Heizung mit Steuerung & Regelung optimieren: Einfach sparen

Es ist entscheidend für den sparsamen und umweltfreundlichen Betrieb jeder Heizanlage, dass sie Wärme nur in dem Maß und in der Zeit produziert, wenn diese wirklich nötig ist. Für Klimaschutz und zur Reduzierung der Heizkosten ist es notwendig, bei einem Neubau oder bei der Sanierung einer Heizung Steuerung und Regelung fachgerecht zu gestalten.

Wärme, wenn sie nötig ist

Eine Heizungssteuerung beeinflusst direkt die Funktion des Wärmeerzeugers. Vereinfacht gesagt: Sie schaltet den Kessel ein, wenn Wärme nötig ist. Die Heizungsregelung wiederum gleicht Soll-Werte und Ist-Werte einer Regelgröße miteinander ab – im üblichen Fall die Vorlauftemperatur – und stellt durch Steuersignale an den Wärmeerzeuger das Halten des Sollwertes sicher.

Auf dem Gebiet der Heizungstechnik kommt es häufig vor, dass die Begriffe Steuerung und Regelung nicht fachgerecht zum Einsatz kommen. In vielen Fällen heißt es im Zusammenhang mit der Heizung "Steuerung", wenn fachlich richtig der Ausdruck "Regelung" wäre.´

Das Ziel der Heizungssteuerung und -regelung ist die bedarfsgerechte und sparsame Wärmeerzeugung. Verbrauch wertvoller Energieträger und Erzeugung von Emissionen sollen nur stattfinden, wenn tatsächlich Wärmebedarf besteht: Um Warmwasser zu erzeugen oder den Wohnraum zu erwärmen.

Eine moderne Heizungssteuerung umfasst dabei neben dem Start des Verbrennungsvorgangs zahlreiche weitere Funktionen: Etwa die Versorgung mit Brennstoff oder die optimale Zufuhr von Sauerstoff. Damit gewährleistet die Steuerung und Regelung unserer Heizgeräte einen optimalen, sauberen und sparsamen Verbrennungsvorgang.

Prinzipien und Techniken

In der Praxis lässt sich die Steuerung und Regelung für eine Heizung auf verschiedene Weise gestalten. Neben der Art des Wärmeerzeugers spielt dabei auch die Gestaltung des Heizsystems, das Gebäude und die Nutzungsweise eine Rolle.

Die simpelste Form einer "Heizungs-Steuerung" ist die manuelle, ungeregelte Bedienung. Dabei leitet der Anwender die Wärmeerzeugung manuell ein und besitzt häufig keine Möglichkeit, sie vor dem Aufbrauchen des Brennstoffs wieder abzubrechen. Ein sehr einfaches Beispiel ist das Entzünden eines Feuers in einem Kachelofen. Manuelle Steuerung ist in der Regel ineffizient, erlaubt kaum Kontrolle des Verbrauchs und bietet wenig Komfort.

Im Vergleich dazu sind bei einer geregelten Heizungsanlage viele Prozesse automatisiert. Das steigert zum einen maßgeblich den Komfort. Zum anderen erlaubt es einen wesentlich sparsameren Betrieb durch Einhaltung optimaler, voreingestellter Parameter.

Verschiedene Führungsgrößen kommen in Frage, um zu entscheiden, ob und in welchem Maß eine Wärmeproduktion erforderlich ist.

Stand der Technik ist die außentemperaturgeführte Heizungs-Steuerung und Heizungs-Regelung mit einer voreingestellten, angepassten Heizkurve.

Vor allem in Bestandsgebäuden und Mehrfamilienhäusern kommt die raumtemperaturgeführte Regelung zum Einsatz. Beide Prinzipien lassen sich kombinieren. Dann ist die Außentemperatur meist stärker gewichtet.

Dazu kommt für Anlagen mit Heizkörpern, Wand- oder Fußbodenheizung die Steuerung der Raumtemperatur. Heizkörperthermostate und Raumfühler dienen nicht als Heizungs-Steuerung. Sie beeinflussen lediglich die Wärmeabgabe einzelner Heizflächen im jeweiligen Raum. Allerdings hat die Thermostateinstellung einen direkten Einfluss auf den Wärmeverbrauch und auf die Temperatur des Nachlaufs. So wirkt sie sich indirekt auch auf die Heizungssteuerung aus.

Moderne Lösungen für die Heizungs-Steuerung und Heizungs-Regelung von Bosch besitzen Schnittstellen für die drahtlose Datenübertragung. Damit erlauben sie die einfache Integration in digitale Netzwerke und die unkomplizierte Einbindung in Smart Home-Systeme .

Durch den Abgleich der Funktion der Heizanlage mit anderen Anlagen der Haustechnik lässt sich die Effizienz steigern, und die Heizkosten sinken. Intelligente Technik für die Heizungs-Steuerung findet selbstlernend die optimalen Wege, um den Wärmebedarf mit niedrigem Verbrauch zu decken. Versteckte Sparpotenziale lassen sich mit Hilfe der digitalen Heizungs-Steuerung im Smart Home zuverlässig ausnutzen.

Dazu kommt der Komfortgewinn durch die bequeme Fernsteuerung und Fernüberwachung. Per Smartphone-App können Sie Einstellungen jederzeit einfach kontrollieren und anpassen. Die Möglichkeit zur Fernwartung und zum Auslesen des Systemspeichers online vereinfacht die Wartung und Reparatur.

Bosch ist Ihr kompetenter Partner für alle Bereiche der Heiztechnik. Finden Sie fortschrittliche und sparsame Lösungen, die Sie einfach auch in bestehende Anlagen integrieren können!

Fragen Sie hier einfach und schnell ein Angebot für Ihren neuen Wärmeerzeuger an.

Zum Heizungsanfrage-Tool