Heizungsregelung – die Bedienhilfe für Ihr Heizsystem

Die Heizungsregelung ist eines der Kernstücke der Heizungsanlage. Sie sorgt nicht nur dafür, dass ein Heizkessel effizient arbeitet. Zeitgleich erhöht diese Komponente auch den Bedienkomfort Ihrer Ölheizung oder Gasheizung. Besonders praktisch sind witterungsgeführte Regelungen – und solche, die per WLAN in einem Smart-Home-System integriert sind.

Wie funktioniert eine Heizungsregelung?

Mit einer Heizungsregelung steuern Sie prinzipiell die Vorlauftemperatur, auf die Ihr Heizungskessel das Wasser der Heizkreise erwärmt. Schon die Wahl der richtigen Vorlauftemperatur bestimmt, wie energiesparend eine Heizung arbeitet: Zu hohe oder zu niedrige Einstellungen sind nicht nur schlecht für den Geldbeutel, sondern auch für das Raumklima. In älteren Gebäuden ohne Fassadendämmung ist generell eine höhere Vorlauftemperatur notwendig als in sanierten Häusern oder Neubauten. Das verbaute Heizsystem hat ebenfalls Einfluss auf die Vorlauftemperatur. Bei Brennwertgeräten und/oder Fußbodenheizungen reichen zumeist Einstellungen von 35 bis 60 Grad Celsius.

Ein wesentlicher Faktor für die passende Vorlauftemperatur ist natürlich auch die Jahreszeit. Während in kalten Wintern stärkeres Heizen notwendig ist, reichen im Frühling und Herbst geringere Werte aus. Genau hier kommt die Heizungsregelung ins Spiel: Witterungsgeführte Regelungen überwachen das Außenklima und geben diese Werte über Kabel oder Funk an Ihren Heizkessel weiter.

Sie justiert die Vorlauftemperatur bei Schwankungen nach – ein manueller Eingriff seitens des Anlagenbetreibers ist nicht mehr nötig. Einige Regelungen sind sogar selbstlernend. Diese können die optimale Heizkurve anhand verschiedener Parameter gradgenau bestimmen.

Die witterungsgeführte Heizungsregelung ist sehr weit verbreitet, da sie einen effizienten Betrieb der Heizungsanlage gewährleistet. Da die Technik im Laufe der letzten Jahre allerdings gewaltige Fortschritte gemacht hat, gibt es diverse Weiterentwicklungen der klassischen witterungsgeführten Heizungsregelung.

Welche Heizungsregelung für welche Heizungsarten?

Im Normalfall sollte die Heizungsregelung immer zum verbauten Heizsystem passen und demnach vom selben Hersteller kommen. Wenn Ihre Heizungsanlage aber schon in die Jahre gekommen ist, dann können Sie Ihre alte Heizungsregelung auch gegen eine moderne Ausführung austauschen – etwa eine Heizungsregelung von Bosch.

Um die aktuell sehr gefragten WLAN- oder Smart-Home-Lösungen zu verbauen, ist aber eventuell ein Tausch Ihres Heizungskessels nötig. Moderne Öl- oder Gasheizungen bieten hingegen oft ab Werk die Möglichkeit, eine smarte Heizungsregelung zu integrieren.

Mit einem solchen Produkt holen Sie sich viele Bedienoptionen für Ihre Heizungsanlage direkt auf das Smartphone oder Tablet. So können Sie beispielsweise im Falle eines plötzlichen Temperatursturzes vom Büro aus die Vorlauftemperatur erhöhen oder die Heizung vom Urlaubsort aus komplett abschalten. Den Möglichkeiten der smarten Heizungsregelung sind kaum Grenzen gesetzt.

Sie möchten wissen, welche Heizungsregelung für welche Heizungsarten infrage kommt? Dann sprechen Sie jetzt mit einem Fachmann vor Ort über Ihre Heizungsanlage. Dieser kann Ihnen passende Produkte für ein Upgrade nennen, um Bedienkomfort und Effizienz Ihrer Heizung deutlich zu erhöhen!

Hier finden Sie Ihre neue Heizung von Bosch

Fragen Sie unverbindlich und kostenlos ein Angebot für Ihre neue Heizung von Bosch an

zum Heizungsanfrage-Tool