Umwälzpumpe entlüften – so geht es einfach & schnell!

Wenn Sie im Heizungskeller gluckernde Geräusche wahrnehmen, könnten Lufteinschlüsse in der Pumpe der Grund dafür sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Heizungspumpe mit wenigen Handgriffen fachgerecht entlüften.

Wie kommt Luft in die Heizungspumpe?

Auch eine Heizungsanlage ist keine luftdichte Konstruktion. Über verschiedene Verschraubungen, Stopfbuchsen oder andere Komponenten kann im Laufe der Zeit Luft in die Anlage eindringen und den Betrieb stören. In der Heizungspumpe sammeln sich ebenfalls Luftblasen an. Das passiert beispielsweise beim Befüllen der Anlage und kann im schlimmsten Fall zu technischen Defekten führen. Deshalb ist es wichtig, die Pumpe regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zu entlüften.

Ältere Umwälzpumpe entlüften – so geht's!

Wenn in Ihrem Heizungskeller oder Hausanschlussraum noch eine ältere Pumpe verbaut ist, besitzt diese neben einem manuellen Fördermengenregler auf der Frontseite noch eine große Schraube. Diese können Sie mit einem geeigneten Schlitzschraubendreher vorsichtig lösen, bis Wasser aus der Öffnung sprudelt. Agieren Sie dabei bitte mit äußerster Vorsicht, da das austretende Wasser unter Umständen heiß sein könnte. Drehen Sie die Schraube auch nur so weit heraus, dass diese noch im Gewinde arretiert bleibt.

Im günstigsten Fall entweicht durch diesen Arbeitsschritt bereits die komplette Luft aus der Pumpe. Falls Sie weiterhin gluckernde Geräusche in der Pumpe wahrnehmen, wiederholen Sie die obigen Schritte.

Hocheffizienzpumpe entlüften – automatisch oder per Klick

Moderne Hocheffizienzpumpen arbeiten nicht nur deutlich ökonomischer als ihre Vorgänger, sie sind zudem oftmals mit einem Entlüftungsprogramm ausgestattet. Energiesparpumpen richtig entlüften ist deshalb fast schon ein Kinderspiel: Schauen Sie einfach in der Bedienungsanleitung der Heizungspumpe und führen Sie die erläuterten Schritte durch. Pumpen mit Digitalanzeige leiten Sie sehr anschaulich durch die Menüs – meist genügen wenige Klicks auf das Bedienfeld der Pumpe. Aktuelle Hocheffizienzpumpen verfügen teilweise sogar über vollautomatische Entlüftungsprogramme, was das manuelle Entlüften vollkommen überflüssig macht.

Komplette Heizungsanlage entlüften

Sie sollten regelmäßig nicht nur die Umwälzpumpe der Heizung entlüften, sondern auch das komplette Heizungssystem. Luft in der Umwälzpumpe kann durch Trocken- oder Heißlaufen zu einem technischen Defekt führen. Luft im Heizkreis hingegen sorgt dafür, dass Heizkörper oder Bereiche der Fußbodenheizung nicht mehr richtig warm werden. Diese Störungen beheben Sie aber ebenfalls mit ein paar Handgriffen. Wichtig – vor dem Entlüften die Umwälzpumpe ausschalten und anschließend etwa eine Stunde warten.

Anschließend brauchen Sie nur noch einen Vierkantschlüssel und eine große Auffangschale, um das am Heizkörper austretende Wasser aufzufangen. Gehen Sie nun nach und nach alle Heizkörper durch und setzen Sie den Entlüftungsschlüssel am passenden Ventil an. Dann drehen Sie das Ventil vorsichtig auf, damit die Luft im Heizkörper entweichen kann. Sobald Wasser austritt, können Sie das Entlüftungsventil wieder schließen. Nachdem alle Heizkörper einem Entlüftungscheck unterzogen wurden, können Sie die Heizungspumpe wieder anstellen.

Das Entlüften einer Fußbodenheizung ist ein wenig aufwändiger und sollte deshalb einem Fachmann überlassen werden. Auch hier ist Regelmäßigkeit oberstes Gebot, da Sie durch diesen Vorgang den Lebenszyklus der Fußbodenheizung deutlich verlängern.

Suchen Sie jetzt auf unserer Webseite nach einem Heizungsexperten in Ihrer Stadt!

Zur Installateur-Suche

Schauen Sie sich hier unsere Heizungen und andere Wärmeerzeuger an.

Fragen Sie gleich direkt und unverbindlich ein Angebot für Ihre neue Heizung an!

Hier anfragen