Öltanks: Inspektion, Wartung und Reinigung

Im Neubau ist sie sehr selten geworden. Doch im Altbestand spielt die Ölheizung in Deutschland eine wichtige Rolle. Für den sicheren und sauberen Betrieb ist neben dem Kessel auch die Lagerung des Brennstoffs von hoher Bedeutung. Lesen Sie hier alles, was Sie über den Betrieb von Öltanks wissen müssen.

Strenge Vorschriften regeln die Nutzung von Heizöltanks

Wie alle Mineralölprodukte kann Heizöl schwere Schäden an Böden und Grundwasser anrichten. Daher gelten strenge Sicherheitsvorschriften für den Betrieb eines Öltanks. Wartung und Reinigung sind für lange Haltbarkeit und umweltfreundliche Nutzung entscheidend. Die meisten Schadensfälle kommen bei unzureichend gewarteten Anlagen vor. Wenn die Öltanks in gutem Zustand sind, können Sie sie auch nach einem Kesseltausch unproblematisch weiter nutzen.

Arten und Materialien

Es gibt verschiedene Arten von Öltanks, die sich im Preis und in der Haltbarkeit unterscheiden. Zu den wichtigsten Materialien gehören GFK, Polyethylen und Polyamid. Besonders robuste und hochwertige Anlagen bestehen aus Edelstahl. Dabei verschweißen die Monteure die Einzelteile häufig direkt am Aufstellort. Ältere Modelle mit Korrosionsschäden lassen sich durch eine neue Innenhülle einfach sanieren.

Nur die günstigsten Modelle sind einwandig ausgeführt. Bei einem Leck kommt es sofort zum Austreten des Inhalts. Teurere Öltanks sind doppelwandig ausgeführt. Sie bieten mehr Sicherheit, daher ist für ihre Aufstellung keine zusätzliche Ölauffangwanne vorgeschrieben.

Batterietanks aus bestehen aus einzelnen Modulen. Diese lassen sich zu beliebig großen Einheiten zusammenfügen, die Einzelelemente sich auch an schwer zugänglichen Orten leicht montieren.

Wenn kein geeigneter Aufstellplatz im Haus vorhanden ist, ist ein Erdtank eine Option. Der Öltank ist unterirdisch im Außengelände angelegt. Dafür sind besondere Auflagen zu erfüllen, um zu garantieren, dass kein Öl ins Erdreich gelangt.

Wartung, Inspektion und defekte Öltanks entsorgen

Für Erdtanks, Anlagen in Wasserschutzgebieten und Überschwemmungsgebieten und große Öltanks mit mehr als 10.000 Litern Volumen ist eine Tankinspektion in fünfjährigem Intervall vorgeschrieben. Wo diese Bedingungen nicht zutreffen, gibt es keine Wartungspflicht.

Allerdings gilt die Sorgfaltspflicht und die Haftung des Betreibers bei Havarien. Daher ist eine Kontrolle des Öltanks alle fünf bis sieben Jahre in jedem Fall zu empfehlen.

Auch beim Kauf einer Immobilie mit einer Ölheizung sollten Sie den Zustand des Öltanks unbedingt prüfen lassen. Oder den Nachweis über eine jüngst erfolgte Wartung anfordern. Falls eine Anlage nicht mehr den Anforderungen entspricht und sich nicht mehr sanieren lässt, übernimmt der Dienstleister auch die Öltankentsorgung.

Öltanks reinigen ist nicht verpflichtend

Die Reinigung von Öltanks gehört nicht zwingend zur Wartung und ist allein dem Betreiber überlassen. Tankreinigungen führen Fachfirmen durch, die für die Einhaltung des Wasserhaushaltsgesetzes WHG zertifiziert sind.

Die Maßnahme kann die Haltbarkeit erhöhen, weil aggressive Gemische aus Sedimenten und Kondenswasser unsichtbare Schäden verursachen. Um einen Öltank von innen zu begutachten, müssen Sie den Tank allerdings zunächst leeren und reinigen lassen.

Bosch ist Ihr Partner für alternative Heizungen und fossile Energieträger. Finden Sie einfache und leicht anwendbare Lösungen für die Heizungssanierung und lassen Sie sich jetzt umfassend beraten!

Alle Öl-Heizungen von Bosch finden Sie hier einfach auf einen Blick

Ein Angebot bei einem unserer qualifizierten Bosch Partnern in Ihrer Region fragen Sie hier an

Angebot anfragen