Frischwasserstationen – Warmwasser frisch erzeugt

Frisches und warmes Wasser – ganz nach Ihrem individuellen Verbrauchsbedarf!

Frischwasserstationen arbeiten mit wenig Wärmeverlust und lagern das Brauchwasser nicht, sondern produzieren einfach es Ad hoc. Das sorgt für ein deutliches Hygieneplus!

Wie funktioniert eine Frischwasserstation?

Eine Frischwasserstation – oder auch Trinkwasserstation – eignet sich für die besonders hygienische Warmwasseraufbereitung. Da die Geräte kein Frischwasser speichern, sondern es lediglich bei Bedarf erwärmen, sind Frischwassermodule besonders sauber und keimfrei. Anders als bei der längeren Lagerung von Trinkwasser – etwa in einem Speicher – besteht hier kaum Gefahr der Legionellenbildung. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig: Der Markt bietet ebenfalls dezentrale Frischwasserstationen , die sich optimal für Mehrfamilienhäuser eignen. Auch in Kombination mit Fernwärme oder Solarthermie verbuchen Frischwasserstationen große Vorteile.

Die Funktionsweise ist dabei immer ähnlich: In der Frischwasserstation erhitzt ein Wärmetauscher das Brauchwasser. Diesen versorgt das warme Wasser der Heizungsanlage mit Energie. Sie nutzen also das erwärmte Heizungswasser gleich doppelt! Generell ist es möglich, das warme Heizungswasser mühelos und direkt von der Therme aus in die Frischwasserstation einzuspeisen oder über einen sogenannten Heizungs-Pufferspeicher. Dieser kommt meist in Kombination mit Wärmepumpen zum Einsatz, da derartige Systeme spontan keine hohen Temperaturen zur Verfügung stellen können.

Frischwasserstation: Einsatzgebiete und Kosten

Eine Frischwasserstation mit Zirkulation speichert kein Trinkwasser und eignet sich wegen ihrer kompakten Bauform auch für die Installation in kleinen Kellern oder Wohnräumen. Die Anlage muss allerdings immer so ausgelegt sein, dass die zugeführte Wärme die Solltemperatur des Trinkwassers übersteigt. Große Trümpfe spielt die Trinkwasserstation deshalb beim Einsatz in Solarthermie-Anlagen aus: Dank niedriger Rücklauftemperaturen am Pufferspeicher lässt sich die eingefangene Sonnenenergie sehr effektiv nutzen.

Auch bei Fernwärme-Systemen ist der Einsatz von Trinkwasserstationen empfehlenswert. Da die Wärme hierbei mit großer Ausgangstemperatur geliefert wird, lässt sich das Frischwasser damit schnell und kostengünstig erwärmen.

Apropos Kosten: Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Trinkwasser mittels einer Frischwasserstation zu erwärmen, sollten Sie zunächst mit einem Fachhandwerker über diese Vorhaben reden. Dieser prüft die Machbarkeit und unterbreitet Ihnen anschließend ein individuelles Angebot.

Die Kosten für eine Frischwasserstation sind übrigens nicht sehr hoch: Keimfreies und warmes Trinkwasser produzieren Sie schon für ca. 1.500 Euro – mit einer kompakten und langlebigen Frischwasserstation!