Elektroheizung: Flexible und zuverlässige Heizungsergänzung

Elektroheizungen gibt es in vielen Formen. Alle arbeiten nach dem gleichen Prinzip: Elektrischer Strom wird in Heizwärme umgewandelt. Das ist gleichzeitig die besondere Stärke und auch das wichtigste Gegenargument, die für Sie eine Rolle spielen, wenn Sie eine elektrische Heizung kaufen möchten.
Überdurchschnittliche Heizkosten mit Stromheizung

Das wichtigste Argument, mit dem sich Nutzer der Elektroheizung auseinandersetzen müssen, sind die laufenden Heizkosten. Die Anschaffung der Geräte ist im Vergleich mit anderen Heiztechniken einfach und sehr preiswert. Elektroheizungen kosten wesentlich weniger als herkömmliche Heizkessel oder alternative Heizgeräte, die erneuerbare Energien nutzen.

Allerdings entsprechen die Heizkosten pro Kilowattstunde exakt dem Strompreis. Damit liegen sie wesentlich über den Preisen für die Wärmeerzeugung durch Verbrennung oder alternative Methoden. Dieser Preisunterschied lässt sich durch die verschiedenen Vorteile der Geräte auf lange Sicht kaum ausgleichen.

Auch die Ökobilanz einer Elektroheizung ist beim derzeitigen Strommix selbst fossilen Brennstoffen unterlegen, weil Verluste für mehrfache Umwandlung und Transport einfließen. Elektroheizungen kommen deshalb vorrangig als Ergänzung zu konventionellen Heizkörpern in Betracht.

Neben dem niedrigen Anschaffungspreis ist ein wichtiger Vorteil, dass sie sich sehr flexibel installieren lassen. Außer einem Stromanschluss sind keine weiteren Installationen für die Versorgung mit Brennstoff und die Ableitung von Abgasen nötig. Außerdem lässt sich die Elektroheizung als Direktheizung sehr bedarfsgerecht nutzen. Das ist optimal für selten und unregelmäßig genutzte Räumlichkeiten.

Formen von Elektroheizungen

Eine der häufigsten Bauformen der Stromheizung sind elektrische Heizkörper und Radiatoren. Sie können Elektroheizkörper als Standgeräte beliebig aufstellen und entfernen oder installieren sie diese unauffällig als kompakte Wandgeräte. Ölradiatoren nutzen ein Thermoöl als Wärmeträger in einem internen Kreislauf für hohe Haltbarkeit und effektiven Wärmetransport.

Infrarotheizungen erzeugen einen hohen Anteil an Wärmestrahlung. Die wirkt ähnlich wie die Wärme der Sonne. So erzeugen diese eine gleichmäßige Raumtemperatur, die angenehm unter die Haut geht. Mit der vielseitigen und eleganten Gestaltung der Oberflächen und bieten Infrarotheizungen viele Möglichkeiten für Ihr Wohndesign.

Stromheizungen bieten unkompliziert anwendbare Formen der Flächenheizung: Als elektrische Fußbodenheizung, Wand- oder Deckenheizung. Da keine wasserführenden Zuleitungen gebraucht werden, lassen sie sich sehr einfach und mit geringer Aufbauhöhe installieren.

Der Elektrokamin dient zum Teil zu Heizzwecken und zum Teil als elegante Raumdekoration. Er verbindet die Flexibilität der Elektroheizung mit der lebendigen Atmosphäre einer offenen Feuerstelle.

Elektroheizung richtig kombinieren

Als monovalente Gebäudeheizung ist die Elektroheizung aufgrund der Heizkosten und der hohen Gesamtemissionen im Normalfall nicht zu empfehlen. Sinnvoll ist sie dagegen als Ergänzung für ausgewählte Räume. So lässt sich die Wärme in einem Raum oder Raumbereich bei höherem Bedarf punktuell erhöhen, ohne die optimale Einstellung der Hauptheizung zu verändern. Die elektrische Fußbodenheizung ist zum Beispiel eine häufige Wahl als komfortable und einfach zu regelnde Badheizung.

Elektrisch heizen ist eine optimale Lösung, wenn konventionelle Heiztechniken nicht oder nur schwer einsetzbar sind. Zum Beispiel für die präzise und bedarfsgerechte Wärmeversorgung einer Werkstatt, einer Garage oder eines abgelegenen Gartenhauses.

Entdecken Sie hochwertig verarbeitete Heizungslösungen und einfach zu bedienende und umweltfreundliche Wärmeerzeuger bei Bosch Wärmetechnik: Lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten!