ErP-Richtlinie: Ressourcenschonende Produkte von Bosch

Die ErP-Richtlinie legt fest, dass technische Geräte hinsichtlich Herstellung, Nutzung und Entsorgung energie- und ressourcenschonend gestaltet sind. Ziel ist es, die CO2-Emissionen langfristig zu senken. Bei Bosch erfahren Sie alles Wichtige zur Umsetzung der Verordnung.

Geräte umweltgerecht gestalten: Die ErP-Richtlinie

Mit Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls im Jahr 2005 hat sich die Europäische Union dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2020 die jährlichen Kohlenstoffdioxid-Emissionen um 20 Prozent zu reduzieren. Einen Beitrag zur Umsetzung dieses Zieles soll die ErP-Richtlinie leisten.

Die Verordnung fordert die umweltschonende Gestaltung von elektronischen Geräten und sieht vor, beim gesamten Produktlebenszyklus (Herstellung, Gebrauch und Entsorgung) von "energieverbrauchsrelevanten Produkten" ("energy-related products", kurz: ErP) den Energie- und Ressourcenverbrauch möglichst gering zu halten. Um auch Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen zu leiten und ihnen die Auswahl zu erleichtern, zeigen ErP Labels die Energieeffizienz von Elektroprodukten wie beispielsweise Kühlschränken und Waschmaschinen an.

Die ErP-Richtlinie unterscheidet dabei verschiedene Energieeffizienzklassen: von A+++ (höchste Klasse, besonders ressourcenschonend) bis H (niedrigste Klasse, sehr schlechte Energieeffizienz). Auch die vieldiskutierte Abschaffung der Glühbirnen war Teil der Verordnung. Das Gesetz gilt im gesamten Binnenmarkt der EU. Bei Bosch finden Sie eine Vielzahl an hochwertigen Wärmeerzeugern , die der sogenannten "Ökodesignrichtlinie" entsprechen. Kontaktieren Sie uns einfach!

Klimaziele erreichen mit der ErP-Richtlinie

Die Umsetzung der Richtlinie 2009/25/EG des Europäischen Parlaments, so die offizielle Bezeichnung der ErP-Richtlinie , wirkt sich direkt auf die am Markt verfügbaren Produkte aus. So gelten für verschiedene Produktgruppen neue Mindesteffizienzanforderungen. Sind diese nicht erfüllt, verschwinden die entsprechenden Geräte aufgrund ihrer Ineffizienz schrittweise vom EU-Binnenmarkt.

Auf diese Weise soll es gelingen, die nationalen und europäischen Klimaziele zu erreichen. Die Maßnahmen zur stufenweisen Umsetzung der Richtlinie basieren auf Studien, welche externe Experten erstellen. Die Überwachung des Marktes für energieverbrauchsrelevante Produkte obliegt in Deutschland den einzelnen Ländern. Die Behörden kontrollieren das Einhalten der gesetzlichen Regelungen und können Verkauf und Nutzung von Geräten verbieten.

Die sich im Rahmen der Verordnung ergebenden Einsparpotenziale sichern die Wettbewerbsvorteile der Industrie: Effizienter Energieeinsatz bringt auch eine kostengünstigere Produktion. Für Verbraucher ist es kinderleicht herauszufinden, ob ein Produkt den Vorgaben entspricht: Geräte, welche die Richtlinien und Verordnungen erfüllen, sind mit dem Label "ErP-Ready" gekennzeichnet.

Hier finden Sie alle Gesetzgebungen rund um das Thema Heizen und Wärme auf einen Blick

Haben Sie Fragen zu diesem Thema, dann helfen wir Ihnen gerne!

Zum Kontaktformular