Erdwärmepumpe: Kosten und Vorteile mit Geothermie

Geothermie gilt als zuverlässige und umweltfreundliche Heiztechnik. Zunächst sind für die Anschaffung und Installation einer Erdwärmepumpe die Kosten ziemlich hoch. Durch den geringen Verbrauch und zuverlässige, umweltfreundliche Wärmeproduktion bieten die modernen Anlagen aber langfristig große Vorteile.

Erneuerbare Energie aus der Tiefe der Erde

Erdwärme ist attraktiv, um erneuerbare Energien für die Gebäudeheizung zu nutzen. Geringe Betriebskosten und ein hohes Potenzial für die Vermeidung von CO2 sind die größten Stärken. Besonders umweltfreundlich arbeitet die Erdwärmepumpe mit Betriebsstrom aus erneuerbaren Energien. Gleichzeitig sind die Heizgeräte sehr komfortabel: Sie benötigen keinen Brennstoff, keinen Schornstein und erzeugen nur geringe Wartungskosten. Im Sommer können moderne Erdwärmepumpen kostengünstig die Klimaanlage ersetzen und passiv kühlen.

Erdwärmepumpen kosten allerdings noch deutlich mehr als konventionelle Heiztechniken. Die Preise für die Wärmepumpen liegen weit über den Kosten für Brennwert-Gasthermen und Ölbrennwertkessel . Zusätzlich ist das Installieren von Erdwärmesonden oder Erdwärmekollektoren nötig, was häufig den größeren Teil der Kosten ausmacht. Die Gesamtkosten belaufen sich damit schnell auf über 20.000 Euro. Die Investition muss deshalb sehr genau geplant sein, um sich langfristig auch finanziell auszuzahlen.

Wann lohnt sich eine Erdwärmeheizung?

Genauso wie Grundwasserwärmepumpen und Luftwärmepumpen funktioniert die Erdwärmeheizung effizient mit einer niedrigen Vorlauftemperatur. Mit einer geringen Spreizung erreicht die Wärmepumpe sehr gute Arbeitszahlen und arbeitet überaus kostengünstig.

Im Optimalfall beträgt die Vorlauftemperatur nicht viel mehr als 30 Grad. Das ist nicht in jedem Gebäude so einfach möglich. Gute Dämmung, große Heizflächen wie Fußbodenheizung oder Wandheizung, eine sparsame Lüftung und eine angepasste Lösung für die Warmwasserversorgung spielen eine wichtige Rolle.

Während es im Neubau relativ einfach ist, optimale Verhältnisse zu schaffen, müssen Bauherren bei der Altbausanierung häufig Kosten und Nutzen abwägen. Genaue Planung und eine fachgerechte Beurteilung des Gebäudezustandes ist die Grundlage, damit sich auch bei der Heizungsmodernisierung durch Installation einer Erdwärmepumpe die Kosten rentieren.

Mit Förderung beim Kauf einer Erdwärmepumpe Kosten senken

Wärmepumpen gelten als Schlüsseltechnologie für die Einführung erneuerbarer Energien im Gebäudesektor. Daher setzt der Staat mit hohen Fördermitteln Anreize für die Verbreitung der umweltfreundlichen Heizanlagen. Hohe Zuschüsse senken beim Kauf von Erdwärmepumpen die Kosten deutlich.

Die Mindestsumme der BAFA-Basisförderung für die Installation einer Erdwärmepumpe im Altbau beträgt 4.500 Euro.

Mit einer entsprechender Jahresarbeitszahl erhalten Sie über die Innovationsförderung einen noch höheren Satz. Anreizprogramme, Bonus- und Zusatzförderungen erhöhen die Attraktivität noch mehr.

Lassen Sie sich jetzt zu den Vorteilen einer Erdwärmeheizung beraten und erfahren Sie, ob diese einfache und attraktive Heiztechnik für Sie in Frage kommt!

Unsere Experten sind gerne für Sie da.

Schauen Sie sich hier unser gesamtes Wärmepumpenportfolio an

Fragen Sie direkt ein Angebot für Ihre neue Wärmepumpe an- kostenlos, unverbindlich und einfach

zum Heizungsanfrage-Tool