Hybrid-Wärmepumpe: Sparsame Misch-Technologie

Eine Hybrid-Wärmepumpe vereint die Vorteile zweier Heiztechniken. Mit aufeinander abgestimmten Bauteilen arbeitet Ihre Heizung somit sparsamer und effizienter! Erfahren Sie bei Bosch mehr zu Kombinationsmöglichkeiten und Vorteilen sowie Funktion der Geräte.

Angebot unverbindlich anfragen

Was ist eine Hybrid-Wärmepumpe?

Wenn Sie Ihre Wärmepumpe mit einem weiteren Heizwärmeerzeuger kombinieren, spricht der Fachmann von einer sogenannten Hybrid-Wärmepumpe. Wärmepumpen werden immer beliebter auf dem Heiztechnik-Markt. Wie funktionieren Hybrid-Wärmepumpen? Die Geräte nutzen zur Wärmegewinnung keine fossilen Brennstoffe wie Gas oder Öl, sondern setzen auf natürliche Energiequellen wie Erdwärme, Luft oder Wasser.

Das kombinierte System kann entweder aus einer Wärmepumpe und einer Öl- oder Gasbrennwerttherme bestehen oder Sie wählen eine Wärmepumpe mit gekoppelter Solarthermie-Anlage. So oder so schöpfen Sie mit hybriden Heizungsanlagen die energetischen Pluspunkte beider Bestandteile perfekt aus.

Finden Sie hier unser Produktportfolio für Wärmepumpen

Aufbau der Hybrid-Wärmepumpe

Beim Aufbau der Anlage gibt es übrigens zwei bewährte Möglichkeiten:

  • Entweder Sie lassen sich das Heizsystem aus Einzelkomponenten zusammenstellen, die aus der Wärmepumpe und einem weiteren Wärmeerzeuger bestehen.
  • Oder Sie entscheiden sich für ein Kombigerät, welches die gesamte Technik in einem kompakten Gehäuse vereint. Diese Split-Wärmepumpen gibt es sogar inklusive Warmwasserspeicher und auf Wunsch mit Steuerung über das Internet. So können die Geräte beispielsweise bei sich ändernden Energiepreisen immer die gerade günstigste Betriebsart wählen.

Welche Heizsysteme kombinieren Hybrid-Wärmepumpen?

Neben der Wärmepumpe ist ein weiteres Heizsystem notwendig, in der Regel ein Gas-Brennwerttherme oder Solarenergie. Welche Eigenschaften haben diese Hybrid-Systeme?

Die Gasbrennwerttherme Condens 7000i W hängt im Hauswirtschaftsraum.

Hybrid-Heizung mit Gas-Brennwerttherme und Wärmepumpe

Wenn Sie eine Wärmepumpe mit einer Gasheizung kombinieren, genießen Sie die Vorteile beider Systeme: Im Gegensatz zu konventionellen Anlagen arbeitet die Gasheizung eines hybriden Systems nämlich nur unter voller Auslastung, beispielsweise wenn sehr geringe Außentemperaturen vorherrschen. Den Rest des Jahres arbeiten Wärmepumpe und Brennwertgerät als eingespieltes Team gemeinsam. Das An- und Abschalten der einzelnen Komponenten erfolgt einfach, mühelos und ganz automatisch über eine elektronische Regelung.

Solarpanels auf dem Dach

Hybrid-Wärmepumpe mit Solarenergie

Bei einer Hybrid-Wärmepumpe mit Solarthermie ist einiges an Planung erforderlich, damit die Solarkollektoren sinnvoll die Warmwassererzeugung unterstützen können. Eine Photovoltaikanlage hingegen erzeugt Strom, der dann von der Wärmepumpe direkt genutzt werden kann. Noch vorteilhafter ist dabei die Integration eines Batteriespeichers in das System. Genau genommen handelt es sich bei der Kombination aus Solarzellen und Wärmepumpe nicht um eine Hybridanlage, da die PV-Zellen kein Wärmeerzeuger sind. Sie unterstützen das Heizsystem indirekt, indem sie Strom für die Wärmepumpe erzeugen.

Vor- und Nachteile einer Hybrid-Wärmepumpe
Vorteile

  • Effizienteres, umweltfreundlicheres Heizsystem
  • geringere Betriebskosten
  • höhere Versorgungssicherheit
  • Förderungen möglich
  • Mit bestehendem System im Bestandsgebäude kombinierbar (energetische Sanierung)
  • Geringere oder gar keine Abhängigkeit vom Gaspreis

Nachteile

  • Anfänglich höhere Investitionskosten
  • Wartungsaufwand ist höher
  • Größerer Platzbedarf

Förderung der Hybrid-Wärmepumpe

Egal, ob Gas-Hybrid-Wärmepumpe oder eine Wärmepumpe mit solarer Unterstützung: Das Angebot an technisch ausgereiften Lösungen ist relativ groß. Welches System sich für Ihre individuellen Ansprüche am besten eignet, sollten Sie mit einem Heizungsfachmann besprechen. Dieser kann Ihnen auch Tipps zur Förderung von Hybrid-Wärmepumpen geben. Nachfolgend finden Sie ein paar Informationen zur Förderung im Überblick:

  • Seit 2021 läuft die Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG).
  • Sie können Ihre Hybridheizung entweder als Einzelmaßnahme oder als Bestandteil der energieeffizienten Planung oder Sanierung eines Gebäudes finanziell unterstützen lassen.
  • Sie erhalten – je nach Voraussetzungen – über das BEG entweder einen Zuschuss oder zinsgünstige Kredite
  • Erneuerbare-Energien-Hybridheizungen, auch EE-Hybridheizungen genannt, werden im Rahmen der Förderung von Einzelmaßnahmen stärker gefördert (bis maximal 50 %) als beispielsweise Wärmepumpen in Kombination mit Gasheizungen (bis maximal 45 %).

Was kostet eine Hybrid-Wärmepumpe?

Hybride Heizungssysteme eignen sich perfekt für die energetische Sanierung in Bestandsbauten. Sie lassen sich einfach nachrüsten, das bestehende Rohrnetz, Heizkörper und Fußbodenheizungen können beim Umbau bestehen bleiben. Die beste Luft-Wasser-Wärmepumpe, Gas-Luft-Wärmepumpe oder Erdwärmepumpe ist immer genau das Modell, welches optimal auf die baulichen Umstände Ihrer Immobilie abgestimmt ist. Deshalb ist oft eine Split-Wärmepumpe die beste Wahl: Hier sind alle Systemkomponenten bereits harmonisch aufeinander eingestellt, was die Umwelt wenig belastet und Ihre Energiekosten deutlich senkt. Der Anschaffungspreis solcher Geräte ist im Vergleich moderat und kann unter Einbeziehung der staatlichen Förderung für Wärmepumpen günstiger sein, als der Kauf einer konventionellen Heizungsanlage.

Anschaffungskosten von Wärmepumpen in der Übersicht:

Anschaffungskosten gesamt
Luftwärmepumpe
10.000 - 18.000 Euro
Erdwärmepumpe
14.000 - 25.000 Euro
Wasserwärmepumpe
15.000 - 22.000 Euro

Wenn Sie eine Wärmepumpe nun beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage kombinieren, sollten Sie mit einem Aufpreis von 9.000 Euro rechnen. Dies ist allerdings nur ein grober Richtwert. Gekoppelte Anlagen mit mehr als zwei Komponenten wie Wärmepumpe , Gasbrennwertheizung und Solartechnik haben einen höheren Preis als duale Hybrid-Systeme, dafür liegt die Energiekostenersparnis aber auch bei über 40 Prozent. Wenn Sie künftig auf umweltfreundliche Wärmegewinnung per Hybrid-Wärmepumpe setzen möchten, suchen Sie jetzt auf unserer Webseite nach einem Fachmann aus Ihrer Region !

Mehr zu Wärmepumpe Kosten

Hybrid-Heizung in Neu- und Altbau

Insbesondere in Bestandsbauten und im Altbau ist eine Hybrid-Wärmepumpe eine sinnvolle Methode, Energie und Kosten zu sparen. Sie können eine bestehende Gas- oder Ölheizung durch eine Wärmepumpe ergänzen und so eine umweltfreundliche Technologie nutzen.

Im Neubau ist zu überlegen, eine geplante Wärmepumpe durch Solarenergie zu unterstützen, um weitere Energie zu sparen und die Heizanlage noch effizienter und kostengünstiger arbeiten zu lassen. Außerdem werden Sie so noch unabhängiger von Energiepreisen.