Strom sparen: So leicht entlasten Sie die Haushaltskasse

Strom sparen schont die Umwelt und den Geldbeutel. Jede Kilowattstunde, die Sie einsparen, erzeugt kein CO2 und verursacht keine Kosten beim Energieversorger. Wege und Bereiche zum wirkungsvollen Energiesparen und Strom sparen gibt es einige. In diesem Ratgeber nehmen wir die wirkungsvollsten Stromspartipps unter die Lupe.

Stromfresser abschalten und austauschen

Zuerst überprüfen Sie energieintensive Haushaltsgeräte und entlarven Stromfresser: Kühlschrank, Gefriergeräte, Herd, Trockner, Waschmaschine und Beleuchtung verursachen hohen Verbrauch. Aber auch die Unterhaltungselektronik holt stark auf. Durch den Austausch von Haushaltsgeräten mit besonders hohem Stromverbrauch erreichen Sie mit einer überschaubaren Maßnahme dauerhafte Verbesserungen. Zugleich bieten moderne, hochwertige Geräte mehr Komfort und bessere Leistung. Sie profitieren also zweifach. So lässt sich bei hochwertigen LED-Systemen zum Beispiel neben der Intensität auch die Lichtfarbe wählen.

Strom sparen durch Heizungsmodernisierung

In vielen Ratgebern mit Stromspartipps bleibt der Heizungskeller außen vor. Doch die Heizanlage ist einer der größeren Stromverbraucher im Haus. Umlaufpumpe, Zündung, Heizstab und andere Komponenten laufen in der Heizungsperiode täglich. Ineffiziente Komponenten erzeugen unsichtbar einen überraschend hohen Verbrauch. Die Heizungssanierung ist ein optimaler Moment, um nicht nur die Energiekosten für Heizung und Warmwasser zu senken, sondern auch das Potenzial zum Strom sparen auszunutzen.

Vorteile durch bewusstes Verbrauchsverhalten

Schließlich entsteht vermeidbarer, hoher Stromverbrauch vor allem durch ungünstiges Verbrauchsverhalten und Gewohnheiten im Alltag. Vermeintliche Kleinigkeiten wie das Licht im Bad anlassen und Geräte auf Stand by stellen summieren sich im Jahr zu nennenswerten Summen. Eine intelligente Steckerleiste und smarte Steckdosen können helfen, dieses versteckte Potenzial sichtbar zu machen.
Mancher Verbrauch lässt sich leicht ersetzen. Vor allem der Wäschetrockner sollte nur dann zum Einsatz kommen, wenn die Trocknung an der frischen Luft nicht möglich ist. Kühlgeräte sollten gut befüllt sein und auf die geringstmögliche Stufe gestellt sein.

Für den Kühlschrank genügen meist schon 8 Grad. Zu kühlende Speisen dürfen erst auf Zimmertemperatur abkühlen. Auch der Wasserkocher spart Strom, wenn er immer nur so viel Wasser erwärmt, wie tatsächlich nötig ist.
Strom sparen gelingt in diesen Bereichen durch bewusstes Hinterfragen gewohnter Verhaltensweisen. Ein Energieberater kann Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Schritte festzulegen und praktisch umsetzbare Lösungen zu finden.

Kosten für Strom mit Eigenstromproduktion senken

Schließlich ist die Produktion eigener, elektrischer Energie ein attraktiver Weg, um die Kosten für den verbrauchten Strom nachhaltig zu senken. Nutzen Sie diese wirkungsvolle Möglichkeit, um bares Geld zu sparen, die Umwelt zu entlasten und den Wert Ihrer Immobilie zu erhöhen. Unsere Experten für Solarenergie beraten Sie gern.