Wie leert man einen elektrischen Warmwasserbereiter?

Wartung und Reparatur elektrischer Warmwasserspeicher sind in der Regel Aufgaben für den Fachbetrieb. Doch manche Handgriffe können Sie mit etwas Übung auch gut und einfach selbst erledigen. Dabei stellt sich häufig die Frage: Wie leert man den elektrischen Warmwasserbereiter?

Beachten Sie die Anleitung

Die regelmäßige Wartung erhöht deutlich die Haltbarkeit und Effizienz eines elektrischen Warmwasserbereiters. Dazu gehört etwa das Prüfen auf Ablagerungen, Entkalken und das Tauschen der Anode bei Bedarf.
Schritte wie das Entkalken und die Reinigung können Sie bei vielen Geräten auch ohne großen Aufwand selbst übernehmen. Wichtig dabei: das Trennen des Durchlauferhitzers vom Netz und von der Wasserleitung. Das macht die Wartung und Pflege einfacher.
Warmwasserspeicher und ältere Elektroboiler dagegen müssen Sie zunächst leeren. Notwendig ist das auch, wenn Sie das Gerät für längere Zeit außer Betrieb setzen, zum Beispiel zum frostsicheren Überwintern. Wichtig ist dabei: Verfahren Sie unbedingt genau nach der Anleitung für Ihr Modell. Sonst riskieren Sie teure Schäden, nicht nur am Gerät.

Mit oder ohne Entleerungsventil

Der erste Handgriff, bevor Sie den elektrischen Warmwasserbereiter entleeren, ist die vollständige Trennung vom Stromnetz. Prüfen Sie mit dem Voltmeter, ob tatsächlich keine Spannung mehr anliegt! In jedem Fall sperren Sie außerdem die Kaltwasserzuleitung. Wie das Leeren des elektrischen Warmwasserbereiters durchzuführen ist, hängt von der Bauart ab.
Im günstigen Fall ist das Gerät mit einem Entleerungsventil ausgestattet. Dann ist die Arbeit mit wenigen Handgriffen erledigt. Befestigen Sie einen Schlauch am Ventil und legen sie diesen zu einem Abfluss. Öffnen Sie nun die Warmwasserhähne, damit Luft nachströmen kann und schließlich das Entleerungsventil. Das Wasser läuft von allein ab.

Aber wie leeren Sie einen elektrischen Warmwasserbereiter ohne Entleerungsventil? In diesem Fall erfolgt der Ablauf des enthaltenen Restwassers über die Sicherheitsgruppe an der Kaltwasserleitung. In vielen Fällen ist dazu das Öffnen der Installation notwendig. Dafür ist etwas mehr handwerkliches Geschick und Fachwissen erforderlich.

Im Zweifel den Handwerker rufen

In der Praxis ist jede Installation anders. Es kann schnell vorkommen, dass der Laie eine Besonderheit nicht erkennt und so die bestehende Installation beschädigt. Im Zweifel rufen Sie daher immer einen qualifizierten Installateur. Sonst sind oft nicht nur Schäden am Gerät die Folge.

Vor allem Wasserschäden durch eine undichte Installation können schnell sehr teuer werden. Zumal bei Arbeiten an der Wasserinstallation ohne fachliche Qualifikation auch der Versicherungsschutz verloren gehen kann.