Förderung Ölheizung – Zuschüsse für Modernisierung & Neubau

Mit einer zeitgemäßen Ölheizung inklusive Brennwerttechnik setzen Sie auf zuverlässige und seit Jahrzehnten bewährte Technik. Der große Vorteil: Die Ölheizung ist – genau wie eine Gasheizung – vergleichsweise niedrig im Anschaffungspreis. Dank staatlicher Förderung der Ölheizung können Sie den Preis nochmals reduzieren!

Welche Förderungen und Fördermittel gibt es überhaupt für Ölheizungen?

Öl und Gas sind zwar fossile Brennstoffe, doch die Heiztechnik ist lange bewährt und entsprechend unempfindlich für Störungen. Mit der Erfindung der Brennwerttechnik verbrauchen aktuelle Gerätegenerationen zudem deutlich weniger Energie als ihre Vorgänger. Die Energieeffizienz ist immens höher, denn es fließt zusätzlich die Wärmeenergie des bei der Verbrennung von Öl entstehenden Wasserdampfes in die Wärmegewinnung mit ein. So erzielen einige Modelle Nutzwerte von über 100 Prozent.

Für eine Heizung mit Brennwerttechnik – sei es nun Gas oder Öl – gibt es staatliche Zuschüsse beim Neubau oder bei einer Heizungssanierung. Da der Gesetzgeber vorsieht, den Energiebedarf privater Haushalte immer weiter zu reduzieren, bieten sowohl die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verschiedene Fördermodelle an.

Beantragen Sie das Programm "KfW 430 - Energieeffizient Sanieren" für die Förderung Ölheizung , wenn die neue Anlage ohne zusätzliche Nutzung regenerativer Energien geplant ist. Der Investitionszuschuss liegt hier aktuell bei bis zu 30.000 Euro je Wohneinheit (Stand 5/2019) für die Sanierung auf KfW-Effizienzhaus-55-Standard.

Natürlich müssen Sie für eine Ölheizung keinen fünfstelligen Betrag bezahlen. Eine zeitgemäße Ölheizung kostet inklusive Öltank, Kessel, Speicher und Montage zwischen 5.000 und 8.000 Euro. Diesen Kaufbetrag minimiert die Förderung Ölheizung unter gewissen Umständen: Sie sollten den KfW-Antrag aber unbedingt vor Beginn der Baumaßnahme stellen, außerdem muss der Einbau der neuen Ölheizung ein ausgewiesener Fachhandwerker erledigen. Schlussendlich gehört ein hydraulischer Abgleich der neuen Heizungsanlage zu den Grundlagen der Förderung Ölheizung. Nur so ist eine effiziente Energieproduktion sicher. Auch die ökonomische Verteilung der Heizenergie in Ihrer Immobilie ist so gewährleistet. Und wie viel Geld gibt es von der KfW-Bankengruppe? Die Anschaffung der neuen Ölheizung bezuschusst der Staat – unter oben genannten Voraussetzungen – mit 10 Prozent.

Auf welche Fördermittel habe ich noch Anspruch?

So richtig spannend wird die Förderung Ölheizung, wenn Sie die Brennwerttechnik mit einem Produkt zur regenerativen Energiegewinnung kombinieren. Zusammen mit einer Solarthermie-Anlage arbeitet Ihre neue Ölheizung sehr energieeffizient und kostengünstig. Eine solche Anschaffung kann sich im Laufe weniger Jahre komplett amortisieren.

Für eine sogenannte Hybridheizung als Kombilösung aus Öl-Brennwerttechnik und Solarthermie gibt es bis zu 2.000 Euro Zuschuss vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Doch das ist noch längst nicht alles: Wer einen ineffizienten alten Ölkessel gegen ein modernes Brennwertgerät tauscht, bekommt zusätzlich einen Bonus in Höhe von 500 Euro ausgezahlt.

Selbst, wenn Sie derzeit nicht über das nötige Kapital für eine neue Heizungsanlage verfügen, sollten Sie sich eventuell trotzdem mit dem Thema beschäftigen. Denn für den Austausch ineffizienter Heizungsanlagen können Sie bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau zinsgünstige Darlehen inklusive Tilgungszuschuss beantragen. Sie möchten mehr darüber erfahren? Dann besprechen Sie Ihr Vorhaben am besten noch heute mit Ihrem Heizungsexperten vor Ort .

Finden Sie hier alle Informationen rund um die Förderung der Ölheizungen

Ein unverbindliches Angebot für Ihre neue Ölheizung finden Sie hier:

Angebot anfragen