Das zentrale Kernstück einer Heizung: der Heizkessel

Weil Heizkessel chemische in thermische Energie umwandeln, sind sie für alle Heizgeräte relevant, die auf Verbrennung basieren. Mit verschiedenen Energieträgern existieren unterschiedliche Heizkesselvarianten. Das technische Konzept verschiedener Geräte ist dabei jedoch immer ähnlich. Moderne Brennwertkessel von Bosch steigern aber die Effizienz.

Wie ein Heizkessel funktioniert

Technisch unterscheidet sich jeder Heizkessel im Aufbau nur wenig. Alle Geräte verfügen über einen Kesselblock, in dem fester, flüssiger oder gasförmiger Heizstoff verbrennt. Der Brennvorgang erhitzt umlaufendes Wasser, die Anlage leitet es als Wärmeträger zur Nutzung an die entsprechende Heizung. Heizkessel sind daher vor allem notwendig in Zentralheizungen, die die erzeugte thermische Wärme dann verteilen.

Da die Verbrennung allerdings nicht ohne Rückstände geschieht, müssen Sie auf den Verschleiß des Heizkessels achten. Abhängig ist dieser vom verwendeten Brennmaterial. In Heizkesseln für Holz oder Kohle können sich zum Beispiel Aschereste im Kessel ablagern. Dies kann es nötig machen, den Heizkessel zu erneuern. Auch den Heizkessel regelmäßig zu entlüften kann zum Beispiel bei ungleichmäßiger Wasserzirkulation Abhilfe schaffen.

Außerdem besteht nach der Energieeinsparverordnung eine generelle Heizkessel-Austauschpflicht nach jeweils 30 Jahren Betrieb. Betroffen sind davon die sogenannten Konstanttemperaturkessel, die zu den ältesten Heizkesseltechniken zählen und aufgrund ihres dauerhaft hohen Energieverbrauchs keinen ökologisch effizienten Betrieb mehr gewährleisten können. Wenn Sie vermeiden möchten, ihren Heizkessel auszutauschen oder dies bereits tun müssen, können Sie auf moderne Techniken, wie Bosch sie zur Verfügung stellt, zurückgreifen.

Heizkessel mit neuer Technik modernisieren

Zu den aktuellsten Heizkesselmodellen zählen Gas- und Öl-Brennwertkessel. Moderne Brennwerttechnik verwertet nämlich die in alten Modellen noch ungenutzte Abgaswärme, um das Heizwasser bereits vor dem tatsächlichen Brennvorgang zu erwärmen. Zusätzlich fließt auch die im Heizkessel produzierte Kondensationswärme in die Energieerzeugung ein, was den Brennwertkessel besonders effizient und sparsam macht. Damit sind Einsparungen von bis zu 30% der Heizkosten möglich. Hochwertige Materialien verringern außerdem die Abnutzung durch aggressive chemische Stoffe.

Die Kosten für den Umstieg auf einen Brennwertkessel sind abhängig von der Energieleistung sowie dem gewählten Modell und liegen zwischen 4.500 und 9.500 Euro. Den finanziellen Aufwand für eine Heizkesselmodernisierung können Sie jedoch schnell durch die effiziente Funktionsweise der Brennwerttechnik kompensieren. Moderne Geräte und Preisangebote für Gas- und Öl-Brennwertkessel finden Sie in der vielfältigen Produktpalette von Bosch.

Alle Wärmeerzeuger von Bosch

Fragen Sie ein unverbindliches und kostenloses Angebot bei einem Bosch Partner für Ihre neue Heizung an.

Hier anfragen