Regenerative Energie: Lösungen und Systeme für Heizen mit grüner Energie

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Aktuelle Studien zeigen einhellig, dass eine globale Energiewende mit höchster Wahrscheinlichkeit unumgänglich ist. Der Umstieg von fossilen Brennstoffen wie Öl, Kohle und Erdgas auf alternative Energien wie Windenergie, Wasserkraft und Solarenergie spielt eine zentrale Rolle. Vor allem bei der Frage, wie wir zukünftig heizen und Strom gewinnen wollen. Für die Energiewende im eigenen Heim bietet Bosch eine breite Palette an maßgeschneiderten und einfachen Lösungen: Mit regenerativen Energiesystemen für große Mehrfamilienhäuser bis zu kompakter, regenerativer Energietechnik für den Heizungskeller und die eigene Wohnung.

Mit erneuerbaren Energien einfach und bequem Betriebskosten senken

Ein weiteres Ziel beim Umstieg auf regenerative Energieträger ist die Senkung der Energiekosten. Sowohl bei der Heiztechnik als auch bei der Stromerzeugung kann regenerative Energie schon heute an vielen Stellen mit konventionellen Techniken konkurrieren.
Die Stromgestehungskosten mit Windenergie und Photovoltaik sind vielerorts Kohle, Öl und Kernenergie weit überlegen. Und die Heizkosten im Einfamilienhaus lassen sich durch den Umstieg auf regenerative Energie ebenfalls in vielen Fällen messbar senken. Und das, obwohl die Gewinnung fossiler Energieträger weltweit noch sehr stark subventioniert ist. Die voraussichtliche Preistendenz für Heizöl, Erdgas und Kohle ist steigend, während regenerative Energieträger stabile Betriebs- und Heizkosten versprechen.

Arten von regenerativer Energie

Für die Energiewende im Heizungskeller haben verschiedene regenerative Energieträger ein großes Potenzial. Heizen mit Biomasse gehört zu den bewährten Systemen. Wärme lässt sich aus Scheitholz, Pellets oder Hackschnitzeln erzeugen. Biomasse ist ein regional verfügbarer, nachwachsender Rohstoff und ergänzt sich gut mit klassischer Waldbewirtschaftung.
Wärmepumpen gewinnen regenerative Energie aus Erde, Wasser oder Luft. Diese Energiequellen sind praktisch unerschöpflich. Die Geräte lassen sich mit elektrischem Strom betreiben und erzeugen unter günstigen Umständen viermal mehr Heizwärme als dafür nötige elektrische Energie. Die Umweltbilanz hängt bei elektrischen Anlagen direkt vom Strommix ab.

Solarenergie kann als regenerative Energieform einen wesentlichen Beitrag leisten, um die Energiebilanz und die Betriebskosten eines Gebäudes zu optimieren. Photovoltaik- und Solarthermieanlagen lassen sich gut kombinieren und können sich an vielen Standorten schon lange vor Ende ihrer Lebensdauer finanziell amortisieren. Solaranlagen sind unverzichtbare Bestandteile moderne Niedrigenergiehaus-Konzepte und eine attraktive Möglichkeit, um den Wert von Neubauten und Bestandsgebäuden zu steigern.
Für diese und weitere Wege der effizienten Nutzung regenerativer Energie stehen Ihnen maßgeschneiderte Systemlösungen von Bosch Wärmetechnik zur Verfügung: Lassen Sie sich von unseren Experten jetzt unverbindlich beraten.