Elektrische Warmwasserbereiter
Mit geringem Verbrauch einfach Kosten sparen
Ein elektrischer Warmwasserbereiter mit geringem Verbrauch hilft, im Haushalt einfach und bequem täglich Kosten zu sparen. Vergleichen Sie hier den Energieverbrauch und die Funktionsweise von Durchlauferhitzern und Warmwasserspeichern und erfahren Sie mehr über die Vorteile beider Typen.

Warmwasser einfach elektrisch herstellen

Für die Warmwasserbereitung gibt es grundsätzlich zwei Varianten: Zentral über den Heizkessel oder mit einem dezentralen Warmwasserbereiter. Im letzten Fall ist Strom eine einfache und flexible Energiequelle. Abgesehen von der Elektroinstallation sind keine Zuleitungen und auch keine Abgasinstallation notwendig.

Die Geräte sind preiswert, flexibel und lassen sich in der Leistung gut an den Verbrauch anpassen. Elektrische Warmwasserbereiter mit geringem Verbrauch finden Sie als Speicherlösung oder im Durchlaufprinzip .

Durchlauferhitzer: Kompakt, preiswert und sehr flexibel

Dieser Gerätetyp ist die optimale Lösung für wechselnden und generell niedrigen Bedarf. Der größte Vorteil besteht darin, dass er nur Energie verbraucht, wenn das warme Wasser läuft. Ein elektrisches Heizelement erhitzt Trinkwasser direkt beim Bezug. Nach wenigen Sekunden steht Warmwasser auf gewünschter Stufe zur Verfügung. Die Geräte sind einfach konstruiert und langlebig, kompakt und preiswert.

Der Nachteil ist die begrenzte Zapfleistung. Auch größere Geräte mit bis zu 33 kW erreichen selten mehr als 12 Liter pro Minute. Das genügt für die Dusche mit einem Sparduschkopf. Für ausreichend schnelle Erwärmung ist ein Drehstromanschluss nötig. Nur sehr kleine Anlagen für die Handwäsche laufen über Hausstrom.

Warmwasserspeicher: Speichervolumen mit Bedacht wählen

Warmwasserspeicher halten eine konstante Menge Warmwasser vor. Das komplette Volumen lässt sich mit hoher Schüttleistung beziehen. Das ermöglicht die komfortable Nutzung der Dusche oder das schnelle Füllen der Badewanne. Die Isolierung sorgt für geringe Abstrahlverluste: Im Unterschied zum veralteten, kaum isolierten Boiler, der Warmwasser nur kurz vorhalten konnte und unter hohem Energieeinsatz ständig nacherwärmen musste.
Durch die Bereitstellungsverluste ist ein Warmwasserspeicher etwas weniger wirtschaftlich als ein Durchlauferhitzer. Als elektrischer Warmwasserbereiter für geringen Verbrauch muss er ideal dimensioniert sein. Die Größe sollte genau dem Bedarf entsprechen, damit das Wasser nicht regelmäßig kalt ist.

Ein zu groß ausgelegter Speicher nimmt mehr Platz ein als notwendig, und arbeitet weniger sparsam, weil mehr Abstrahlverluste anfallen.
Warmwasserspeicher arbeiten mit Hausstrom. Die Kosten liegen durchschnittlich leicht über denen für Durchlauferhitzer mit vergleichbarer Leistung. Speicherlösungen sind günstig für größere Haushalte mit mehreren Personen.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Warmwasserspeicher

Schauen Sie sich unser Warmwasser-Portfolio an