Fußbodenheizung – Energie und Kosten sparen mit Bosch

Bereits in der Hälfte aller Neubauten werden heutzutage Fußbodenheizungen eingebaut. Doch auch im Altbau lohnt sich die Nachrüstung dieser energieeffizienten Technologie. Senken Sie Ihre Heizkosten und genießen Sie die wohltuende Strahlungswärme einer modernen Fußbodenheizung. Bei Bosch finden Sie das passende Equipment für Ihre Energieversorgung.

Fußbodenheizung: Angenehme Wärme und gutes Raumklima

Fußbodenheizungen sind Flächenheizungen, die eine gleichmäßige Strahlungswärme besitzen und mit geringen Vorlauftemperaturen auskommen. Das wirkt sich energie- und kostensparend aus. Eine Fußbodenheizung sorgt für ein besonders angenehmes Wohnklima und ist leicht zu reinigen. Überdies lässt sich durch ihre "unsichtbare" Verlegung unter dem Bodenbelag der Platz an den Raumwänden anderweitig nutzen.

Fußbodenheizungen unterteilen sich grundsätzlich in zwei Arten: in Warmwasser-basierende Systeme und elektrische Fußbodenheizungen. Warmwassersysteme bestehen aus Rohren, durch die warmes Heizungswasser fließt. Das Wasser gibt thermische Energie ab, die zunächst den Estrich im Aufbau der Fußbodenheizung erwärmt. Über diesen gelangt die Wärme nach oben und beheizt den Raum. Das Rohrsystem im Boden ist an die jeweilig genutzte Heizungsanlage gekoppelt.

Wenn Sie mit einem Gas- oder Ölkessel heizen, erhöht die Nutzung einer Brennwertheizung den Wirkungsgrad signifikant. Ihr Verbrauch sinkt um bis zu 20 Grad, und auch der CO2-Ausstoß reduziert sich. Bei der Verlegung der Rohre unterscheidet sich die nasse und die trockene Verlegung. Erstere erfolgt unter der Estrichschicht, letztere nah an der Oberfläche. Auf der Suche nach einer passenden Fußbodenheizung werden Sie bei Bosch fündig. Gern beraten wir Sie zu Ihrem Anliegen.

Fußbodenheizung – wo sich der elektrische Betrieb lohnt

Während in den meisten Fällen eine Fußbodenheizung auf Basis von Warmwasser zum Einsatz kommt, lohnt sich eine Elektro-Fußbodenheizung eher als zusätzliche Wärmequelle. Oder wenn Sie nur einen Raum beheizen möchten. Besonders beliebt ist die mit Strom betriebene Variante im Bad oder Wohnbereich. Dabei sind unter dem Bodenbelag entweder Heizmatten oder Heizfolien verlegt.

Der Vorteil einer elektrischen Fußbodenheizung besteht in ihrer recht unkomplizierten Verlegung und der schnellen Bereitstellung von Wärme. Ihr klarer Nachteil liegt in den Betriebskosten, die um einiges höher sind als bei Warmwassersystemen. Fußbodenheizungen eignen sich sowohl für eine Nutzung im Neubau als auch im Gebäudebestand.

Bei der Planung zu beachten gilt, dass die Energieeinsparverordnung (EnEV) vorsieht, neue Heizungsanlagen mit einem Einzelraumregelsystem auszustatten. Das schließt Flächenheizungen ebenfalls ein. Ziel ist es, den Ressourcenverbrauch zu senken und die Energieeffizienz zu verbessern.

Gern berät Sie Bosch zum Thema der Einzelraumregelung für Fußbodenheizungen. Verglichen mit einer klassischen Heizung müssen Sie die Fußbodenheizung viel seltener entlüften – ein großer Vorteil. Wenn der Energieverbrauch steigt, die Leistung abnimmt und Sie aus der Leitung klackernde Geräusche vernehmen, ist es jedoch Zeit, einen Heizungsinstallateur zu kontaktieren.