Fördermittel für die Finanzierung einer Klimaanlage

Förderung für Klimaanlagen: Jetzt beantragen und Geld sparen!

Möchten Sie sich eine Klimaanlage für Ihren Neubau oder Ihr Bestandsgebäude anschaffen, müssen Sie die Kosten dafür nicht allein tragen. Energieeffiziente Geräte werden vom Staat bezuschusst, wodurch Sie bares Geld sparen können. Erfahren Sie mehr zur Förderung von Klimaanlagen bei Bosch.

Jetzt Förderung nutzen!

BAFA, KfW, BEG: Wer fördert Klimaanlagen?

Im Bestreben, die im Pariser Klimaabkommen definierten Ziele zu erreichen, werden viele Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden vom Staat bezuschusst. Seit geraumer Zeit stehen hierbei nicht nur umweltfreundliche Heizanlagen im Fokus, sondern auch Klimaanlagen. BAFA- und KfW-Förderung sollen dabei einen Anreiz für Industrie, Gewerbe und Privatpersonen schaffen, effiziente Systeme zur Raumkühlung und -lüftung zu nutzen oder darauf umzusteigen. Seit 2021 werden die Programme in der neuen Richtlinie BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) zusammengefasst.

Ursprünglich war es nur Unternehmen, öffentlichen Institutionen und Verkehrsbetrieben sowie gemeinnützigen Organisationen gestattet, die Förderung einer Klimaanlage zu beantragen. Privathaushalten ist dies seit Inkrafttreten der neuen BEG-Richtlinien nun ebenfalls möglich. Dabei hängen die Zusage, die Art sowie die Höhe der möglichen Förderung immer vom individuellen Bau-, Sanierungs- oder Modernisierungsprojekt ab.

Was wird von der BEG im Bereich Klimaanlagen gefördert?

Die neue BEG-Förderung für Klimaanlagen umfasst alle Maßnahmen, die die Klimatisierung und Raumluft betreffen, inklusive Anlagen zur Wärme- und Kälterückgewinnung. Hierzu zählen der Einbau eines neuen Geräts für diese Zwecke sowie die Sanierung und Modernisierung eines bestehenden Systems – sofern alle Fördervoraussetzungen erfüllt sind. Ebenfalls förderfähig sind Anlagen zur Betriebs- und Verbrauchsoptimierung, etwa Smart Home Technologie. Auch Kosten für die Beratung durch einen Energieeffizienzberater – in einigen Fällen Voraussetzung für den Zuschuss für Ihre Klimaanlage – werden anteilig übernommen.

Angebot unverbindlich anfragen!

Geldmünzen als Symbol für den Förderzuschuss sind aufgestapelt.

Was muss ich bei der Förderung von Klimageräten beachten?

Um eine Förderung zu erhalten, muss der Einbau oder die Modernisierung der Klimaanlage bestimmten Zielen dienen. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte zur Förderung beim Neubau und bei der Modernisierung zusammengefasst.

Förderung bei der Modernisierung

Modernisieren bzw. sanieren Sie ein Bestandsgebäude, so können Sie Ihre Klimaanlage über die Förderung einer Einzelmaßnahme bezuschussen lassen.

  • In Nichtwohngebäuden erhalten Sie maximal 20 Prozent.
  • Wenn Sie auch mit dem Gerät heizen, erhalten Sie im Wohngebäude und Nichtwohngebäude maximal 45 Prozent.
  • Die Mindestinvestitionskosten müssen dabei 2.000 Euro betragen. Die maximale Fördersumme ist auf 60.000 Euro pro Wohneinheit gedeckelt.

Förderung von Einzelmaßnahmen in der Modernisierung mit Bosch Klimageräte

Geräte
Multi-Split Klimagerät CL 5000 MS
Split-Klimagerät Climate Class 3000i
Split-Klimagerät Climate Class 6000i
Split-Klimagerät Climate Class 8000i
Nicht-Wohngebäude
Fördersatz
20%
20%
20%
20%
Nicht-Wohngebäude*
Fördersatz
nicht förderfähig
45%
45%
45%
Wohngebäude*
Max. Fördersatz
nicht förderfähig
45%
45%
45%

*Fördersatz versteht sich inkl. 10% Öl-Austauschbonus

Förderkredite über die BEG erhalten Sie, wenn Ihr Haus oder Ihre Wohnung durch die Sanierung erstmals einen bestimmten Effizienzhausstandard erreicht.

  • Je höher dieser ausfällt, umso höher ist der Tilgungszuschuss.
  • Die Höhe des Kredits ist auf 120.000 Euro begrenzt – auf 150.000 Euro, wenn Wärme- und Kälteerzeugung zu 55 Prozent erneuerbare Energien nutzen.
  • Bei letzterem wird der Zuschuss noch einmal um fünf Prozent erhöht.
  • Weitere fünf Prozent erhalten Sie, wenn die Modernisierung nach einem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) mit Energieberater erfolgt.

Denkmal
EH 100
EH 70
EH 55
EH 40
25%
27,5%
35%
40%
45%

Klimaanlagen von Bosch

Jetzt Installateur finden!

Climate 3000i
Climate 3000i Split-Klimagerät

Verschiedene Komfortfunktionen und gute Energieeffizienz

  • Dank ErP-Klasse A++ äußerst effizient
  • Entfeuchtung der Räume im Dry Mode
  • Eco Mode möglich für niedrigeren Stromverbrauch
Zur Climate 3000i

Climate Class 6000i
Climate Class 6000i Split-Klimagerät

Split-Klimagerät mit hohem Wirkungsgrad und bester Energieeffizienz

  • Einfache Reinigung durch spezielle Bauweise und waschbare Teile
  • Plasmacluster Prinzip sorgt für reine Luft
  • Coanda Effekt garantiert einen kontrollierten Luftstrom
  • Im Eco Mode arbeitet das Gerät mit einem niedrigeren Stromverbrauch als üblich und senkt Ihren Energieverbrauch
Zur Climate Class 6000i

Climate Class 8000i
Climate Class 8000i Split-Klimagerät

Premium Split-Klimagerät in edlem Bosch Design für Ihr Zuhause

  • Extra-breiter Luftstrom bis in alle Ecken (Ultra Wide Air Flow)
  • Plasmacluster Prinzip sorgt für reine Luft
  • Intelligenter Bewegungssensor (Intelligent Eye)
  • Coanda Effekt garantiert einen kontrollierten Luftstrom
Zur Climate Class 8000i

So beantragen Sie die Förderung

Möchten Sie eine Förderung für Ihre Klimaanlage beantragen, nutzen Sie einfach den Bosch-Förderservice und lassen Sie sich die Arbeit abnehmen. Wir kümmern uns für Sie um Ihren Antrag. Hierfür sind nur drei Schritte nötig:

  • Angebot einholen: Damit Sie die Förderung beantragen können, benötigen Sie ein förderfähiges Angebot für das von Ihnen gewünschte System bzw. die Modernisierungsmaßnahme. Dies erhalten Sie von Ihrem gewählten Bauunternehmen bzw. Heizungsbauer oder Klimatechniker. Um eine Förderung zu erhalten, ist zudem ein Energieberater erforderlich.
  • Förderservice beauftragen: Füllen Sie den Aufnahmebogen für die Förderung sowie eine Vollmacht aus. Senden Sie diese Dokumente und das Angebot des Handwerkers im Anschluss an uns.
  • Förderung erhalten: Sind alle Dokumente eingereicht, prüft Bosch Ihren Antrag und sichert Ihnen die Fördersumme. Erfolgt trotz unserer Genehmigung eine Absage Ihres Antrags durch das BAFA, übernehmen wir im Rahmen des Bosch Förderversprechens die prognostizierte Fördersumme.

Lassen sich BAFA-Förderung und KfW-Förderung miteinander kombinieren?

Nur in Ausnahmefällen. Bei der Förderung einer Klimaanlage müssen Sie sich vorab entscheiden, ob Sie die Förderprogramme der KfW oder des BAFA in Anspruch nehmen möchten. Splitten Sie jedoch die Kosten für eine umfangreiche energetische Sanierung, können Sie für einige Maßnahmen die BAFA- und für andere die KfW-Förderung nutzen, so dass der eine Zuschuss etwa für das Heizsystem gilt, der andere für weitere Maßnahmen wie Raumkühlung und -lüftung, Dämmung usw.

Wie hoch fällt die Förderung für Klimaanlagen aus?

Ein Installateur zeigt einer Kundin die Fördermöglichkeiten einer Bosch Klimaanlage

Die Höhe der Förderung für Ihre Klimaanlage richtet sich immer nach dem Förderprogramm, das Sie wählen, und bezieht sich auf einen prozentualen Anteil Ihrer Ausgaben. Bei Einzelmaßnahmen ist der Zuschuss der Sanierungsmaßnahme eines Klimageräts im Nichtwohngebäude auf 20 Prozent begrenzt – zusätzlich lassen sich pro Wohneinheit nicht mehr als höchstens 60.000 Euro bezuschussen. Ebenso verhält es sich mit den Förderkrediten der BEG beim Erreichen eines bestimmten Effizienzhausstandards: Modernisieren Sie ein Bestandsgebäude und erreichen Sie dabei den Standard EH 70, so werden sämtliche Ausgaben mit 35 Prozent bezuschusst. Bei einer Kredithöhe von 120.000 Euro sind also maximal 42.000 Euro förderfähig.

Förderbeispiele von Bosch

Einige vereinfachte Beispiele sollen verdeutlichen, wie viel Geld Sie durch die Förderung Ihrer Klimaanlage sparen können. Als Referenzgerät soll hierfür die Bosch Climate Class 6000i mit einer Leistung von 3,5 Kilowatt dienen. Die Kennzahlen:

  • Splitgerät mit Energieeffizienzklasse A++
  • Anschaffungspreis ca. 2.000 Euro
  • Installation und Inbetriebnahme belaufen sich noch einmal auf etwa denselben Preis
  • Gesamtinvestition rund 4.000 Euro

Variante 1: Fördern Sie den Erwerb und Einbau des Geräts über eine Einzelmaßnahme, erhalten Sie 20 Prozent der förderfähigen Kosten zurück, Ihr finanzieller Aufwand beläuft sich somit nur auf 3.200 Euro.

Variante 2: Wird die Anlage im Zuge einer energetischen Sanierung verbaut und Ihr Gebäude erreicht dann einen Effizienzhausstandard von EH 55, erhalten Sie einen Zuschuss von 40 Prozent und sparen 1.600 Euro. Wenn Sie dabei dem Sanierungsfahrplan eines Energieberaters gefolgt sind, erhöht sich der Zuschuss auf 45 Prozent und Sie sparen insgesamt 1.800 Euro.

Jetzt Förderung nutzen!

FAQ zum Thema Förderung Klimaanlage

Wann muss ich den Antrag für die Förderung meiner Klimaanlage stellen?

Es ist unbedingt notwendig, dass Sie den Antrag auf Förderung für Ihre Klimaanlage VOR dem Beginn sämtlicher Bau- oder Sanierungsverfahren stellen. Als Beginn zählt hierbei das Unterzeichnen eines Kauf- bzw. Handwerkervertrags. Planungsaufgaben können hingegen schon vor der Antragstellung durchgeführt werden.

Ich habe eine Förderung für meine Klimaanlage beantragt. Wann erhalte ich das Geld?

Haben Sie Ihren Antrag auf Förderung Ihrer Klimaanlage eingereicht, muss er erst einmal von BAFA oder KfW bearbeitet werden. Dies kann ungefähr sechs Wochen bis drei Monate dauern. Wurde der Antrag bewilligt, müssen Sie Nachweise der Umsetzung einreichen. Nach deren Prüfung erfolgt die Auszahlung in der Regel dann binnen weniger Tage, für gewöhnlich spätestens nach einer Woche.

Wann kann ich mit der Durchführung der Bau- bzw. Modernisierungsmaßnahmen beginnen?

Sobald Ihr Antrag gestellt ist, können Sie theoretisch Kauf- und/oder Arbeitsverträge unterzeichnen und das beabsichtigte Bau- oder Sanierungsvorhaben in die Tat umsetzen. Es empfiehlt sich jedoch, auf die Bewilligung des Antrags zu warten. Beginnen Sie zuvor mit den Maßnahmen und wird Ihr Antrag letztendlich abgelehnt, tragen Sie die Kosten allein.

Kann ich einen alten BAFA-Antrag stornieren, um die besseren Konditionen der neuen BEG-Richtlinie zu erhalten?

Einen alten Antrag für die Förderung Ihrer Bau- oder Sanierungsvorhaben zurückzunehmen, um einen neuen Antrag mit den besseren Konditionen, die seit 2021 gelten, zu stellen, ist in der Regel nicht zulässig, wenn das Fördervorhaben bereits begonnen hat. Genauere Informationen erhalten Sie bei den Mitarbeitern des BAFA, die im Einzelfall über die Förderanträge entscheiden. Innerhalb der BEG gilt eine sechsmonatige Sperrfrist zur erneuten Antragstellung.