Heizung austauschen – mehr Effizienz und Klimaschutz mit Bosch

Wenn Sie in Ihrem Altbau Ihre Heizung austauschen lassen möchten, können Sie entweder auf fossile oder erneuerbare Energieträger zurückgreifen. Öl und Gas sind am weitesten verbreitet, doch auch Wärmepumpen, Pelletheizungen und Solarthermie kommen immer öfter zum Einsatz. Bosch bietet Ihnen eine Auswahl an energieeffizienter Technologie.

Heizung einfach austauschen: Öl- und Gasgeräte mit Brennwerttechnik lohnen sich

Die energetische Sanierung des Gebäudebestandes bildet einen wichtigen Baustein der Energiewende, die zum Großteil eine Wärmewende ist. Viele Heizungen sind veraltet und wahre Energiefresser und CO2-Schleudern. Die Energieeinsparverordnung des Bundes (EnEV) schreibt den Austausch von Ölheizungen vor, die älter als 30 Jahre sind.

Verfügt Ihre Immobilie nicht über einen Gasanschluss, empfiehlt sich die Installation einer Öl-Brennwertheizung . Die Brennwerttechnik erzielt durch die zusätzliche Nutzung von Kondensationswärme hohe Wirkungsgrade. Auch bei modernen Gasheizungen kommt diese Technologie zum Tragen.

Sparen Sie Energie und mindern Sie den CO2-Ausstoß, indem Sie Ihren Konstanttemperaturkessel durch eine Heizung austauschen lassen, die mit Brennwerttechnik arbeitet! Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert den Einbau dieser energieeffizienten Geräte mit günstigen Krediten und einmaligen Zuschüssen. Insgesamt bewegen sich die Kosten für Öl- und Gasheizungen am Wärmemarkt im unteren Preissegment. Wenn Sie Ihre Heizung erneuern lassen möchten, bietet Ihnen Bosch eine Vielzahl an modernen Geräten in hochwertiger Qualität.

Heizung austauschen und erneuerbare Energien nutzen

Wenn Sie Öl oder Gas als Energieträger nutzen, profitieren Sie von vergleichsweise geringen Anschaffungskosten. Bedenken sollten Sie jedoch, dass diese fossilen Rohstoffe schwankenden Preisen unterliegen, die Sie als Verbraucher nicht beeinflussen können.

Mögliche Alternativen stellen erneuerbare Energien dar, die auch beim Heizungsaustausch in Altbauten zum Einsatz kommen können. Viele Immobilienbesitzer setzen bei der energetischen Sanierung auf eine Kombination aus Solarthermie und Pelletheizung. Solarthermie können Sie zur Warmwasserbereitung und zur solaren Heizungsunterstützung nutzen. Für die kalte Jahreszeit empfiehlt sich der zusätzliche Einsatz eines Pelletofens. Holzpellets sind ein nachwachsender Rohstoff und günstig in der Anschaffung.

Zudem verbrennen sie CO2-neutral, haben also auch noch eine gute Umweltbilanz. Neben Solarthermie finden auch Wärmepumpen eine immer stärkere Verbreitung. Sie nutzen die Wärme aus Erde, Luft oder dem Grundwasser zum Heizen oder für Warmwasser .

Wenn Sie Ihre Heizung austauschen und auf regenerative Energien zurückgreifen möchten, können Sie Ihre Kosten durch Förderungen der KfW-Bank und des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) reduzieren. Bosch bietet Ihnen attraktive Auswahl an wegweisenden Geräten auf Basis erneuerbarer Energien.

Tauschen Sie jetzt Ihre alte Heizung gegen eine Neue von Bosch! Einfach unverbindlich und kostenlos ein Angebot anfragen

Zum Heizungsanfrage-Tool