Die Heizleistung pro qm richtig errechnen – mit Bosch

Die benötigte Heizleistung pro qm hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine genaue Heizlastberechnung sollte daher ein Experte durchführen. Als Verbraucher können Sie sich aber über die relevanten Einflüsse informieren und die ungefähre Heizkörper-Leistung mit einer Formel überschlägig errechnen. Bosch zeigt Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Wichtige Faktoren für die Heizleistung pro qm

Die Heizleistung pro qm beschreibt die Leistung in Kilowatt, die Ihre Heizung zur angenehmen Wärmeerzeugung für die jeweilige Raumgröße aufbringen muss. Sie bestimmt die Größe Ihres Heizkörpers und gewährleistet ein behagliches Klima bei effizientem Betrieb.

Die genaue Ermittlung der Heizlast ist daher wichtig, um eine zu hohe oder zu geringe Leistung zu vermeiden. Dafür spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. So etwa das Baujahr der Immobilie, ihr energetischer Zustand, geometrische Daten, Lage sowie die Eigenschaften der einzelnen Räume.

Wichtige Begriffe sind der Transmissions- und Lüftungswärmeverlust. Diese beziffern den Verlust von Heizwärme durch Energieabgabe an die Umgebung über Wände, Fenster und Türen sowie durch unzureichende Gebäudeisolierung.

Um die Heizleistung zu berechnen, müssen Sie diese Umstände sorgfältig ermitteln und addieren. So erhalten Sie schließlich die benötigte Wärmeleistung.

Da eine solche Heizlastberechnung genaue Kenntnis über alle energetischen Faktoren voraussetzt, sollte Fachpersonal dies übernehmen. Denn eine falsch dimensionierte Heizkörper-Wärmeleistung verursacht Extrakosten und ein unangenehmes Raumklima . Trotzdem können Sie mit einer einfachen Formel die zu erwartende Heizleistung eingrenzen und für Ihre Planung abschätzen. Bosch erklärt Ihnen wie.

Die Heizleistung pro qm in einem ersten Schritt selbst berechnen

Um eine eigene Berechnung für die benötigte Heizleistung pro qm aufzustellen, müssen Sie zunächst die Größe der zu beheizenden Räume und das Baujahr Ihrer Immobilie ermitteln. Zusätzlich brauchen Sie die gewünschte Raumtemperatur. Empfohlen ist eine Standardtemperatur von 24 Grad in Badezimmern und 20 Grad in den übrigen Räumen. Aus einer Heizkörper-Leistungstabelle können Sie dann mit diesen Informationen die benötigte Heizleistung pro qm ablesen und mit Ihrer individuellen Raumgröße multiplizieren.

Möchten Sie zum Beispiel die Heizleistung für ein Einfamilienhaus errechnen, müssen Sie die Heizlasten pro Raum außerdem noch addieren.

So können Sie für das gesamte Gebäude die Heizleistung berechnen und in kW angeben. Dies hilft Ihnen für die Planung Ihrer Heizkörper, sowohl beim Neubau als auch der Sanierung . Trotzdem sollte die exakte Heizlastberechnung ein Experte übernehmen, da nur dieser die individuellen Faktoren Ihrer Immobilie optimal beurteilen kann. Die Informationen von Bosch helfen Ihnen aber, erste Schritte bei der Planung Ihrer Heizung zu machen.

Finden Sie hier Ihren Wärmeerzeuger für Ihr zu Hause

Fragen Sie schnell und einfach ein Angebot für Ihre neue Heizung an- kostenlos und unverbindlich!

Heizungsangebot anfragen