Energieeffizienzklassen beim Haus – nachhaltig wohnen mit Bosch

Die Einteilung von Gebäuden nach Energieeffizienzklassen dient zur Bewertung des energetischen Zustands von Häusern bei Neubau und Sanierungen . Welche Faktoren dabei entscheidend sind und was die einzelnen Klassen im Detail aussagen, erfahren Sie bei Bosch.

Standards zur energetischen Bewertung von Gebäuden – Energieeffizienzklassen

Analog zur Beurteilung der Energieleistung von technischen Geräten und Anlagen gibt es auch zur Kategorisierung von Häusern verschiedene Energieeffizienzklassen. Der Energiebedarf eines Hauses entscheidet über die Einstufung entsprechend der gesetzlich geregelten Energieeffizienzklassen . Die unterschiedlichen Klassen im Energieausweis ermöglichen es Kauf- und Mietinteressierten, sich auf einen Blick einen umfassenden Eindruck vom energetischen Zustand des Hauses zu machen. Damit auch Häuser unterschiedlicher Größenordnungen vergleichbar sind, ist der jährliche Energiebedarf von Gebäuden pro Quadratmeter ersichtlich.

Seit der Einführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) im Jahr 2002 ist die Energieeffizienz von Gebäuden abhängig von verschiedenen Faktoren: der vorliegenden Anlagentechnik, der Wärmedämmung und der Gebäudedichtheit als ganzheitliches System. Die tatsächlich verbrauchte Energie ist im Endeffekt jedoch stark abhängig vom Nutzer selbst, kann also von der errechneten Energieeffizienzklasse abweichen. Das Servicepersonal von Bosch unterstützt Sie bei der Reduzierung Ihres persönlichen Energieverbrauchs.

Der Energieausweis: Nachweis der Energieeffizienzklasse

Beim Verkauf oder Vermieten eines Haus oder einer Wohnung muss Vermieter beziehungsweise Verkäufer ungefragt den Energieausweis des Gebäudes vorgelegen. Dieser stellt die Energieeffizienz anhand einer Tabelle dar. Wie bei Elektrogeräten und technischen Anlagen folgt ihre Angabe der alphabetischen Reihenfolge von A+ (niedrigster Energieverbrauch) bis H (höchster Energieverbrauch). Die Klasse A+ entspricht dabei dem Energieeffizienzhaus Standard 40.

Der Begriff Effizienzhaus ist ein Qualitätsmerkmal und geht auf die KfW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zurück.

Klasse A+/Effizienzhaus Standard 40 entspricht dabei einem Energiebedarf respektive -verbrauch von unter 30 kWh im Jahr und jährlichen Energiekosten von unter zwei Euro pro m². Bei Klasse A fallen 30 bis 50 kWh im Jahr (beziehungsweise zwei bis drei Euro/m²) an. Die schlechteste Einstufung, Energieeffizienzklasse H, kommt auf mehr als 250 kWh pro Jahr (entspricht mehr als 13 Euro/m²). Beim Berechnen der Energieeffizienzklasse lautete die Annahme der Kosten 8 Cent je Kilowattstunde Brennstoff. Sie haben Fragen zur Energieeffizienzklasse Ihres Hauses? Die Energieberater von Bosch helfen Ihnen gern weiter.

Finden Sie hier Informationen zu Klima und Energiethemen

Finden Sie hier einen qualifizierten Bosch Partner.

Zur Installateur-Suche