Erdwärmepumpen: So heizen Sie umweltfreundlich mit Geothermie

Geothermie bezeichnet die frei verfügbare Wärmeenergie im Erdinneren. Eine Erdwärmepumpe stellt diese für die Heizung zur Verfügung und verbraucht nur einen Bruchteil der gesammelten Wärmeenergie als Betriebsstrom. Bei einem entsprechenden Strommix heizen Sie preiswert und praktisch emissionsfrei. Lesen Sie mehr!

Großes Potenzial für den Klimaschutz

Erdwärmepumpen haben ein großes Potenzial beim Klimaschutz. Als Kältemaschinen arbeiten Erdwärmepumpen analog zu einer Kühlanlage. Sie kühlt das Erdreich sozusagen und überträgt die dabei anfallende Wärme auf den Heizkreis. Schon in wenigen Metern Tiefe herrscht mit über 10 Grad Celsius ein konstant hohes Energieangebot. Die Erdwärmepumpe macht diese Energie für die Heizung und die Warmwassererzeugung nutzbar.

Besonders effizient arbeitet eine Erdwärmepumpe bei geringer Spreizung zwischen Quell- und Zieltemperatur. Das heißt, je höher die Vorlauftemperatur, desto höher wird der Stromverbrauch. Das ist bei der Planung der Heizanlage zu berücksichtigen, um den größten finanziellen und ökologischen Nutzen zu erreichen.

Um Erdwärme zugänglich zu machen, gibt es verschiedene Wege. Jeweils ein Sole-Kreislauf transportiert die Erdwärmeenergie zur eigentlichen Wärmepumpe. Erdsonden benötigen wenig Fläche und reichen in eine Tiefe von bis zu 100 Metern. Es ist möglich, mehrere Sonden zu kombinieren, um die gewünschte, maximale Entnameleistung zu erreichen. Trotz des geringen Flächenverbrauchs entsteht ein großer Aufwand für die Anlage der Bohrung.

Kollektoren oder Erdwärmekörbe nutzen oberflächennahe Geothermie. Das Energieangebot ist schon in wenigen Metern Tiefe stabil, wenn auch weniger hoch. So lässt sich auf einer ausreichend großen Fläche auch mit weniger Arbeits- und Kostenaufwand die notwendige Leistung erreichen.

Kosten und Verbrauch

Zunächst bedeutet eine Erdwärmepumpe eine hohe Investition. Trotz günstiger Preistendenz sind Wärmepumpen preislich noch weit über konventionellen Wärmeerzeugern angesiedelt. Auch die Erdwärmebohrung selbst ist aufwendig und teuer. Zudem sind für die geringe Vorlauftemperatur geeignete Heizflächen und eine ausreichende Dämmung notwendig. Bei der Altbausanierung können daher weitere Kosten entstehen. Die kommen allerdings der Energieeffizienz und damit dem Wert des Gebäudes insgesamt zu Gute. Im Neubau können Bauherren auf einen Schornstein komplett verzichten.

Bei korrekter Planung lassen sich mit Erdwärmepumpen Jahresarbeitszahlen erreichen, die deutlich über 4 liegen. Das heißt, mit Hilfe einer kWh elektrischer Energie generiert die Anlage mehr als 4 kWh Wärmeenergie. So genießen Hausbesitzer mit einer Erdwärmepumpe dauerhaft niedrige Verbrauchskosten. Die Anlagen sind sehr robust, wartungsarm und haben eine sehr lange Lebensdauer.

Förderung für Erdwärmepumpen verringert die Investition

Förderung für Erdwärmepumpen erfolgt primär über die Programme des BAFA. Für Erdwärmepumpen mit Erdsonde ist im Altbau eine Basisförderung mit einem Mindestbetrag von 4.500 EUR vorgesehen. Besonders effiziente Geräte können die um 50 Prozent höhere Innovationsförderung erhalten. Dazu kommen umfangreiche Boni und Zusatzförderungen. Die Restsumme lässt sich über KfW-Kredite zu niedrigen Zinsen und mit attraktiven Tilgungszuschüssen decken.

Effiziente Systeme gestalten

Nutzen Sie unsere Erfahrung und setzen Sie auf einfache, robuste und zuverlässige Heiztechnik von Bosch! Mit unserer Hilfe erhalten Sie eine schlüssige, gut durchdachte Anlage, bei der alle Komponenten effizient ineinander greifen: Von sparsamen Hocheffizienzpumpen auf Sole- und Heizungsseite bis zur passiven Kühlfunktion, die Ihre Erdwärmepumpe zum umweltfreundlichen Ersatz für die Klimaanlage macht.

In Kombination mit einem Warmwasserspeicher erhalten Sie leistungsstarke Komplettlösungen mit kleiner Aufstellfläche. Bosch Erdwärmepumpen sind geräuscharm, wartungsarm, lassen sich einfach smart vernetzen und sind sehr einfach zu bedienen.

Nutzen Sie die Erdwärmepumpe als zentrales Element für Ihr Heizungskonzept: Monovalent oder in Kombination mit einem konventionellen Wärmeerzeuger!

Ein vorhandener Gaskessel oder Pellet-Kaminofen kann Spitzenlasten abdecken und für die Warmwassererzeugung kostengünstig hohe Temperaturen erzeugen. Die Kombination von Erdwärmepumpen mit Solarthermie oder Photovoltaik bietet weitere Effizienzvorteile. Bei Bosch können Sie viele attraktive Optionen vergleichen: Lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten!

Entdecken Sie jetzt unsere Erdwärmepumpen

Ein unverbindliches Angebot für Ihre neue Erdwärmepumpe erhalten Sie hier

Angebot anfragen