Gasbrenner: Sparsam durch kontrollierte Verbrennung

Der Gasbrenner ist eine zentrale Komponente des Gaskessels . Die möglichst effiziente und saubere Verbrennung schont die Umwelt und liegt auch im Interesse des Betreibers. Lesen Sie hier mehr über Funktion des Gasbrenners und die Vorteile von Gebläsebrennern.

Funktionsweise von Gasbrennern

Der Brenner ist ein zentrales Bauteil jeder Gasheizung und Gasbrennwertheizung . Er übernimmt zwei Hauptaufgaben: Am Brenner entsteht das Gemisch aus Gas und Sauerstoff und wird für die Umwandlung von chemischer Energie in Wärme gezündet. Auch die Überwachung und Kontrolle der Flamme gehört zu seinen Funktionen.
Der Gasbrenner wird durch die Heizungssteuerung aktiviert. Er bezieht den Brennstoff unter Druck aus der Erdgasleitung oder dem Flüssiggastank. Geräte mit dauerhaft brennender Zündflamme sind veraltet und sollten durch moderne Geräte mit sogenannter Piezo-Zündung ersetzt werden.

Atmosphärische Gasbrenner und Gebläsebrenner

Gasbrenner lassen sich je nach Art der Sauerstoffversorgung in verschiedene Funktionsweisen einteilen. Ältere Gasheizungen besitzen atmosphärische Gasbrenner. Diese Bauteile werden auch als Naturzugbrenner bezeichnet. Sie nutzen den natürlichen Zug, der durch den Differenzdruck zwischen Frischluftzugang und Abgasableitung entsteht, um den für die Verbrennung notwendigen Sauerstoff zuzuführen.
Die Verbrennung ist damit unkontrolliert und kann unregelmäßig erfolgen. Abweichungen von der optimalen Verbrennung sind daher häufig der Fall. Die Folge ist eine niedrigere Effizienz und vermehrte Bildung von Ruß und anderen, unerwünschten Verbrennungsrückständen.

Mit einem Gebläsebrenner hingegen erfolgt die Zufuhr vorgewärmter Luft für die Bildung des brennbaren Gas-Sauerstoff-Gemischs über ein aktives Gebläse und eine dafür speziell gestaltete Düse. Somit ereignet sich die kontrollierte Verbrennung immer sehr nah am optimalen Punkt.
Gebläsebrenner sind kostenintensiver als atmosphärische Brenner und erfordern etwas mehr Aufwand bei der Wartung. Durch die höhere Effizienz im Betrieb lohnt sich aber die Umrüstung auch finanziell, solange der bestehende Kessel der Heizungsanlage nicht ohnehin aus Effizienzgründen ersetzt werden sollte.

Welcher Gasbrenner für welchen Brennstoff?

Die meisten Gasbrenner kommen gut mit unterschiedlichen Brennstoffen zurecht. Eine typische Gasheizung lässt sich in der Regel ohne Hindernisse mit Erdgas oder Flüssiggas betreiben. Nur die Einstellung muss entsprechend angepasst werden. So kann der Gasbrenner die richtige Menge Sauerstoff zumischen, um für das jeweilige Gas die optimale, saubere und effiziente Verbrennung zu garantieren.