Lohnt sich Solarthermie in Ihrer Immobilie? – Bosch gibt Tipps

Wenn Sie ein Dach mit Südausrichtung und günstigem Winkel besitzen, lohnt es sich, über Solarthermie nachzudenken. Nutzen Sie die Energie der Sonne zum Heizen und zur Warmwasserbereitung . Mit einer staatlichen Förderung können Sie Ihre Kosten senken. Die passende Technologie liefert Ihnen Bosch!

Neubau oder Bestandsgebäude: In beiden lohnt sich Solarthermie

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch. Eine beliebte Art der alternativen Wärmeerzeugung ist die Solarthermie . Dabei sammeln Solarkollektoren die Sonnenenergie, die zur Bereitung von Warmwasser und zur solaren Unterstützung Ihrer Heizung zum Einsatz kommt.

Rohrleitungen transportieren die Wärme zu einem Speicher, in dem sie über Wärmeübertragung das im Speicher vorhandene Wasser erwärmt. Wenn Sie Ihre Solaranlage zusätzlich zum Beheizen Ihrer Räume nutzen möchten, benötigen Sie neben einer größeren Kollektorfläche einen größeren Speicher.

Ob sich Solarthermie für Sie lohnt, hängt von der Art Ihrer Immobilie ab. Prinzipiell lässt sich eine Solaranlage sowohl auf Neubauten als auch auf Bestandsgebäuden installieren. Die Effizienz der Anlage hängt von der Dachausrichtung und Dachneigung ebenso ab wie von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen.

Da eine gleichmäßige Sonneneinstrahlung nicht immer gewährleistet ist, sollten Sie Solarthermie nur in Kombination mit einem anderen Energieträger nutzen. In Bestandsbauten kommt dafür oft eine Gasbrennwertheizung zum Einsatz. In Neubauten ist die Kombination mit einem CO2-neutralen Pellet-Ofen sehr beliebt. Wenn Sie sich für Solarthermie interessieren und nähere Informationen möchten, nutzen Sie den Ratgeber von Bosch. Bei der Auswahl der passenden Technologie finden wir ebenfalls die für Sie beste Lösung.

Solarthermie lohnt sich ebenso wie Photovoltaik

Solarthermie lohnt sich langfristig zum einen wegen der Heizkostersparnis. Zum zweiten tragen Sie damit Ihren Teil zum Klimaschutz bei, denn eine Solaranlage produziert kein Kohlendioxid. Dennoch müssen Sie zunächst die Kosten für die Technologie und deren Installation tragen. Da kommen schnell ein paar Tausend Euro zusammen.

Da in Deutschland der Staat die Nutzung erneuerbarer Energieträger fördert, können Sie Zuschüsse beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. Es greift Ihnen mit mindestens 2.000 Euro Förderung unter die Arme, wenn Sie eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung nutzen. Möchten Sie Solarthermie nur zur Warmwasserbereitung einsetzen, haben Sie Anspruch auf mindestens 500 Euro Förderung.

Auch die KfW – die Kreditanstalt für Wiederaufbau – fördert Solarthermie mit Ihren Programmen "Energieeffizient Bauen" und "Energieeffizient Sanieren". Sie möchten in Zeiten steigender Strompreise die Energie der Sonne lieber für Photovoltaik nutzen?

Dann machen Sie sich mit einer eigenen Anlage ein stückweit unabhängig vom öffentlichen Netz. Mit einem zusätzlichen Stromspeicher können Sie Ihre Ausbeute signifikant optimieren: Er ermöglicht einen Ausgleich zwischen Überproduktion an sonnigen Tagen und Strombedarf an bewölkten Tagen oder bei Nacht. Egal, wofür Sie Ihre Solaranlage nutzen möchten – Bosch bietet Ihnen das nötige Equipment!

Finden Sie hier Ihren Wärmeerzeuger für Ihre Solaranlage