Luftwärmepumpe – Technologie und Funktion

Effizient und umweltfreundlich: Machen Sie Ihr Zuhause zukunftssicher mit den Luftwärmepumpen von Bosch. Die Kosten für Aufwand und Erschließung sind bei diesem Heizsystem im Vergleich zu anderen Wärmepumpen gering. In Kombination mit attraktiven Förderungen des Staates werden Luftwärmepumpen als umweltfreundliche Alternative zu Gasheizung und Co. immer beliebter. Lesen Sie bei uns alles wichtige über Kosten, Funktionsweise, Fördermöglichkeiten und vieles mehr.

Was ist eine Luftwärmepumpe?

Luftwärmepumpen nutzen zum Heizen Wärme aus der Umgebungsluft. Zudem gibt es Wärmepumpen , welche die Wärme aus dem Erdreich oder dem Grundwasser beziehen. Anders als Gas- oder Ölheizungen sind Wärmepumpen durch die Nutzung von Umweltwärme unabhängig von fossilen Brennstoffen.

Dadurch sind sie besonders umweltschonend und bei Neubauten und Sanierungen äußerst beliebt. Luft ist die Wärmequelle, die Sie mithilfe einer Wärmepumpe am einfachsten für Ihre Heizung und/oder zur Aufbereitung des Warmwassers nutzen können. Deshalb sind Luftwärmepumpen derzeit in Deutschland am weitesten verbreitet.

Die Typen in der Übersicht

Es gibt zwei unterschiedliche Typen von Luftwärmepumpen: Luft-Wasser-Wärmepumpen und Luft-Luft-Wärmepumpen. Beide Arten nutzen die Luft als Wärmequelle, wie der erste Teil des Wortes zeigt. Der zweite Teil des Begriffs gibt Ihnen jeweils einen Hinweis darauf, welches Wärmemedium zur Übertragung der Heizwärme genutzt wird. Als Wärmemedium wird die Substanz bezeichnet, welche die Wärme letztlich im Haus verteilt.

Luft-Wasser-Wärmepumpe:

Luft-Wasser-Wärmepumpen sind von allen Wärmepumpen am häufigsten im Einsatz. Wenn von Luftwärmepumpen die Rede ist, sind deshalb meist Luft-Wasser-Wärmepumpen gemeint. Die aus der Umgebungsluft gewonnene Wärme wird hierbei an den Heizwasserkreislauf (zum Beispiel eine Fußbodenheizung) weitergegeben. Ein zusätzliches Heizsystem ist in der Regel nicht nötig, da für den Bedarf eines Einfamilienhauses eine Luft-Wasser-Wärmepumpe völlig ausreicht.

Luft-Luft-Wärmepumpe:

Hier dient Luft als Wärmequelle. Sie benötigen eine Lüftungsanlage oder ein Luft-Heizungssystem, über welches die Wärme mit der frischen Luft wieder in die Räume geleitet werden kann. Heizkörper sind bei diesen Luftwärmepumpen nicht nötig.

Bosch Technik fürs Leben
Bosch – Ihr starker Partner für Luftwärmepumpen

  • Herausragende Innovationskraft
  • Breites Servicenetzwerk mit langer Ersatzteilsicherheit
  • 5 Jahre-Systemgarantie
  • Über 100 Jahre Kompetenz im Bereich Thermotechnik
  • Attraktive Fördermöglichkeiten

Bosch ist Ihr smarter Partner für umweltfreundliche und effiziente Heizsysteme.

Luftwärmepumpen von Bosch

Fragen Sie jetzt ein Angebot für eine Luftwärmepumpe von Bosch an. Unsere Produkte überzeugen durch ein nutzerfreundliches Design, sind leise und platzsparend. Sie können Ihre Luftwärmepumpe sowohl im Haus als auch außerhalb aufstellen. Unsere Produkte gibt es teils auch in der sogenannten Splitvariante, bei welcher eine Innen- und eine Außeneinheit installiert wird. Unsere Luftwärmepumpen lassen sich zudem mühelos im Rahmen eines Smart Home integrieren. So steuern Sie Ihre Luftwärmepumpenheizung bequem von unterwegs.

Jetzt Heizungsangebot anfragen

Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7400i AW

  • Zwei Leistungsgrößen (5/7 kW) zum Heizen und Kühlen
  • Besonders leise und daher geeignet für eng bebaute Wohngebiete
  • In Kombination mit Photovoltaik bis zu 60 % Stromersparnis möglich

Luft-Wasser-Wärmepumpe Compress 7000i AW

  • Hohe Flexibilität in 5 Leistungsgrößen
  • Aufstellung außen oder innen
  • Hocheffizient mit COP („Coefficient of Performance“) bis 5,1

Luft-Wasser-Wärmepumpe SupraEco SAS-2

  • Optionale Internet-Schnittstelle für Steuerung per App
  • COP („Coefficient of Performance“) von bis zu 4,8
  • Dank Inverter-Technik an den tatsächlichen Wärmebedarf anpassbar

Gut zu wissen:

Sie möchten eine neue Heizungsanlage anschaffen, die nicht nur für Wärme sorgt, sondern auch kühlen kann?

Kein Problem: Manche Wärmepumpen-Modelle können beides – heizen und kühlen. Um die Raumluft zu kühlen, entzieht die Luftwärmepumpe dem Raum Wärme und leitet diese nach draußen. Die Luftwärmepumpe funktioniert in diesem Fall also genau umgekehrt.

Wann lohnt sich eine Luftwärmepumpe?

Vor allem, wenn Sie auf der Suche nach einer umweltfreundlichen Alternative zu konventionellen Heizsystemen sind, sollten Sie sich mit Wärmepumpen befassen. Je effizienter Ihre Wärmepumpe arbeitet, desto besser für die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Staatliche Fördermittel senken zudem die Anschaffungskosten. Ob Ihr Haus für eine Luftwärmepumpe geeignet ist, hängt vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Wie niedrig die Vorlauftemperatur der Heizung ist. Damit gemeint ist die Temperatur des Heizmediums (Heizungswassers), bevor es in die Heizungen fließt. Diese sollte 50°C nicht überschreiten. Denn der Energieverbrauch einer Wärmepumpe hängt davon ab, wie hoch der Temperaturunterschied zwischen Wärmequelle und Heizungsvorlauf ist. Je größer der Temperaturunterschied, desto mehr Energie muss die Wärmepumpe zur Verfügung stellen.
  • Vor allem Flächenheizsysteme (Fußbodenheizung, Wandheizung) sind für Luftwärmepumpen gut geeignet, da bei diesen niedrigere Vorlauftemperaturen von lediglich rund 35°C benötigt werden.

  • Ob Ihr Haus gut gedämmt ist. Bei niedrigen Außentemperaturen geht ansonsten viel Wärme verloren und die benötigte Vorlauftemperatur der Heizung ist zu hoch.
  • Ob Sie Platz für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe haben (Außengerät und/ oder Innenaufstellung).

Wie muss meine Luftwärmepumpe dimensioniert sein?

Wie groß Ihre Luft-Wasser-Wärmepumpe sein muss, hängt von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel von der Heizlast, dem Warmwasserbedarf und der Vorlauftemperatur Ihrer Heizung. Das wichtigste Kriterium für die Bestimmung der Größe ist die Heizlast. Diese wird in Kilowatt (kW) gemessen und nach der sogenannten DIN EN 12831 berechnet.

Für die Berechnung der Heizlast wird der Standort Ihres Hauses berücksichtigt, denn je nach Klima ist mehr oder weniger Heizleistung nötig. Auch die Wohnfläche und die Dämmung des Gebäudes wirken sich auf die Heizlast aus. Die konkrete Größe Ihrer Luftwärmepumpe berechnen unsere Experten gerne für Sie.

Angebot unverbindlich anfragen

Wie hoch sind die Kosten einer Luftwärmepumpe?

Ein Mann lässt sich von einem Fachmann die Kosten von Luftwärmepumpen erklären.

Folgende Kosten fallen bei Wärmepumpen an:

  • Erschließung: Fundament für die Außeneinheit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, Sonderbohrungen bei Erdwärmepumpen, Demontage und Entsorgung der alten Heizung, etc.
  • Anschaffung: Kauf des eigentlichen Geräts
  • Laufende Kosten: Stromkosten, Wartungskosten

Wärmepumpe Kosten

Bei Luft-Wasser-Wärmepumpen variieren die Kosten je nach Aufstellungsort und Ausführung. Die Betriebskosten hängen vom Stromverbrauch ab. Dieser ist wiederum maßgeblich von den Außentemperaturen und der Effizienz des Geräts abhängig.

Kostenpostition
Vorbereitung/ Installation
Anschaffung
Betriebskosten*
Kosten Luftwärmepumpe
2.000 bis 3.000 Euro
8.000 bis 15.000 Euro
ca. 950 Euro

* jährliche Stromkosten und Wartung.

Wie berechnen sich die Betriebskosten?

Die Luftwärmepumpe sollte regelmäßig gewartet werden, das kostet rund 150 Euro im Jahr. Den größten Kostenanteil stellt allerdings der Stromverbrauch dar. Die nötige Strommenge berechnet sich folgendermaßen:

Wärmeenergie für Heizung
JAZ Heizung
Stromverbrauch Wärmepumpe
Wärmeenergie Warmwasser
JAZ für Warmwasser
Stromverbrauch Warmwasser
Stromverbrauch gesamt
6.000 kWh
3,5
1.714 kWh
4.000 kWh
3,2
1.250 kWh
2.964 kWh

Daraus ergeben sich bei einem Strompreis von 0,27 Euro/kWh Kosten von: 2964 kWh x 0,27 €/kWh = 800,28 Euro

Mehr zu Kosten Luftwärmepumpe

Staatliche Förderung: Welche Möglichkeiten gibt es?

Ein modernes Haus auf einer Wiese.

Es lohnt sich in vielerlei Hinsicht, über eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen nachzudenken. Wenn Sie sich für Luftwärmepumpen von Bosch entscheiden, können Sie sich zusätzlich über eine staatliche Förderung freuen. Derzeit haben Sie dank Klimapaket der Bundesregierung (2019) vor allem zwei Möglichkeiten:

  • Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA): Zuschuss für den Austausch einer alten Heizung oder den Einsatz einer effizienten Wärmepumpe in einem Neubau.
  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse für die Modernisierung von Altbauten, von Einzelsanierungsmaßnahmen und für den energieeffizienten Neubau (Kfw-Haus).

Vom BAFA gibt es Zuschüsse in Höhe von 35 Prozent für alle, die eine effiziente Luftwärmepumpe kaufen. Ergänzt die neue Wärmepumpe eine Gasbrennwerttherme, sind Zuschüsse von 30 Prozent möglich. Sie tauschen Ihre alte Ölheizung aus? Dann sind sogar bis zu 45 Prozent Zuschuss drin.

Jetzt Förderung nutzen

Vor- und Nachteile einer Luftwärmepumpe

Vorteile Luftwärmepumpe

  • Unabhängig von fossilen Brennstoffen und damit Sicherheit vor steigenden Energiekosten
  • Trägt zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes bei
  • Geringe Anschaffungs- und Installationskosten im Vergleich zu anderen Wärmepumpen
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe ist innerhalb weniger Tage leicht zu installieren
  • Wenig Wartungsaufwand
  • Je nach Modell Warmwasserbereitung und Kühlung ebenfalls möglich
  • Gerade für Passivhäuser ist eine Luft-Luft-Wärmepumpe eine gute Lösung (Lüftungssystem)

Jetzt Heizungsangebot anfragen

Nachteile Luftwärmepumpe

  • Im Winter sinkt aufgrund geringerer Temperaturen der Luft die Effizienz
  • Niedrigerer Wirkungsgrad im Vergleich zu Erd- oder Wasserwärmepumpen
  • Nicht geeignet für schlecht gedämmt Gebäude mit hohen Vorlauftemperaturen
  • Betriebsgeräusche der Außeneinheit (geeigneter Aufstelllort notwendig)
  • Luft-Luft-Wärmepumpe eignet sich in der Regel nicht für den Einsatz im Altbau

FAQ zu Luftwärmepumpe

Der integrierte elektrische Heizstab springt dann ein, wenn mehr Wärme benötigt wird, als die Luft-Wasser-Wärmepumpe bereitstellen kann – etwa an besonders kalten Wintertagen oder bei erhöhtem Warmwasser-Bedarf. Im Idealfall kommt der zusätzliche Heizstab nur selten zum Einsatz. Der Heizstab verursacht während des Einsatzes höhere Stromkosten. Bei korrekter Auslegung beträgt der Heizstabanteil max 2-3% des gesamten Energiebedarfs.

Auch im Winter erbringen Luftwärmepumpen genügend Wärme zum Heizen. Das gilt sogar bis circa -20 °C Außentemperatur. Jedoch sinkt die Heizleistung, je kälter es wird. Sollte einmal mehr Wärme und/ oder Warmwasser benötigt werden als die Luft-Wasser-Wärmepumpe erbringen kann, springt der eingebaute Heizstab ein. Bei Bedarf lässt sich eine Luftwärmepumpe auch mit einer anderen Wärmequelle zu einem Hybridsystem kombinieren. Beliebt sind zum Beispiel Gasheizungen oder Solaranlagen.

Die Lebensdauer einer Luftwärmepumpe hängt von verschiedenen Faktoren ab. Durchschnittlich liegt sie bei ungefähr 20 Jahren. Eine regelmäßige Wartung wird empfohlen (circa einmal jährlich).

Die Lautstärke einer Luftwärmepumpe liegt während des Betriebs direkt am Gerät bei durchschnittlich 50 Dezibel. Das entspricht ungefähr einer normalen Unterhaltung. Je nach Wärmebedarf und Aufstellungsort kann der eingebaute Ventilator allerdings auch lauter oder leiser sein. Achten Sie darauf, dass Ihre Luftwärmepumpe nicht zu nahe an Ihren Schlafräumen steht und auch zum Nachbarhaus ein gewisser Abstand gewahrt ist.

Für den privaten Einsatzzweck im Einfamilienhaus empfehlen wir eine maximale Temperatur knapp über 50°C – aus Energiespargründen. Bei manchen Wärmepumpen können ohne Elektroheizstab Temperaturen bis 65°C erreicht werden. Die gesetzlichen Vorschriften für eine hygienische Warmwasserbereitung müssen allerdings stets berücksichtigt werden.

Die Jahresarbeitszahl (JAZ) gibt Aufschluss über die tatsächliche Effizienz Ihrer Luftwärmepumpe. Je weniger Strom Sie zuführen müssen, um Wärme zu erzeugen, desto leistungsfähiger ist Ihr Gerät. Gemessen wird hierfür rund ein Jahr. Die Leistungszahl (COP, Coefficient of Performance) wiederum gibt die Effizienz unter standardisierten Bedingungen an. Sie ist also vor allem zum Vergleich zwischen verschiedenen Geräten geeignet. Den COP kennen Sie schon vor Inbetriebnahme, die JAZ erfahren Sie rund ein Jahr nach Installation.

Brauchwasserwärmepumpen dienen nicht zum Betreiben einer Heizung, sondern ausschließlich der Bereitstellung von Warmwasser. Auch hier wird Luft als Wärmequelle genutzt – idealerweise bereits vorgewärmte Luft, beispielsweise die Abluft von Lüftungsanlagen.

Sie können Ihre Luftwärmepumpe mit einer Solarthermie- oder auch einer Photovoltaikanlage kombinieren. Empfehlenswerter ist zweiteres: Mit einer Photovoltaikanlage können Sie emissionsfrei Strom erzeugen, um Ihre Wärmepumpe zu betreiben. Das bedeutet, Sie erzeugen den Strom für die Antriebsenergie der Wärmepumpe selbst und werden so völlig autark und unabhängig von steigenden Energiepreisen.

Mit einer Luftwärmepumpe heizen Sie Ihr Haus klimafreundlich mit der Wärme aus der Umgebungsluft. Luftwärmepumpen produzieren wenig Emissionen, da sie im Gegensatz zu Gas- oder Ölheizungen nicht auf einen Verbrennungsvorgang angewiesen sind. Lediglich der für den Betrieb notwendige Strom verursacht eine geringe Menge CO₂. Noch umweltfreundlicher wird das Heizsystem also, wenn Sie Ihre Wärmepumpe zum Beispiel mit einer Photovoltaikanlage kombinieren und einen Teil Ihres Strombedarfs mit Solarstrom decken.