Umstellung Öl auf Gas – ist das Umrüsten rentabel?

Öl- oder Gasheizungen finden sich in fast 75 Prozent aller deutschen Immobilien. Doch bei der Planung einer neuen Heizung stellt sich oft die Frage: Öl oder Gas – was ist günstiger? Ob sich die Umstellung Öl auf Gas oder umgekehrt lohnt, hängt von einigen Voraussetzungen ab.

Lohnt sich die Umstellung von Erdölheizung auf Gas?

Etliche Heizungen in deutschen Kellern oder Hausanschlussräumen haben längst ihren Zenith überschritten. Doch wenn es Zeit für den Austausch ist, stehen viele Hausbesitzer vor einer wichtigen Frage: Welches Nachfolgemodell soll es sein – Öl oder Gas ? Wenn Sie weiter auf das bewährte und zuverlässige Heizen mit fossilen Energieträgern setzen möchten, dann sollte es auf jeden Fall ein Brennwertgerät sein. Denn diese Technik ist alten Geräten in punkto Energieeffizienz deutlich überlegen. Ob Gas oder Öl ist zunächst nicht unbedingt relevant.

Bei der Umstellung Öl auf Gas ergeben sich für Hausbesitzer aber tatsächlich ein paar generelle Vorteile. Erstens ist eine Gasheizung deutlich kompakter und verbraucht weniger Platz im Keller als eine Ölheizung inklusive Tank. Zweitens ist der Preis für Erdgas generell stabiler als der Preis für Heizöl. Deshalb ist das Heizen mit Erdgas aktuell auch ein wenig günstiger.

Doch das muss nicht so bleiben: Es gab auch schon Zeiten, in denen Heizöl wesentlich günstiger zu kaufen war als Erdgas. Aus ökologischer Sicht punktet hingegen das Erdgas, welches bei der Verbrennung etwa 10 Prozent weniger CO2 produziert als Heizöl.

Beim Pro und Contra der Frage "Umstellung Öl auf Gas" sollten Sie unbedingt auch die Modernisierungskosten im Blick haben: Nicht nur die Entsorgung des alten Heizöltanks schlägt hierbei zu Buche, sondern auch der neue Erdgasanschluss für Ihr Haus. Im Durchschnitt liegen die Kosten hierfür etwa bei 2.000 Euro. In der reinen Anschaffung sind die Preise für Öl- und Gasheizungen aber relativ identisch. Die Kosten für eine Heizungsanlage für Gas oder Öl variieren zwischen 5.000 und 8.000 Euro.

Welche Förderung ist bei einer Gasheizung möglich?

Sie sehen: Die Umstellung Öl auf Gas mag einige Vorteile bringen. Ob sich die Umstellung für Sie generell lohnt, kommt aber auch immer auf die individuellen Gegebenheiten an. Dazu gehören nicht nur der Zustand Ihrer Immobilie und das Alter Ihrer derzeitigen Heizungsanlage, sondern auch die örtlichen Bedingungen. Schließlich setzt die Umstellung Öl auf Gas voraus, dass an Ihrem Wohnort die Versorgung mit Erdgas überhaupt gegeben ist.

Sollte dies der Fall sein, spricht dem Projekt "Ölheizung umrüsten auf Gas" nichts entgegen. Förderfähig sind übrigens beide Varianten, also Öl und Gas, sofern die neue Heizung mit Brennwerttechnik ausgestattet ist. Denn für eine Modernisierung Ihrer Heizung bietet der Staat attraktive Anreize wie etwa Fördermöglichkeiten der KfW-Bankengruppe. Und wenn Sie schon eine neue Heizung einbauen, dann sollten Sie im besten Fall über eine Hybridlösung inklusive Solarthermie nachdenken. Für die Kombination aus Gas-Brennwerttherme und Solartechnik winken deutlich höhere Fördergelder als für die Umstellung Öl auf Gas!

Finden Sie hier alle Gasheizungen für Ihre Umstellung von Öl auf Gas in Ihrem Zuhause

Fragen Sie hier schnell und einfach ein kostenloses Angebot für Ihre neue Gasheizung an

Mehr erfahren