Umfrage zu Wärmepumpe, Smart-Home & Co.

Hausbesitzer bevorzugen Installation „aus einer Hand“

Die neue Wärmepumpe ist installiert. Die Temperatur lässt sich bequem per Smartphone steuern und alle Verbraucher im Haus werden in der App angezeigt. Eine intelligent gesteuerte Energieversorgung macht das Energiesparen einfach. Vor dem Neubau oder der Modernisierung steckt der Teufel manchmal aber im Detail. Sind die Komponenten wirklich kompatibel? Welches Gerät versteht sich mit welcher App? Lässt sich die neue Heizung wirklich smart steuern? Die große Mehrheit der Eigentümer von Häusern oder Wohnungen möchte, dass der Fachinstallateur die vollständige Installation der smarten Heizungslösung aus einer Hand übernimmt. Wie eine repräsentative Innofact-Umfrage im Auftrag der Heizungsmarke Bosch zeigt, ist für 78,3 % der Eigentümer eine Lösung mit nur einem Ansprechpartner wichtig. Für nur 3,5 % spielt die Installation durch einen Fachmann überhaupt keine Rolle. „Die Ergebnisse zeigen, dass der Fachinstallateur ein wichtiger Ansprechpartner ist, wenn es um den Neubau oder die Modernisierung einer smarten Heizung geht“, erklärt Dr. Alexander Wuthnow, Vertriebsleiter Bosch Junkers Deutschland, Schweiz und Luxemburg. „Durch umfangreiche Schulungen und moderne digitale Techniken können sich Heizungspartner darauf verlassen, dass smarte Heizungen von Bosch einfach installierbar und erweiterbar sind. Bei allen Fragen sind unsere technischen Berater und der Werkskundendienst nur ein Klick auf die App oder ein persönliches Telefonat weit entfernt. Mit diesem kompetenten Netzwerk wird der Bosch Heizungspartner für seine Kunden der gewünschte Ansprechpartner für Lösungen „Aus einer Hand“.

Ansprechpartner

Patricia Rieth

Kontakt aufnehmen

Pressemeldung herunterladen

Hier können Sie die Pressemeldung als PDF herunterladen

Pressemeldung (PDF 0.3 MB)