Heizkosten sparen – So verringern Sie Ihren Energieverbrauch

Das Heizen ist der größte Posten im Energieverbrauch von Privathaushalten. Sein Anteil beträgt rund 70 bis 90 Prozent und ist damit wesentlich größer als der von Strom. Je stärker die Rohstoff-Preise steigen, umso mehr lohnt es sich, seinen Energieverbrauch zu verringern. Bosch gibt Ihnen einige Tipps, wie Sie Heizkosten sparen können.

Heizkosten sparen durch moderne Thermotechnik und gute Dämmung

Wenn Sie als Hausbesitzer Energie und Heizkosten sparen möchten, lohnt es sich zunächst einmal, die Bausubstanz zu überprüfen. Sind das Dach, die Wände und der Keller gut gedämmt? Nicht selten ist eine schlechte Isolierung für einen hohen Energieverbrauch verantwortlich. Andersherum kann eine gute Dämmung einen entscheidenden Beitrag zur effizienten Energienutzung leisten – und das gilt ebenso für Fenster und Türen.

Viel Einsparpotenzial besitzt auch die Heizanlage. Moderne Heizsysteme , Wärmepumpen und Solarthermie-Anlagen ermöglichen ein ressourcenschonendes, effizientes Heizen. Die Leistung vorhandener Heizanlagen lässt sich oft ebenfalls optimieren. Das A und O ist hierbei die regelmäßige Reinigung und Wartung. Empfehlenswert ist auch, die alte Umwälzpumpe gegen eine moderne Hocheffizienzpumpe auszutauschen. Lassen Sie zudem vom Fachmann einen hydraulischen Abgleich vornehmen, um Energielecks in der Wasserverteilung des Heizsystems ausfindig zu machen und zu beseitigen. Auch so können Sie Heizkosten sparen.

Weitere Tipps, um Heizkosten zu sparen

Nicht nur durch eine gute Bausubstanz und moderne Heiztechnik lässt sich der Energieverbrauch senken. Durch cleveres Heiz- und Lüftungsverhalten sparen Sie ebenfalls Heizkosten. So ist es effizienter, zum Lüften das Fenster mehrmals täglich für circa fünfzehn Minuten vollständig zu öffnen, als es dauerhaft gekippt zu lassen. Drehen Sie beim Lüften das Thermostatventil am Heizkörper zu und öffnen es – besonders im Winter – erst rund fünfzehn Minuten nach dem Schließen des Fensters wieder. Denn die Möbel und Wände haben Wärme gespeichert und geben diese wieder ab.

Die Raumtemperatur sollte nicht stärker als fünf Grad variieren. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass es sich nicht lohnt, die Heizung etwas herunterzudrehen, wenn Sie sich für längere Zeit nicht in einem Raum aufhalten, denn: Jedes Grad weniger spart sechs Prozent Heizenergie. Noch mehr Heizkosten können Sie sparen, wenn Sie programmierbare Thermostatventile verwenden. Dank der Zeitschaltuhr lassen sich Einsparpotenziale besser ausschöpfen.

Bei Bosch finden Sie ein großes Angebot an qualitativ hochwertiger Wärmeerzeuger. Nutzen Sie die Möglichkeiten des Energiesparens für sich – die Umwelt und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken.

Informieren Sie sich hier über unser

Produktportfolio