Schnell kommen uns qualmende Auspuffe, rauchende Schornsteine und versmogte Städte in den Sinn. Kurzum: verschmutzte Luft. Mit 805 Millionen Tonnen Treibhausgas, die allein im Jahr 2019 durch die Nutzung fossiler Brennstoffe ausgestoßen wurden, liegen wir mit unseren ersten Assoziationen nicht falsch. In unserem Interview erklären die Bosch-Lüftungsexperten Corinna Berner und Arsalan Shirani, wie Lüftungssysteme und damit Luft selbst zur CO2-Reduktion beitragen kann.

Zum Interview

Green Deal der EU. Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent werden

Die EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen will die Anstrengungen Europas für die Klimaneutralität verstärken. Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent der Erde werden, verkündete von der Leyen während der COP 25 Konferenz in Madrid. Nach Auffassung der Ministerin ist der „europäische Grüne Deal“ Europas neue Wachstumsstrategie. Mit ihm würden Emissionen gesenkt und gleichzeitig Arbeitsplätze geschaffen und die Lebensqualität verbessert.

Zur EU-Webseite

Wärmepumpe Compress 7000i AW – spart dank COP 5,1 Strom und CO2

Strom, der gar nicht erzeugt werden muss, reduziert den CO2 -Ausstoß und schont die Umwelt. Die Wärmepumpe Compress 7000i AW ist da ein echtes Musterbeispiel: Mit einem COP-Wert von 5,1 („Coefficient of Performance“) verbraucht sie besonders wenig Strom zur Energieerzeugung und ist damit eine der effizientesten Luft-Wärmepumpen am Markt. Erfahren Sie mehr zum Stromspar-Meister.

Zur Compress 7000i AW

Der Energiemanager von Bosch spart CO2 und erhöht die Stromautarkie

Der Energiemanager von Bosch vernetzt eine Photovoltaik-Anlage und eine Wärmepumpe intelligent. Dadurch wird CO2 eingespart und gleichzeitig der Stromverbraucht deutlich reduziert. Der „Trick“: Der Energiemanager verschiebt die Warmwasser- und Heizenergieerzeugung in die Zeiten, in denen selbsterzeugter Photovoltaik-Strom zur Verfügung steht. Wie viel Einsparpotential es gibt, können Sie errechnen.

Energiemanager in Zahlen

Mit dem EasyControl von Bosch bis zu 21 % der Heizkosten sparen

Beim smarten Heizungsregler EasyControl verbindet Bosch intelligente Technik, effiziente Wärmeregulierung und hohen Bedienkomfort in nur einem Gerät. Dank der automatischen Anwesenheitserkennung angemeldeter Smartphones wird die Heizleistung automatisch abgesenkt, sobald die Nutzer das Zuhause verlassen. Erst wenn diese zurückkommen, regelt der EasyControl die Heizung wieder nach oben und spart so CO2 und bis zu 21 Prozent Heizkosten.

Zum Beitrag EasyControl

EU stößt Klima-Investitionsprogramm bis 2030 an

Green-Deal erfordert wirtschaftliche Umrüstungen.

Um bis 2050 klimaneutral zu werden, stößt die EU ein Investitionsprogramm über eine Billion Euro an. Diese Summe soll laut EU-Kommission allein bis 2030 aufgebracht werden. Ziel der enormen Investitionen: Umstrukturierungen innerhalb der Wirtschaft.

Regenerative Energien, modernisierte Produktionsstätten und Nachhaltigkeit im Gebäudesektor sind kostenintensiv, die Abkehr von Erdöl und Kohle jedoch unabdingbar. Deshalb hat die EU-Kommission ihre Pläne zur Finanzierung des ökologischen Wandels vorgestellt. Der Investitionsplan für ein zukunftsfähiges Europa, eine Ergänzung zum Green Deal, beinhaltet unter anderem die Mobilisierung von einer Billion Euro für nachhaltige Investitionen in den nächsten zehn Jahren. So soll der Übergang hin zu einer klimaneutralen und wettbewerbsfähigen Wirtschaft gemeistert werden.

Mehr dazu hier

Bild: © Theodore Markovic / European commission

Klimapaket: alles zu Heizung, Haus & Wohnen

Die gesetzten Klimaziele stellen ebenfalls neue Anforderungen an Haus und Heizung. Wir informieren Sie, mit welchen Veränderungen Hausbesitzer und Mieter zu rechnen haben und welche Fördermittel ab 2020 zu erwarten sind.

Förderung mit Bosch

Unsere Bosch Heizungspartner sorgen dafür, dass auch Sie mit Ihrer neuen Heizung einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten kannst. Wir zeigen Ihnen, wie Sie CO2 einsparen und gleichzeitig Heizungsförderung erhalten.

Zu Förderung mit Bosch

Bosch Junkers Service Hotline

Sie benötigen technische Beratung, Auskunft zu einem Installateur aus Ihrer Nähe oder möchten Unterstützung bei der Anwendung unserer Apps und Onlinedienste?

Wir unterstützen Sie gern!

Montag bis Freitag
Samstag
8:00 bis 18:00 Uhr
8:00 bis 16:00 Uhr

Kontaktformular

Sie haben Fragen oder Verbesserungsvorschläge für uns oder möchten uns ein Lob aussprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular!

Zum Kontaktformular