Neue Heizung im Altbau – die besten Alternativen zur Ölheizung

Eine moderne Ölheizung ist auch heute noch zeitgemäß. Das gilt allerdings nur für Anlagen mit Brennwerttechnik, die eine sehr hohe Energieausbeute erzielen. Ältere Ölheizungen arbeiten hingegen nicht mehr unbedingt effizient, was die Energiekosten unnötig erhöht. Sie haben eine alte Ölheizung ? Dann lesen Sie hier alles über sinnvolle Alternativen!

Welche umweltschonenden Ölheizung-Alternativen gibt es?

In fast 75 Prozent aller deutschen Privatimmobilien befindet sich eine Gas- oder Ölheizung. Obwohl sich die robusten und im Vergleich preiswerten Anlagen im Laufe der letzten Jahre mehr als bewährt haben, denken viele Hausbesitzer über den Austausch der alten Anlage nach. Die Gründe dafür sind nachvollziehbar: Zum einen sind Öl und Gas fossile Brennstoffe, die nicht ewig verfügbar sein werden. Zum anderen hat die Technik zur Nutzung regenerativer Energien enorme Fortschritte gemacht. "Welche Alternative macht langfristig Sinn?", fragen vor allem Besitzer von Altbauten. Die Antwort lautet: "So einige!"

Wenn Sie Ihre Bestandsimmobilie langfristig halten, teurer verkaufen oder später vererben möchten, dann sollten Sie bei der Alternative zur Ölheizung keine Kompromisse eingehen. Tauschen Sie Ihre nicht mehr zeitgemäße Anlage gegen einen umweltfreundlichen Nachfolger ein.

Vor allem in Kombination mit einer Fußbodenheizung und/oder gut gedämmten Außenwänden und Fenstern ist die Wärmepumpe empfehlenswert. Diese heizt mit Umweltwärme aus Luft, Wasser oder Erde, die Ihnen gratis und emissionsfrei zur Verfügung steht.

Höhere Vorlauftemperaturen für nicht optimal gedämmte Altbauten erreichen Sie mit einer Pelletheizung. Hier ersetzen kleine Holzpellets das Öl als Brennstoff. Deshalb ist auch diese Alternative zur Ölheizung CO2-neutral. In der Anschaffung sind Pelletanlagen zwar teurer als Brennwertgeräte, dafür punktet die Technik mit niedrigen Kosten im laufenden Betrieb.

Die Hybridheizung als Alternative zur reinen Ölheizung

Wenn Sie sich zunächst an das Thema "Heizen mit Umweltenergie" herantasten möchten oder Ihre Ölheizung noch nicht zum alten Eisen gehört: Hybride Heizmethoden sind eine sinnvolle Ergänzung zum alleinigen Heizen mit Öl. Denn wenn Sie Ihre Heizungsanlage um Solarthermie, eine Wärmepumpe oder eine Pelletheizung ergänzen, stehen Ihnen die Vorteile beider Heizwelten in einem Gesamtpaket zur Verfügung. Die vorhandene Ölheizung bildet dabei quasi ein Backup zur regenerativen Heiztechnik: Sie springt ein, wenn die Energie der Umweltwärme gerade nicht ausreicht, um den gewünschten Heizkomfort zu erfüllen – beispielsweise an sehr kalten Wintertagen.

Weitere Vorteile einer Hybridheizung: Obwohl Sie sich nicht komplett von Ihrer alten Ölheizung trennen müssen, erhalten Sie für das "Heizungs-Upgrade" staatliche Fördermittel des BAFA beziehungsweise der KfW-Bank. Zudem tragen Sie aktiv zum Umweltschutz bei – hybride Heizungssysteme verringern den Verbrauch fossiler Brennstoffe deutlich. So verbraucht eine Ölheizung in Kombination mit Solarthermie bis zu 20 Prozent weniger Heizöl, was Ihre Energiekosten spürbar senkt. Lassen Sie sich jetzt über Alternativen zur Ölheizung von einem Fachmann vor Ort beraten und senken Sie langfristig Ihre Heizkosten!

Finden Sie hier Ihre Öl-Heizung für Ihr Zuhause

Fragen Sie hier ein Angebot für Ihre Öl-Heizung an.

Zum Heizungsanfrage-Tool