So können Sie die Fußbodenheizung einstellen – Tipps von Bosch

Fußbodenheizungen sind komplexe Systeme aus Heizkessel , Heizkreisregelung und Heizkreisverteiler, die Experten aufeinander abstimmen. Einige Funktionen können Sie aber auch selbst an Ihrer Fußbodenheizung einstellen. Bosch zeigt Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Beim Fußbodenheizung-Einstellen auf die Heizkurve achten

Bei der Frage wie Sie Ihre individuelle Fußbodenheizung einstellen müssen, ist es zunächst egal, ob Sie eine elektrische Fußbodenheizung betreiben oder auf andere Energiequellen setzen. Wie Sie den Heizkörper richtig einstellen, hängt immer von den gleichen Faktoren ab. Für einen sparsamen Betrieb ist es bei allen Geräten wichtig, das Verhältnis zwischen Vorlauf- und Außentemperatur zu beachten. Je nach Witterungsbedingungen ist schwächer oder stärker erwärmtes Heizwasser nötig, um das richtige Raumklima zu erzeugen.

Als Niedertemperatursystem liegt bei einer Fußbodenheizung die Vorlauftemperatur bei maximal 35 Grad. Witterungsgeführte Systeme können die Außentemperatur messen und über eine zuvor festgelegte Heizkurve die jeweilige Heizung richtig einstellen. Da die richtige Heizkurve von den Dimensionen Ihrer Fußbodenheizung, der Gebäudedämmung und den Raumbedingungen abhängig ist, sollte Fachpersonal die korrekte Einstellung vornehmen.

Als Verbraucher können Sie aber darauf achten, ob die momentane Einstellung der Heizkurve genügend oder sogar zu viel Wärmeleistung erzeugt. Denn je niedriger die Vorlauftemperatur, desto mehr Energie können Sie einsparen. Bei Fußbodenheizungen mit Wärmepumpen ist die Heizkurve wichtig, da diese mit sinkenden Vorlauftemperaturen effizienter arbeiten. Lassen Sie also bei Bedarf eine Anpassung vornehmen. Bosch berät Sie gern.

Den Betrieb der Fußbodenheizung einstellen

Wie Sie Ihre Fußbodenheizung einstellen, hat allerdings nicht nur mit der richtigen Heizkurve zu tun. Auch als Laie können Sie die Effizienz Ihrer Geräte steigern, wenn Sie Aufwärm- und Abkühlzeiten beachten. Etwa drei Stunden dauert es, bis die Fußbodenheizung die gewünschte Temperatur im Raum erreicht hat. Stellen Sie ihre Heizung also so ein, dass der Heizvorgang drei Stunden vor dem gewünschten Zeitpunkt beginnt.

Beim Abschalten hingegen kann eine Fußbodenheizung die erzeugte Wärme noch bis zu zwei Stunden aufrechterhalten. Sie müssen das Gerät also nicht durchgehend im Betrieb haben. Die Fußbodenheizungs-Steuerung lässt sich bei älteren Systemen an den Regelventilen einstellen.

Da dies aufwendig und wenig komfortabel ist, bietet die wegweisende Produktpalette von Bosch moderne Raumthermostate für Fußbodenheizungen. Mit ihnen lassen sich für jeden einzelnen Raum die Heizphasen Ihren Bedürfnissen entsprechend regulieren. Damit können Sie Ihre Fußbodenheizung nicht nur sparsam einstellen, sondern auch individuelle Temperaturen für beispielsweise Wohn- und Schlafbereich steuern.

Finden Sie hier Ihren Wärmeerzeuger für Ihre Fußbodenheizung

Fragen Sie hier unverbindlich, einfach und schnell ein Angebot für Ihre neue Heizung an.

Heizungsangebot anfragen