Heizsysteme – Fossile oder alternative Wärme von Bosch

Fossile Brennstoffe oder erneuerbare Energien: Immobilienbesitzer haben heute die Wahl aus verschiedenen Heizungskomponenten zur Wärmeerzeugung und Warmwasserbereitung. Öl und Gas sind noch häufig in Gebrauch, aber alternative Energieformen sind vor allem in Neubauten auf dem Vormarsch. Bosch unterstützt Sie dabei, die passende Technologie zu finden.

Heizsysteme: Öl und Gas – Spitzenreiter im Bestandsbau

Wer seine Heizung sanieren lassen muss oder eine passende Wärmequelle für sein neu gebautes Haus sucht, findet am Markt eine Vielzahl von Heizsystemen. Dabei sind Heizungen, die auf fossilen Energieträgern basieren, mit Abstand am weitesten verbreitet. Immer mehr Immobilienbesitzer setzen auch auf den nachwachsenden Rohstoff Holz und lassen sich eine Pelletheizung installieren.

Wenn Sie zum Heizen Gas, Öl oder Holz benutzen, benötigen Sie dafür den entsprechenden Heizkessel. Am häufigsten verbreitet ist der bodenstehende Kessel, kombiniert mit einem Warmwasserspeicher. Besonders oft kommen Gasheizkessel zu Einsatz, die zum Betrieb lediglich einen Gasanschluss benötigen.

Auch Ölheizkessel sind vor allem in Bestandsgebäuden im ländlichen Raum noch recht häufig anzutreffen. Bei deren Installation müssen Sie zudem noch Platz für den Öltank einplanen.

Wenn Sie die Anschaffung einer neuen Gas- oder Ölheizung planen, greifen Sie am besten auf ein Modell zurück, deren Heizkessel mit Brennwerttechnik arbeitet. Hierbei nutzt die Anlage zusätzlich die bei der Verbrennung entstehende Abwärme, was sich positiv auf die Energieeffizienz auswirkt und zugleich den CO2-Ausstoß senkt. Bei Bosch finden Sie sowohl Heizkessel für Gas als auch für Öl in perfekter Verarbeitung.

Heizsysteme: Erneuerbare Energien sind Pflicht in jedem Neubau

In Neubauten muss mindestens eine Wärmequelle zum Einsatz kommen, die auf erneuerbaren Energien basiert. Das schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) vor. Dafür nutzen Eigenheimbesitzer beispielsweise Solarthermie als Heizsystem. Sehr beliebt sind auch Wärmepumpen, welche die Umgebungswärme aus Luft, Grundwasser und der Erde ziehen.

Wer mit Erdwärme heizen möchte, hat dafür zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie dafür Erdwärmekollektoren nutzen, die knapp unter der Erdoberfläche eingebracht sind. Die zweite Möglichkeit ist die Gewinnung von Erdwärme über eine Sonde, die mit einer Bohrung rund 100 Meter tief in den Boden eingebracht ist. Bei beiden Optionen kommt eine Wärmepumpe zum Einsatz, welche die aufgenommene Erdwärme auf eine für den Haushalt benötigte Nutztemperatur bringt.

Eine Wärmepumpe lässt sich gut mit einer Pelletheizung kombinieren, die an kalten Wintertagen für zusätzliche Wärme sorgt. Möchten Sie einen Raum besonders schnell auf Temperatur bringen, ist das Heizen mit Strom eine Option. Elektroheizungen sind vor allem im Badezimmer beliebt. Sie besitzen den Vorteil, dass sie zum Anschluss nur eine Steckdose benötigen, haben aber aufgrund steigender Strompreise recht hohe Betriebskosten. Daher ist eine Elektroheizung eher als punktuelle Wärmequelle praktikabel. Bosch hat unterschiedliche Wärmeerzeuger in hochwertiger Qualität für Sie im Angebot. Lassen Sie sich beraten.

Finden Sie hier unser breites Portfolio an Wärmeerzeugern, Speichern und Lüftungen

Fragen Sie hier ein Angebot für Ihre neue Heizungskomponenten an: Einfach. Unverbindlich. Kostenlos.

Jetzt Angebot anfragen